Unser Leitbild: Bildung für nachhaltige Entwicklung

Bildung für nachhaltige Entwicklung für Menschen, Gesellschaft und Umwelt

Bildung für nachhaltige Entwicklung hat zum Ziel, Menschen zur aktiven Gestaltung einer ökologisch verträglichen, wirtschaftlich leistungsfähigen und sozial gerechten Umwelt unter Berücksichtigung globaler Aspekte zu befähigen. Nachhaltige Entwicklung ist ein andauernder und gesamtgesellschaftlicher Wandlungs- und Gestaltungsprozess, der es ermöglicht, die Lebensqualität der gegenwärtigen Generation zu sichern und gleichzeitig die Wahlmöglichkeiten zukünftiger Generationen zur Gestaltung ihres Lebens zu erhalten. Nachhaltige Entwicklung ist heute der allgemein anerkannte Weg zur Verbesserung der individuellen Zukunftschancen, zu gesellschaftlicher Prosperität, wirtschaftlichem Wachstum und ökologischer Verträglichkeit.

Bildung: Eine wichtige Säule der LBV-Arbeit

Bildung ist der Schlüssel zu nachhaltiger Entwicklung und Bildungsarbeit beginnt mit dem ersten Lebenstag. Deshalb baut die Bildungsarbeit des LBV organisch auf dem Projekt “leben gestalten lernen – U3” für die 0 bis 3-Jährigen auf, dem sich das Projekt “leben gestalten lernen ” mit den Teilprojekten "Kompetenzen fördern" sowie "Werte leben" für die 3 bis 6-Jährigen anschließt.
Mit dem Programm "ÖkoKids - KindertageseinRICHTUNG NACHHALTIGKEIT" werden Kitas mit ihren Nachhaltigkeits-Projekten oder ihrem ganzheitlich nachhaltigen Ansatz qualifiziert und zertifiziert.

Durch die Vergabe der Auszeichnung "Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule" werden in Bayern Schulen aller Schulformen in diese kontinuierliche Arbeit mit einbezogen. Ziel ist die Weiterentwicklung von Schulen, die sich der Herausforderung einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) stellen. Das Programm macht möglich, die gesamte Schule systematisch im Sinne der BNE voranzubringen.

Richtung Nachhaltigkeit an beruflichen Schulen geht es mit dem Projekt "egal war gestern". Der LBV unterstützt Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen, Projekte aus dem Bereich Nachhaltigkeit an ihrer Schule zu realisieren und damit Weichen in Richtung einer nachhaltigen Zukunft zu stellen.

Von 16 Umweltbildungseinrichtungen (davon 10 staatlich anerkannte Umweltstationen) aus erreicht der LBV jährlich über 130.000 Bürgerinnen und Bürger sowie Touristen im Freistaat.

Der LBV ist Träger des Qualitätssiegels “Umweltbildung.Bayern” und erhielt mehrere Auszeichnungen im Rahmen des UNESCO-Weltaktionsprogramms BNE sowie des Vorgängerprogramms, der UN-Dekade BNE. 

Die Bildungsarbeit des LBV leistet einen Betrag zum SDG Ziel 4.7 der von den Vereinten Nationen verabschiedeten Agenda 2030: "Bis 2030 sicherstellen, dass alle Lernenden die notwendigen Kenntnisse und Qualifikationen zur Förderung nachhaltiger Entwicklung erwerben, unter anderem durch Bildung für nachhaltige Entwicklung und nachhaltige Lebensweisen."

 

Die 7 Leitbild-Thesen

  1. Die Bildungsarbeit des LBV begreift sich als Bildung für nachhaltige Entwicklung. Sie begleitet Menschen auf dem Weg zu einer Gesellschaft, die ökonomische, ökologische und soziale Themen zusammenführt und sich einer inter- und intra-generationellen Gerechtigkeit verpflichtet fühlt.
  2. Der Mensch mit seinen Entwicklungsmöglichkeiten steht im Mittelpunkt. Bildung für nachhaltige Entwicklung fördert Gestaltungskompetenz im Sinne von vorausschauendem, planendem und vernetztem Denken, Fähigkeit zur Solidarität, Verständigungs- und Kooperationskompetenz sowie die Fähigkeit zur Reflexion über individuelle und gesellschaftliche Leitbilder. Umfassende Wissensvermittlung ergänzt diesen Ansatz.
  3. Bildung für nachhaltige Entwicklung geht dabei von einer Bereitschaft zu lebenslangem Lernen aus und richtet sich an Menschen aller Altersgruppen.
  4. Motivation zum Weiterlernen wird durch erlebnisorientierte, situationsorientierte und altersspezifische Angebote geweckt.
  5. Die Entwicklung eines achtsamen Umgangs mit sich selbst und seiner Umwelt ist Ausgangspunkt für die Entwicklung von Fähigkeiten und Fertigkeiten. Spielerische Naturerfahrung wird dabei wann immer möglich mit situiertem Lernen verbunden.
  6. Bildung für nachhaltige Entwicklung liegt auch der Gedanke der Einen Welt zugrunde. Durch interkulturelles Lernen, Durchführung von Projekten zur kulturellen Vielfalt und Vernetzung von Umweltbildnern über die Landesgrenzen hinaus macht der LBV deutlich, dass Umwelt und Entwicklung zusammengehören.
  7. Bildung für nachhaltige Entwicklung kann sich nur innerhalb demokratischer Strukturen und eines politischen Rahmens, der echte Partizipationsmöglichkeiten zulässt, einer angstfreien Atmosphäre und einem Klima sozialer Gerechtigkeit wirkungsvoll entfalten. Der LBV ist die vermittelnde Struktur zwischen den einzelnen Personen, Gruppen und der Gesellschaft, um diese Thesen mit Leben zu erfüllen.

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr