Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen

Bavaria ist ausgeflogen!

Exakt vier Wochen nach ihrer Auswilderung ist im Klausbachtal der erste Bartgeier, über 160 Jahre nach ihrer Ausrottung in Deutschland, wieder geflogen

Erstes Bild vom Flug unserer wieder angesiedelten Bartgeier |© Richard Straub © Richard Straub
Bavarias erster Flug

Heute Morgen hat uns Bavaria um 5:19 Uhr alle überrascht. Nationalpark-Praktikant Sebastian aus unserem Beobachtungsteam hatte die üblichen ersten morgendlichen Flugübungen gerade protokolliert, als Bavaria mit ein paar wenigen kräftigen Flügelschlägen wie ein Senkrechtstarter plötzlich aufstieg und wie aus dem Nichts aus der Nische segelte.

 

Bartgeierdame Bavaria kurz nach ihrem ersten Ausflug |© Richard Straub © Richard Straub
Bartgeierdame Bavaria kurz nach ihrem ersten Ausflug

Der Jungfernflug der jungen Bartgeierdame verlief unerwartet elegant und nachdem sie nach 100 Metern sogar noch eine Kurve flog, landete sie außer Sichtweite in einer Wiese. Dort fand sie zielsicher einige Futterbrocken, die wir einige Tage zuvor schon im Umfeld der Nische ausgelegt hatten. Im Anschluss an ihren ersten Flug bewegte sich Bavaria erstaunlich leichtfüßig durchs Gelände, hatte sie sich doch bis zuletzt eher tapsig in der Felsnische verhalten.

Bavaria fliegt

Bavaria und Wally sehen sich nach dem Ausflug wieder | © D. Schuhwerk, LBV Webcam © D. Schuhwerk, LBV Webcam
Bavaria und Wally sehen sich nach dem Ausflug wieder

Gegen Mittag ist sie 300 Meter steil bergauf zielsicher Richtung Nische gewandert und hatte kurz Blickkontakt mit Wally, schaffte es aber nicht wieder zurück in die Felsnische zu kommen. Insgesamt schaffte sie an ihrem ersten Tag außerhalb der Nische drei relativ kurze Flüge. Gegen Nachmittag kletterte sie dann in einen steileren, felsigeren Bereich hinein und blieb dort bis in die Nacht hinein sitzen. Das starke Gewitter überdauerte sie dort stoisch und ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen.

Bavarias Abendquartier

Bavarias Abendquartier |© D. Schuhwerk © D. Schuhwerk
Bavarias Abendquartier in einer steilen Felswand

Beim Bartgeier ist der erste Ausflug in der Regel kein völlig erhabener Moment, sondern eher vergleichbar mit einem erfolgreichen großen Hopser. Aufgrund seiner Ausmaße kann der größte Vogel der Alpen gar nicht von einem Tag auf den anderen plötzlich anfangen, schon wie der König der Lüfte zu segeln. Zu lernen mit der Thermik umzugehen, den eigenen Körper und die Flügel richtig einzusetzen, dafür braucht es viel Übung. Wir freuen uns auf jeden Fall, die beiden dabei in der nächsten Zeit begleiten zu dürfen.

Bis auch Wally zum ersten Flug ansetzt, ist es nur noch eine Frage der Zeit: Wenn der erste Bartgeier einmal ausgeflogen ist, hat das einen Zugeffekt auf den Zweiten und so wird Wally in den nächsten Tagen wohl bald nachziehen und Bavaria folgen.

Bavarias erster Rastplatz in Freiheit

von David Schuhwerk,

Zurück

Mehr aktuelle Beiträge zum Bartgeier

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr