Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule

Eine Auszeichnung für Nachhaltigkeits-Engagement von Schulen

"Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule" ist Teil des weltweiten Eco-School-Netzwerkes. Auf dieser Seite werden alle Informationen dargestellt, die für bayerische Schulen relevant sind.

„Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule“ verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Es ist ein Programm für die Schulentwicklung, das systematisch möglich macht, die gesamte Schule im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung voranzubringen. 

Für eine Auszeichnung müssen Schulen zwei Handlungsfelder zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit bearbeiten, dabei sollen dauerhafte Verhaltensänderungen in der Schulgemeinschaft erreicht und konkrete Maßnahmen zum Schutz der Umwelt umgesetzt werden. Partizipation von Schüler*innen steht dabei im Fokus. Nachhaltigkeit und insbesondere Maßnahmen zu einem verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen sollen zunehmend im Schulleben verankert werden. Viele Schulen in Bayern sind schon seit über 15 Jahren dabei und nutzen die Auszeichnung als Impuls für eine beständige Verbesserung der Schulumwelt. Die Auszeichnung ist ein Angebot für Einsteiger und Fortgeschrittene, sie erfolgt in drei Qualitätsstufen.

Die hohe Qualität des bayerischen Umweltschule-Konzepts wurde von der UNESCO bestätigt. Das "Bayerische Netzwerk Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule" ist "Ausgezeichnetes Netzwerk des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Alle weiteren Infos zu den geforderten Schulaktivitäten, zu den Auszeichnungskriterien etc. sind dem allgemeinen Info-Flyer und den jährlich neu erscheinenden Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen. Beide Dokumente stehen auf dieser Seite zur Ansicht und zum Download bereit. 

Aktuelles

Anmeldung ab sofort bis zum 20. November 2020 möglich

Interesse an einem Online-Meeting?

24.09.2020 - Ab sofort ist eine Anmeldung für das Schuljahr 2020/21 möglich.

  • Bereits registrierte Schulen können sich rechts bei "Login für bereits registrierte Schulen" mit den persönlichen Zugangsdaten einloggen und für das laufende Schuljahr anmelden.
  • Noch nicht registrierte Schulen nehmen zwei Schritte vor. Zuerst erfolgt rechts unter "Einmalige Registrierung der Schuldaten" die Registrierung. Ist diese abgeschlossen (inkl. Bestätigung in der automatischen E-Mail, die an die Stammdaten der Schule geschickt wird), ist eine Anmeldung für das laufende Schuljahr möglich.

Wichtig: Lesen Sie sich bitte die aktuellen Ausschreibungsunterlagen durch, dort finden Sie alle wichtigen Hinweise von der Anmeldung bis zur Auszeichnung. Unbedingt beachten bitte die Qualitätsbereiche mit ihren Kriterien und die Qualitätsstufen. Die Auszeichnung ist weiterhin ein Angebot sowohl für Einsteigerschulen als auch für Fortgeschrittene.

Online-Meeting: Sie haben Interesse an der Teilnahme an einem ca. einstündigen Online-Meeting, in dem die Auszeichnung "Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule" vorgestellt wird? Dann merken Sie sich in diesem Formular vor.

Die Jahresthemen für das Schuljahr 2020/2021 stehen fest

13.07.2020 - Wie jedes Schuljahr stehen mehrere Themen zur Auswahl, aus denen jede Schule zwei auswählen muss. Die Themen für das Schuljahr 2020/2021 lauten:

  • Maßnahmen zum Klimaschutz
  • Biologische Vielfalt in der Schulumgebung
  • Nachhaltige Mobilität im Schulumfeld
  • Regionalität – regionale(r) Ernährung, Konsum, Lebensstil
  • Schuleigenes Thema (freie Wahl)

Die Jury hat vereinbart, dass die Themen 2019/20 im kommenden Schuljahr erneut angeboten werden. Somit können Sie die Maßnahmen, die Sie aufgrund der Schulschließungen nicht beenden konnten, im kommenden Schuljahr fortsetzen. Auf das Thema "Regionalität", das in Corona-Zeiten nochmal an Bedeutung gewonnen hat, haben sich alle teilnehmenden Bundesländer geeinigt.

Die neuen Ausschreibungsunterlagen finden Sie zum Schuljahresbeginn hier auf der Website. Auch das Kultusministerium wird alle bayerischen Schulen über das OWA-Postfach informieren. Der Anmeldezeitraum wird von ca. Ende September bis Mitte November 2020 sein.

Übrigens: Unsere Jahresthemen orientieren sich an den 17 SDGs der von den Vereinten Nationen verabschiedenden Agenda 2030. Weitere Infos zur Agenda 2030 finden Sie unten auf dieser Seite. 

Der neue Aktionsleitfaden zum Thema "Klimawandel im Schulranzen" ist da

24.02.2020 - Passend zum Jahresthema "Maßnahmen zum Klimaschutz" haben wir einen neuen "Aktionsleitfaden für Umweltschulen" erstellt. Der Titel: "Klimawandel im Schulranzen".

Vom Schulranzen über Hefte, Federmäppchen, Pausenverpflegung bis hin zur Bekleidung werden kleine Projekt-Ideen vorgestellt. Auch gibt es Tipps, wie aus diesen Einzelmaßnahmen ein Umweltschule-Projekt entstehen kann.

Vielen Dank an alle (Umwelt-)Schulen, die Bildmaterial für diesen Aktionsleitfaden zur Verfügung gestellt haben. Ihre Bilder und Ideen machen den Aktionsleitfaden zu einem inspirierenden Dokument.

Der Aktionsleitfaden steht Ihnen weiter unten auf dieser Seite bei den "Bildungsmaterialien" zum kostenfreien Download zur Verfügung. Dort finden Sie auch den Aktionsleitfaden  "Insekten im Fokus: Wir schaffen Lebensräume".

Allgemeiner Info-Flyer

Infoflyer Umweltschule

Karte mit allen Umweltschulen

Umweltschule-Karte
Anklicken und hineinzoomen

"Wir sind ausgezeichnet"

Das "Bayerische Netzwerk Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule" ist "Ausgezeichnetes Netzwerk des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung".

Bildungsmaterialien für Umweltschulen

Aktionsleitfäden für Umweltschulen

Insekten im Fokus: Wir schaffen Lebensräume

02.04.2019 - Passend zum Jahresthema "Insekten im Fokus: Wir schaffen Lebensräume" haben wir für Sie einen Aktionsleitfaden erstellt, in dem wir einfache Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Insekten vorstellen.

In den Kapiteln "Lebensräume schaffen" und "Nisthilfen bauen" werden konkrete Maßnahmen praxisnah beschrieben. Im Kapitel "Insektenschutz mal anders" werden Ideen vorgestellt, wie Sie die verschiedenen Dimensionen der Nachhaltigkeit berücksichtigen und in diesem Handlungsfeld die Kriterien zur Auszeichnung als Umweltschule erfüllen können. Nutzen Sie den Ideenreichtum Ihrer Schülerinnen und Schüler und starten Sie partizipativ angelegte Projekte zum Insektenschutz! Viel Freude und Erfolg wünscht Ihnen das Umweltschule-Team. 

Aktionsleitfaden "Insekten im Fokus: Wir schaffen Lebensräume" (PDF)

Maßnahmen zum Klimaschutz: Klimawandel im Schulranzen

24.02.2020 - Passend zum Jahresthema "Maßnahmen zum Klimaschutz" haben wir einen neuen "Aktionsleitfaden für Umweltschulen" erstellt. Der Titel: "Klimawandel im Schulranzen". Der Aktionsleitfaden steht Ihnen zum kostenfreien Download zur Verfügung.

Vom Schulranzen über Hefte, Federmäppchen, Pausenverpflegung bis hin zur Bekleidung werden kleine Projekt-Ideen vorgestellt. Auch gibt es Tipps, wie aus diesen Einzelmaßnahmen ein Umweltschule-Projekt entstehen kann.

Vielen Dank an alle (Umwelt-)Schulen, die Bildmaterial für diesen Aktionsleitfaden zur Verfügung gestellt haben. Ihre Bilder und Ideen machen den Aktionsleitfaden zu einem inspirierenden Dokument.

Zum Aktionsleitfaden:
Aktionsleitfaden "Maßnahmen zum Klimaschutz - Klimawandel im Schulranzen" (PDF)

Podcast "Pfiffer" für (Grund-)Schüler*innen

Podcast für Schüler*innen

14.05.2020 - Als kleine Anregung haben wir eine Podcast-Reihe zum Thema Wildkräuter zusammen gestellt. Der Podcast richtet sich direkt an die (Grund-)Schüler*innen. In vier Folgen lernen die Schüler*innen wie man selbst Spitzwegerichsalbe, Gierschlimonade, Salbeilollys und Wildkräuterbutter zubereiten kann. Die Podcast-Audios können Sie direkt an Ihre Schüler*innen verschicken, so dass diese die Aktionen zusammen mit ihren Eltern durchführen können. Je nachdem wie viel die Schüler*innen bereits zum Thema Wildkräuter wissen oder im Unterricht gehört haben, ist es sehr wichtig, dass Sie ihnen als Ergänzung zum Podcast die jeweilig behandelte Pflanze in Form von Bestimmungshilfen, Arbeitsblättern, Bilder etc. erklären. Bilder finden Sie z. B. >>>hier.

Anleitung für Lehrkräfte (PDF)

Pfiffer 1 - Juckt mich nicht: Spitzwegerichsalbe

Pfiffer 2 - Köstlich und gesund: Gierschlimonade

Pfiffer 3 - Süß und lecker: Salbeilollys

Pfiffer 4 - Shake it: Wildkräuterbutter

Ideen für Homeschooling

Sondernewsletter aus der Corona-Zeit 2020

Die drei Sondernewsletter sind in der Corona-Zeit von März bis Mai 2020 entstanden. Aufgrund der Schulschließungen konnten keine Umweltschule-Aktivitäten durchgeführt werden. In den Newslettern sind ein paar Ideen für die Umsetzung im Homeschooling zusammengestellt. Im Schuljahr 2019/20 wurden die Auszeichnungskriterien so angepasst, dass auch eine Bewerbung mit reinen Homeschooling-Aktivitäten in einem Handlungsfeld möglich ist. 

Die in den Newslettern genannten Links führen aufgrund der Umwandlung in PDF-Dokumente leider nicht alle zum gewünschten Ziel. Über eine Browsersuche sollten die genannten Internetseiten jedoch auffindbar sein.

Sondernewsletter 1 (PDF)

Sondernewsletter 2 (PDF)

Sondernewsletter 3 (PDF)

Bildung für nachhaltige Entwicklung, Agenda 2030 und anderes

Entwicklungsschritte zur Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung im Schulprofil

Schulen, die längerfristig ihre Qualität verbessern wollen und Bildung für nachhaltige Entwicklung als einen wesentlichen Schwerpunkt ihres Profils ansehen, schlagen wir folgende Schritte vor.

  1. Etablierung einer Arbeitsgruppe (z.B. Nachhaltigkeits-Schulkomitee) aus Vertretern möglichst vieler Gruppen der Schulgemeinschaft, z.B. Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Schulleitung, Eltern, Hausmeister, Sekretariat, Kantinenpersonal. Die Arbeitsgruppe plant und evaluiert alle Aktivitäten und Maßnahmen der „Umweltschule in Europa / Internationalen Nachhaltigkeitsschule“. Dies ist der Kern eines partizipatorischen Prozesses im Unterricht und im Schulleben zur Profilbildung einer Schule.
  2. Erfassung des Ist-Zustandes (z.B. Nachhaltigkeitsbericht). Dazu gehört eine Übersicht zur Umweltsituation ebenso wie die Erfassung der Nachhaltigkeitsprozesse in der Schule einschließlich eventueller Kooperationen mit außerschulischen Einrichtungen und mit dem Stadtteil bzw. der Kommune im Lokale Agenda 21-Prozess.
  3. Entwurf eines „Wer-macht-was-bis-wann- Programms“ (Aktionsplan). Die Erfassung der Umwelt- und Nachhaltigkeitssituation führt zu der Formulierung von Handlungsfeldern, die bevorzugt bearbeitet werden sollen. Der Aktionsplan formuliert erreichbare Ziele, benennt Verantwortlichkeiten und setzt Indikatoren und Zeitmarken, die die Erreichung der Ziele überprüfbar machen.
  4. Überprüfung des Fortschrittes (Selbstevaluation). Dieses Verfahren begleitet den gesamten Prozess und liefert Rückmeldungen über Erfolge und Misserfolge. Die Evaluation gibt Hinweise darauf, ob der Aktionsplan realistisch ist oder geändert bzw. angepasst werden muss. Nachhaltige Entwicklung im Rahmen von Unterricht und Schulleben (Profilbildung)
  5. Nachhaltige Entwicklung im Rahmen von Unterricht und Schulleben (Profilbildung). Dabei geht es um die Umsetzung selbst gesetzter Handlungsziele im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung und die Durchsetzung von mehr Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit an der Schule.
  6. Information und Einbeziehung außerschulischer Gruppen (Öffentlichkeitsarbeit). Das Schulleben ist Teil des Lebens im Stadtteil bzw. in der Gemeinde. Die Beteiligung außerschulischer Partner und die Zusammenarbeit mit außerschulischen Einrichtungen sind ein wesentlicher Bestandteil und ein Qualitätskriterium für die „Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule“.
  7. Erarbeitung und Veröffentlichung eines Leitbildes. Hierbei handelt es sich um die Formulierung gemeinsamer Zielsetzungen für Unterricht und Schulleben sowie für die Arbeit an Vorhaben und in Projekten in den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit.

(Quelle: Informationsblatt der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung zu "Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule")

Beitrag der "Umweltschulen" zur Umsetzung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen

Nach Ablauf der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005-2014) fiel 2015 der Startschuss für das UNESCO-Weltaktionsprogramm "Bildung für nachhaltige Entwicklung". Das fünfjährige Programm (2015-2019) zielte darauf ab, langfristig eine systemische Veränderung des Bildungssystems zu bewirken und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) vom Projekt in die Struktur zu bringen.

Es leistete einen wesentlichen Beitrag zur Agenda 2030, die im September 2015 von den Vereinten Nationen (UN) verabschiedet wurde. Die Agenda schafft die Grundlage dafür, weltweiten wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde zu gestalten. Die Agenda 2030 gilt für alle Staaten dieser Welt, globale Herausforderungen sollen gemeinsam gelöst werden. Das Kernstück der Agenda bildet ein ehrgeiziger Katalog mit 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs). Die 17 Ziele berücksichtigen Umwelt, Soziales und Wirtschaft und bedingen einander. Ihnen sind fünf Kernbotschaften als handlungsleitende Prinzipien vorangestellt, die sogenannten "5 Ps": People (Mensch),  Planet (Planet), Prosperity (Wohlstand), Peace (Frieden) und Partnership (Partnerschaft). Die Agenda 2030 steht für ein neues globales Verständnis von Entwicklung, es braucht einen gesellschaftlichen Wandel hin zu einer nachhaltigen Entwicklung.

Um den gesellschaftlichen Wandel hin zu einer nachhaltigen Entwicklung zu erreichen, ist BNE essentiell. Daher startete die UNESCO 2020 nach fünf erfolgreichen Jahren UNESCO-Weltaktionsprogramm BNE mit ihrem neuen Programm "Education für Sustainable Development: Towards achieving the SDGs" - kurz "ESD for 2030". Damit wird die Bedeutung von BNE für die Erreichung der gesamten Agenda 2030 hervorgehoben.  

Umweltschulen/Nachhaltigkeitsschulen orientieren sich am SDG Ziel 4.7: "Bis 2030 sicherstellen, dass alle Lernenden die notwendigen Kenntnisse und Qualifikationen zur Förderung nachhaltiger Entwicklung erwerben, unter anderem durch Bildung für nachhaltige Entwicklung und nachhaltige Lebensweisen." Durch die Jahresthemen wird darüber hinaus der Bezug zu weiteren der 17 SDGs hergestellt.

Das "Bayerische Netzwerk Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule" ist "Ausgezeichnetes Netzwerk des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung". Statement der Jury zur Auszeichnung auf Stufe 3: „Das Bayerische Netzwerk „Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule“ arbeitet kontinuierlich an der Verankerung und Weiterentwicklung von Bildung für nachhaltige Entwicklung an den teilnehmenden Schulen. Die Jury würdigt besonders den partizipativen BNE-Ansatz: Schülerinnen und Schüler werden in Projektplanung und -durchführung einbezogen und leiten Nachhaltigkeitsprojekte eigenverantwortlich.“

Quelle und weitere Informationen:
BNE-Portal der deutschen UNESCO-Kommission
Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Auszeichnungen des Netzwerks der bayerischen Umweltschulen

Das "Bayerische Netzwerk Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule" ist "Ausgezeichnetes Netzwerk des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung".

Statement der Jury zur Auszeichnung auf Stufe 3: „Das Bayerische Netzwerk „Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule“ arbeitet kontinuierlich an der Verankerung und Weiterentwicklung von Bildung für nachhaltige Entwicklung an den teilnehmenden Schulen. Die Jury würdigt besonders den partizipativen BNE-Ansatz: Schülerinnen und Schüler werden in Projektplanung und -durchführung einbezogen und leiten Nachhaltigkeitsprojekte eigenverantwortlich.“

Zudem ist das Bayerische Netzwerk ausgezeichnet als "Projekt Nachhaltigkeit 2018".

Kooperationspartner, Förderer und internationaler Bezug

"Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule" ist Teil des weltweiten Eco-School-Netzwerkes der Foundation for Environmental Education (F.E.E.). Weltweit beteiligen sich derzeit 67 Länder mit insgesamt ca. 51.000 Schulen.

Das deutsche Netzwerk wird seit 1994 von der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU) koordiniert.

In Bayern koordiniert der LBV diese Auszeichnung.

Gefördert wird das Projekt vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.
Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus ist ebenfalls Kooperationspartner.

 

gefördert durch Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Ausgezeichnete Umweltschulen

Video-Einblicke
Schuljahr 2018/2019

Liste aller Umweltschulen 2018/2019 (pdf)

 

Einblicke in Aktivitäten:

Umweltschule_Unterfranken_2018/19 (pdf)

Umweltschule_Oberfranken_2018/19 (pdf)

Umweltschule_Mittelfranken_2018/19 (pdf)

Umweltschule_Oberpfalz_2018/19 (pdf)

Umweltschule_Niederbayern_2018/19 (pdf)

Umweltschule_Oberbayern_2018/19 (pdf)

Umweltschule_Schwaben_2018/19 (pdf)

 

Zur Inspiration - Filme, die im Rahmen der Projekte entstanden sind:

Sonderpädagogisches Förderzentrum Bad Tölz: Anti-Plastik-Song

Werner-von-Siemens-Grundschule Augsburg: Papierwende (mit freundlicher Unterstützung der Medienstelle der Stadt Augsburg)

 

 

Foto der Auszeichnungsveranstaltung in Eggolsheim (Quelle StMUV)

Schuljahr 2017/2018

Mehr zum Thema Schule

LBV-Sammelwoche

© Carola Bria

Egal, ob als Schule, Klasse, LBV- oder NAJU-Gruppe oder als Privatperson: Mitmachen bei der LBV-Sammelwoche ist einfach. Und der Gewinn kommt direkt Bayerns Natur zugute! Einfach Sammelmaterialien und weitere Informationen bestellen.

Weiterlesen

Pädagogische Angebote für Schulklassen

© LBV

Schulklassen können mit dem LBV auf spannende und informative Expeditionen in verschiedene Lebensräume gehen. Ob Wasser, Wald, Wiese oder Hecke, immer steht das eigenständige Lernen der Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt. 

Weiterlesen

Berufliche Schulen

© LBV

Ihr habt es satt, dass an eurer Schule so viel Müll produziert wird, kein faires Miteinander herrscht oder ständig Energie verschwendet wird? Ihr wollt eure Welt ein bisschen besser machen, wisst aber nicht wie? Dann bewerbt euch bei uns! Denn ... egal war gestern!

Weiterlesen

Schulgartenwettbewerb

© LBV

Schulgärten und naturnahe Schulumfelder sind wertvolle Lernorte. Sie ermöglichen selbst mitten in der Stadt Schülerinnen und Schülern unmittelbares Naturerleben und sie laden zum Experimentieren und Entdecken ein. 

Weiterlesen

Forschungsprojekte zum Mitmachen

© Marion Brunner

Bei unseren Mitmachaktionen handelt es sich um langfristige Beobachtungsprojekte zur Erfassung von Tier- und Pflanzenarten. Sie führen Schülerinnen und Schüler an die heimatliche Natur heran und vermitteln naturwissenschaftliche Arbeitsweisen. 

Weiterlesen

Unsere Umweltstationen

© L. Hauselt

Von 11 Umweltstationen aus bietet der LBV allen Interessierten spannende Programme zum Thema Natur, Umwelt und Nachhaltigkeit. Über 130.000 Besucher nehmen dieses Angebot pro Jahr wahr.

Weiterlesen

Ihre Fragen beantwortet Ihnen:

Christina Schweiger und Birgit Feldmann

0 91 74 / 47 75 - 72 41  und 0 91 74 / 47 75 - 72 42

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr