EU - Life- Projekt Große Hufeisennase

Deutschlands am stärksten bedrohte Fledermaus

Große Hufeisennase hängt von einer felsigen Decke herab | © Rudi Leitl © Rudi Leitl
Große Hufeisennase

Es ist die letzte Wochenstube der Großen Hufeisennase in ganz Deutschland. Seit ihrer Entdeckung im Jahr 1992 in Hohenburg im Lauterachtal wird sie streng geschützt, damit die hoch bedrohten Fledermäuse überleben.

Es sind die letzten ihrer Art: Wenn die Kolonie nicht möglichst schnell wächst und sich neue Kolonien bilden, kann ein Blitzschlag oder eine Infektion sie vernichten. Darum schaffen wir weiteren Lebensraum und neue Quartiere. Naturfreunde können sich im LBV-Fledermaushaus in Hohenburg ausführlich über das Leben der Großen Hufeisennase informieren.

Das FFH-Gebiet „Lauterachtal“ mit 822 ha und der nördliche Bereich (1164 ha) des FFH-Gebietes „Truppenübungsplatzes Hohenfels“ im Oberpfälzer Jura bilden das Projektgebiet. Dort haben sich die wesentlichen Habitat-Strukturen erhalten, und genau hier hat die Große Hufeisennase überlebt.

Zum Portrait Große Hufeisennase

Die Hufis in den Medien

07.07.2017: Die Sendung "Unser Land" im Bayerischen Fernsehen berichtet über unser Hufeisen-Projekt. Auch die Bedeutung der Insekten als Nahrungsgrundlage wird aufgezeigt. Hier leistet unser Rotvieh wichtige Arbeit. Den Beitrag finden Sie hier in der Mediathek.

28.08.2016:
Die Sendung "planet e" des ZDF berichtet in der Dokumentation "Arten vor dem Aus? Kampf um Wildkatze und Co." auch über unsere Hufeisennasen als letzte Kolonie Deutschlands. Die Sendung kann hier abgerufen werden.

26.08.2016: Das Wissensmagazin "Spektrum" berichtet anlässlich der Batnight 2016 über unsere gefährdeten Fledertiere. Dieser kann hier abgerufen werden.

10.08.2016: Die Hufis in der BR Abendschau von 17:30 bis 18 Uhr. Hier geht's zum Video.

Rudolf Leitl | © LBV © LBV

Ihre Fragen beantwortet Ihnen:

Rudolf Leitl

0 96 26 / 9 29 97 72

Rudolf Leitl | © LBV © LBV

Ihre Fragen beantwortet Ihnen:

Rudolf Leitl

0 96 26 / 9 29 97 72

Newsletter