Alle Vögel sind schon da - Wohlbefinden durch Vogelbeobachtung

Innovatives Präventionsprojekt in vollstationären Pflegeeinrichtungen für mehr Lebensqualität im Alter

Das persönliche Wohlbefinden ist Grundvoraussetzung für eine gute Lebensqualität - auch im hohen Alter. Viele ältere, pflegebedürftige Menschen in vollstationären Pflegeeinrichtungen leiden jedoch unter einem Verlust von erlebter Lebensqualität. Denn häufig fallen bei zum Beispiel altersbedingt eingeschränkter Mobilität oder einer Demenzerkrankung mögliche soziale Außenkontakte und die direkte Begegnung mit der Natur weg.
Aktuelles zum Projekt finden Sie hier.

Links sitzt eine Seniorin am Fenster, rechts ein Feldsperling und eine Blaumeise an einem Fettkuchen | © C. Bria/B. Umkehr © C. Bria/B. Umkehr

Für wen ist die Präventionsmaßnahme geeignet?

Die neue Präventionsmaßnahme „Alle Vögel sind schon da“ richtet sich an die Bewohner von vollstationären Pflegeeinrichtungen in Bayern. Die Einrichtung von Vogelfutterstationen soll möglichst vielen Bewohnern die Gelegenheit bieten, ihre persönlichen Aktivitäten durch die Beobachtung, Bestimmung und Fütterung von Vögeln zu bereichern. Im Fokus der Maßnahme stehen Bewohner, die aufgrund ihrer altersbedingten Pflegebedürftigkeit nicht mehr oder nur noch mit Hilfe nach draußen in den Garten oder auf die Terrasse gehen können. Aber nicht nur die in ihrer Mobilität eingeschränkten Bewohner sollen von dem Projekt profitieren, sondern auch Bewohner mit zum Beispiel einer Demenzerkrankung können durch die Vogelbeobachtung Naturverbundenheit erfahren.

Hier können Sie sich mit Ihrer Einrichtung bewerben!

 

Welche Ziele hat die Präventionsmaßnahme?

Ziel der Präventionsmaßnahme ist es, dem Verlust von Lebensqualität entgegenzuwirken. Trotz altersbedingt eingeschränkter Mobilität oder einer Demenzerkrankung soll den Bewohnern vollstationärer Pflegeeinrichtungen die Begegnung mit der Natur durch die Vogelbeobachtung an neu geschaffenen Vogelfutterstellen ermöglicht werden. Die Bewohner werden darin unterstützt, heimische Vögel regelmäßig zu beobachten und wenn gesundheitlich möglich zu bestimmen. Das Projekt leistet damit einen Beitrag zum Erhalt der psychosozialen Gesundheit, der Mobilität und der kognitiven Ressourcen. Denn einfache, in den Tagesablauf eingebettete, geistige und körperliche Aktivitäten bieten sich an, um die Lebensqualität bis ins hohe Alter zu erhalten oder sogar zu steigern.

Das Präventionsprojekt „Alle Vögel sind schon da – Vogelbeobachtung in vollstationären Pflegeeinrichtungen" orientiert sich am "Leitfaden Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen" des GKV-Spitzenverbands. Die Ziele der LBV-Maßnahme decken sich mit folgenden Handlungsfeldern des Leitfadens.

  • Erhalt der psychosozialen Gesundheit
    • Die Verbesserung des Wohlbefindens und die Sicherung einer guten Lebensqualität stehen im Vordergrund.
    • Die Bewohner werden daher bei dem Aufstellen der Vogelbeobachtungsstationen aktiv mit einbezogen, der gegenseitige Austausch von getätigten Beobachtungen wird angeregt.
  • Stärkung der kognitiven Ressourcen
    • Die Bewohner werden zur Beobachtung und wenn möglich Bestimmung der Vögel angeleitet.
    • Um die Motivation zur Vogelbeobachtung und -bestimmung zu stärken, stellt der LBV entsprechend geeignetes Bestimmungsmaterial zur Verfügung.
  • Steigerung der körperlichen Aktivität und Mobilität
    • Die Bewohner werden durch die neue Maßnahme motiviert, sich innerhalb ihres Zimmers bzw. im Haus zu einem Fenster oder sogar in den Garten bzw. auf die Terrasse zu bewegen, um die Vögel zu sehen.

Warum an der Maßnahme teilnehmen?

Die Wissenschaft hat gezeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen Wohlbefinden, mentaler Gesundheit und Naturverbundenheit bzw. -erfahrung gibt. Inwieweit sich diese Erkenntnis auf die Naturerfahrung in Form der Vogelbeobachtung und auf ältere, pflegebedürftige Menschen in vollstationären Pflegeeinrichtungen übertragen lässt, ist bis jetzt noch nicht untersucht worden. 

Die Präventionsmaßnahme "Alle Vögel sind schon da" ist das erste Vorsorgeprojekt, das einen Naturbezug über die Vogelbeobachtung für Senioren in Pflegeeinrichtungen herstellt. Mit dem Projekt werden daher wichtige wissenschaftliche Daten zur Wirksamkeit eines solchen Ansatzes und zur Akzeptanz der Maßnahme erhoben. Die wissenschaftliche Begleitung der Präventionsmaßnahme erfolgt durch das Fach Psychologie der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt unter Leitung von Prof. Dr. Elisabeth Kals (Sozial- und Organisationspsychologie). Auch die Zusammenhänge zwischen Naturbeobachtung, Naturverbundenheit und Wohlbefinden werden grundlegend überprüft.

Damit die Daten der Studie aussagekräftig werden, ist die Teilnahme möglichst vieler vollstationärer Pflegeeinrichtungen wichtig.
Neben einer experimentellen Studie in sechs vollstationären Pflegeeinrichtungen, die die Wirkung der Maßnahme umfänglich untersucht, wird in den mindestens 70 weiteren, teilnehmenden Einrichtungen eine kurze Fragebogenstudie durchgeführt. In beiden Studien werden die Bewohner, ihre Angehörigen und die Pflegekräfte bzw. Betreuer mit eingebunden. 

Welche Leistungen umfasst die Präventionsmaßnahme?

Die aktive Beteiligung der Bewohner, Pflegekräfte und auch der Einrichtungsleitung an der Planung und Durchführung der Präventionsmaßnahme ist ein wichtiger Baustein für ihren Erfolg. Der LBV arbeitet deshalb eng mit den teilnehmenden Pflegeeinrichtungen zusammen. Folgende Leistungen und Einzelmaßnahmen sind vorgesehen:

  • Auftaktveranstaltung für Bewohner, interessierte Angehörige und Pflegekräfte zum Thema Vogelbeobachtung und -fütterung
  • Beratung bei der Aufstellung der Vogelfutterstationen
  • Bereitstellung von leicht verständlichem, anschaulichem Informationsmaterial zur Bestimmung von Vögeln
  • Unterstützung der Einrichtungen bei der internen Öffentlichkeitsarbeit (z.B. durch Bereitstellung von Materialien für die Webseite der Einrichtung)
  • Eine Vogelfutterstation und ein Starterpaket Futter

Welche Teilnahmebedingungen gibt es?

Bayernweit können sich vollstationäre Pflegeeinrichtungen um die Teilnahme an dem Präventionsprojekt bewerben. Voraussetzung für die Teilnahme ist:

  • Die Bestimmung eines Ansprechpartners. Dieser "Vogelbeauftragte" ist für den Erhalt und die Pflege der Vogelbeobachtungsstationen zuständig und übernimmt die Kommunikation mit dem LBV. Unterstützt wird der "Vogelbeauftragte" durch ein in der Einrichtung gegründetes  Team aus Bewohnern und Pflegekräften.
  • Die Möglichkeit zum Aufstellen einer Vogelbeobachtungsstation, die von möglichst vielen Bewohnern aus dem Haus heraus beobachtet werden kann. Wünschenswert ist auch die Möglichkeit für den Aufbau einer weiteren Futterstation auf der Terrasse oder im Garten, sodass der Besuch mit einem Gang nach draußen verbunden werden kann.
  • Die Bereitschaft an der wissenschaftliche Befragung teilzunehmen und diese in der Einrichtung zu koordinieren.

Von wem wird die Maßnahme unterstützt?

Die Präventionsmaßnahme steht unter der Schirmherrschaft der bayerischen Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml.

Die Teilnahme an der Maßnahme ist für vollstationäre Pflegeeinrichtungen kostenfrei. Die finanzielle Förderung des Projekts übernehmen die beteiligten Pflegekassen der AOK Bayern, des BKK Landesverband Bayern, der IKK classic, der KNAPPSCHAFT sowie der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau – SVLFG.

Die Stiftung Bayerisches Naturerbe des LBV unterstützt das Projekt mit der Übernahme der Kosten einer Vogelfutterstation je teilnehmender vollstationärer Pflegeeinrichtung.

Projektpartner sind die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, die die Maßnahme wissenschaftlich begleitet, und die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung, Landesverband Bayern e.V. (ANU Bayern e.V.), die zur Verbreitung der Maßnahme in den Reihen der Umweltbildung beiträgt.

Ihre Fragen beantwortet Ihnen:

Kathrin Lichtenauer

0 91 74 / 47 75 - 72 45

0 15 2 / 22 52 95 56

Aktuelles aus dem Projekt

20.09.2018 – Im Herbst werden weitere Heime besucht

Nach den Sommerferien fand im Seniorenzentrum Knetzgau in Unterfranken der Projekt-Auftakt für die Präventionsmaßnahme „Alle Vögel sind schon da“ statt.
Bei noch herrlichem Spätsommerwetter ließen es sich viele SeniorInnen nicht nehmen, auch beim Aufstellen und Befüllen der Futterstation mit nach draußen zu kommen. Selbst der „Einrichtungs-Hund“ Tammi ist sehr interessiert dabei.

Kathrin Lichtenauer besucht ein Seniorenheim, sie erklärt einer Gruppe Senioren eine Futterstelle | © LBV © LBV
Kathrin Lichtenauer besuchte weitere Seniorenheime im Herbst, um das Projekt vorzustellen

02.07.2018 - Staatsministerin Melanie Huml zu Gast im AWO-Pflegeheim in Wendelstein

Gruppenbild mit Dame: Staatsministerin Melanie Huml (Bildmitte, mit Blaumeise) zusammen mit Projektbeteiligten und BewohnerInnen im AWO-Pflegeheim Wendelstein | © Isabel Krieger © Isabel Krieger
Gruppenbild mit Dame: Staatsministerin Melanie Huml (Bildmitte, mit Blaumeise) zusammen mit Projektbeteiligten und BewohnerInnen im AWO-Pflegeheim Wendelstein

Die bayerische Pflege- und Gesundheitsministerin Melanie Huml ist Schirmherrin des LBV-Präventionsprojekts „Alle Vögel sind schon da“ und konnte sich am Montag in Wendelstein nun selbst ein Bild vom Erfolg der Maßnahme machen.

Sie freute sich, dass sich dieses innovative Projekt so positiv entwickelt hat – sichtbar auch an den vielen Vogelfotos, die den Speisesaal dekorieren und zeigen, dass die „gefiederten Freunde“ einen festen Platz im Heimalltag bekommen haben.

17.05.2018 – „Alle Vögel“ nun auch im Fernsehen

Am Freitag, 11.Mai wurde im Regionalfernsehen augsburg.tv ein Beitrag über unsere Präventionsmaßnahme gesendet. Anlass war die Stunde der Gartenvögel, an der auch Bewohner aus dem AWO-Seniorenheim Höchstädt mit ihrer neu erworbenen Vogelkenntnis teilgenommen haben. Dort startete das LBV-Projekt im März mit einem Info-Vortrag und dem Aufstellen der Futterstation.

12.03.2018 - "Alle Vögel sind schon da" im Radio

Auftaktveranstaltung mit den Bewohnern des AWO-Pflegeheims Wendelstein und einem BR-Radiojournalist | © AWO-Pflegeheim Wendelstein © AWO-Pflegeheim Wendelstein

Am Montag geht es auf Bayern 2 im Notizbuch (10:05 bis 12:00 Uhr) um unsere Präventionsmaßnahme "Alle Vögel sind schon da". Herr Ulbrich vom BR hat unsere LBV-Projektkoordinatorin Kathrin Lichtenauer zu einer Auftaktveranstaltung in ein Seniorenheim begleitet. Ein Interview mit dem LBV-Vorsitzenden Dr. Norbert Schäffer und Frau Lichtenauer mit noch weiteren, interessanten Informationen ist ebenfalls Teil des Beitrags.

Nachhören kann man die Radioreportage hier: Vögel zählen für bessere Lebensqualität

19.02.2018 - Und ein weiteres Heim mit neuer Futterstation

Heute haben wir auch im AWO-Pflegeheim in Wendelstein eine Futterstation aufgestellt. Schon am nächsten Tag kamen erste Vögel zu Besuch und mittlerweile erfreuen zahlreiche Besucher die Bewohner. Sogar ein paar "Zaunkönige" haben vorbei geschaut.

28.12.2017 - Erste Auftaktveranstaltung im Burkhard von Seckendorff Heim in Gunzenhausen

Kurz nach Weihnachten war es endlich so weit und wir konnten die erste an unserem Projekt teilnehmende vollstationäre Pflegeeinrichtung, das Burkhard-von-Seckendorff Heim in Gunzenhausen, besuchen. Die Auftaktveranstaltung war gut besucht und die Bewohner zeigten reges Interesse an der Vogelfutterstation. Auch der Aufbau, das Aufstellen und Befüllen der neuen Futterstation im gut einsehbaren Garten war mit vereinten Kräften von Heimleitung, Therapieleitung und Hausmeister eine gelungene Aktion. Anschließend wurde gleich noch ein "Vogelfenster" mit Vogel-Plüschtieren der häufigsten Arten und Bestimmungsmaterial zur Beobachtung der Futterstation dekoriert.

Bereits nur einen Tag später haben wir die zweite Pflegeeinrichtung diesmal in Geretsried besucht.

15.12.2017 - Start des Präventionsprojekts "Alle Vögel sind schon da - Vogelbeobachtung in vollstationären Pflegeeinrichtungen"

Das persönliche Wohlbefinden ist Grundvoraussetzung für eine gute Lebensqualität, auch im hohen Alter. Mit der neuen Präventionsmaßnahme "Alle Vögel sind schon da“ wird in Bayern ein Angebot für Bewohner in vollstationären Pflegeeinrichtungen geschaffen, mit dem sie ihre persönlichen Aktivitäten durch Vogelbeobachtung bereichern können. Das innovatives Projekt des LBV mit wissenschaftlicher Begleitung steht unter der Schirmherrschaft von Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml.
Download Pressemitteilung Vogelbeobachtung für Bewohner von Pflegeeinrichtungen

Newsletter