LBV-Presseservice

Hier finden Sie die Pressemitteilungen des LBV zu Naturschutz und Umweltthemen. Der LBV äußert sich in Pressemeldungen zu wichtigen Themen aus Naturschutz, Vogelschutz, Landwirtschaft, Klimaschutz, Entwicklung und Planung.

Zeitungen in schwarz weiß | © Flickr/ Jon S. © Flickr/ Jon S.

 

Ihr Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der LBV-Landesgeschäftsstelle: Markus Erlwein (Tel: 0 91 74 / 47 75 - 71 80 Mobil: 0172/6873773 E-Mail: . Weitere Ansprechpartner finden Sie in der jeweiligen Pressemeldung. Vielen Dank!

Wichtiger Hinweis zur Bildnutzung

Bitte geben sie den im Dateinamen angegebenen Bildautor an. Verwenden Sie das Bildmaterial nur für den Zweck dieser Pressemeldung. Die Bilder dürfen nicht in Archiven verwendet werden. Sollte bei einer Verwendung der Name des Bildautoren nicht angegeben sein, behalten wir uns vor, Ihnen das Bildhonorar in Rechnung zu stellen.

Die Weitergabe an Dritte ist nicht erlaubt. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Carola Bria: Tel: 09174 / 4775 - 74 37 oder E-Mail: . Für weitere Verwendung wenden Sich bitte an unseren Naturfotoservice.

Hier können Sie die Pressemeldungen nach Jahren selektieren.

Pressemeldungen 2017

Zwei Weißstörche im Flug am blauen Himmel | © Dr. Christoph Moning © Dr. Christoph Moning

Faszination Vogelzug auf dem Höhepunkt erleben

Rund um das kommende Wochenende lädt der LBV bayernweit zum Birdwatch ein. Auf 17 Exkursionen können Naturfreunde im gesamten Freistaat das Schauspiel des jährlichen Vogelzugs live miterleben.

Luchs im Wald | © Henning Werth © Henning Werth

Toter Luchs im Berchtesgadener Land aufgefunden

Der Fund eines toten Luchses im Berchtesgadener Land nimmt der LBV mit großer Bestürzung zur Kenntnis. Wie der LBV aus zuverlässiger Quelle erfahren hat, deuten die Fundumstände darauf hin, dass der Luchs durch menschlichen Einfluss zu Tode kam.

Eine Rauschwalbe sitzt auf einem Ast und sieht mit leicht nach oben gedrehtem Kopf in die Kamera | © Andrea Kammer © Andrea Kammer

Schwalben dürfen ziehen, ihre Nester müssen bleiben

Rauch- und Mehlschwalben sammeln sich jetzt für den Vogelzug in den Süden. Ihre Nester sind ganzjährig geschützt. Es gibt viele Möglichkeiten, Verschmutzungen zu vermeiden ohne gegen das Gesetz verstoßen zu müssen. 

Rebhuhn mit Atemwölkchen im Salatfeld | © Rosl Rößner © Rosl Rößner

Jäger können Rebhuhn schonen

Der LBV appelliert an bayerische Jäger, freiwillig auf die Rebhuhnjagd zu verzichten. Der Feldvogel ist inzwischen vom Aussterben bedroht. Am 1. September beginnt in Bayern die zweimonatige Jagdzeit auf das Rebhuhn. Die Zahl der früher weit verbreiteten Feldvögel ist in knapp vierzig Jahren europaweit um 94 Prozent gesunken. Hauptgrund ist die intensive Landwirtschaft. 

| © Thomas Stephan © Thomas Stephan

Batnight 2017 in Bayern

Heimische Fledermäuse ganz nah beobachten bei der europäischen „Batnight“ – bayernweit viele LBV-Aktionen zu erleben

Wespenbesuch? Keine Panik!

LBV gibt hilfreiche Tipps zum Umgang mit Wespen – Keine hektischen Bewegungen – Wassernebel hilft.

Fünf Störche sitzen im Trupp auf einem Kirchendach | © Heide Källner © Heide Källner

Massenversammlung der Weißstörche

In etlichen Teilen Bayerns sind derzeit auffällig große Versammlungen von Weißstörchen zu beobachten, denn die Jungstörche sind kurz vor dem Abflug . Kein Wunder, übertreffen die bayerischen Störche regelmäßig ihre Bestmarken an Brutpaaren und Jungvögeln.

Gipfel des Riedberger Horns Richtung Grasgehren | © Henning Werth © Henning Werth

Allgäuer protestieren massenhaft gegen Alpenplanänderung

"Hände weg vom Alpenplan“, so schallte es Ministerpräsident Horst Seehofer von rund 1.000 Allgäuer Freunden des Riedberger Horns lautstark bei der Eröffnung der Allgäuer Festwoche in Kempten entgegen. 

Sechs junge Rauchschwalben sitzen mit aufgerissenen Schnäbeln im Nest | © Ralph Sturm © Ralph Sturm

Keine Rote Karte für Schwalben

Immer wieder erreichen den LBV Hinweise, dass Landwirte von Behörden gezwungen werden, Schwalbennester aus ihren Ställen zu entfernen und die Rauchschwalben zu vertreiben. Aber das ist falsch!

Zwei Weißstörche im Horst | © Henning Werth © Henning Werth

Weißstorch gerettet: 30 Jahre Schutz sichern den Bestand in Bayern

Ein Artenhilfsprogramm wird eingestellt. Nicht etwa aus Geldmangel, sondern wegen des nachhaltigen Erfolges der Schutzbemühungen für den einst vom Aussterben bedrohten Weißstorch.

Buchenwald im Spessart | © Dr. Eberhard Pfeuffer © Dr. Eberhard Pfeuffer

3. Nationalpark: Spessart als bester Kandidat ausgeschlossen

Am besten geeignetes Gebiet für einen Nationalpark ist aus dem Rennen aus rein politischen Gründen. Wir begrüßen dennoch den Willen der Staatsregierung zu einem Nationalpark trotz aller Widerstände

| © LBV © LBV

Abi hab' I' - und was jetzt? - Bundesfreiwilligendienst beim LBV

Abi hab' I' - und was jetzt? - Bundesfreiwilligendienst beim LBV

Buchen des Spessarts im Herbst | © Dr. Eberhard Pfeuffer © Dr. Eberhard Pfeuffer

Dr. Michael Otto befürwortet Nationalpark im Spessart

Am Rande seines Besuchs bei einer LBV-Veranstaltung zum Projekt „Lebendige Bäche in Bayern“ sprach sich Dr. Michael Otto für einen Nationalpark im Spessart aus. Der Vorsitzende der Michael Otto Stiftung und Aufsichtsratsvorsitzende der weltweit agierenden Otto Group unterstützt die Idee eines Laubwaldnationalparks

| © Maria Bauer © Maria Bauer

Heckenschnitt gefährdet Vogelnachwuchs

Heckenschnitt gefährdet Vogelnachwuchs

Nebelhorngebiet in den Allgäuer Alpen | © Henning Werth © Henning Werth

Ministerrat verabschiedet fast unbemerkt Bayr. Alpenstrategie

Der bayerische Ministerrat hat von der Öffentlichkeit fast unbemerkt das Maßnahmenpaket zur „Bayerischen Alpenstrategie“ verabschiedet. Die Strategie konzentriert sich dabei auf wirtschaftliche Belange - es bleibt zu befürchten, dass die einzigartige bayerische Natur abermals das Nachsehen hat.

| © Martina Gehret © Martina Gehret

Igel im Liebesrausch

Igel im Liebesrausch

| © LBV © LBV

Warum wir lebendige Bäche in Bayern brauchen

Warum wir lebendige Bäche in Bayern brauchen

| © LBV © LBV

Vogelnachwuchs stürzt sich aus Nestern

Mauersegler und Spatzen leiden unter Rekordhitze

Ein grüner Buchenwald und mit Pilzen bewachsenes Totholz | © Dr. Christoph Moning © Dr. Christoph Moning

Keine Mogelpackungen bei Suche nach 3. Nationalpark

Die Suche nach dem 3. Bayerischen Nationalpark geht in die entscheidende Phase. Doch der naturschutzfachliche Aspekt muss wieder mehr im Vordergrund stehen. Die Eignung des Frankenwalds ist eher gering.

Ein toter Mäusebussard und zweite tote Rotmilane liegen auf einer gelben Plastikfolie auf Gras | © Dieter Renner © Dieter Renner

Greifvögel mit hochtoxischem Kontaktgift getötet

Stark gefährdete und getötete Rotmilane vom April wurden vergiftet. Gefahr für Kinder und Hunde durch mögliche Giftköder. Weitere tote Mäusebussarde gefunden. 1.000 Euro Belohnung für Hinweise.

Schwarzstorch steht im seichten Wasser und hebt ein Bein | © Zdenek Tunka © Zdenek Tunka

Illegal getöteter Schwarzstorch: LBV setzt 1.000 Euro Belohnung aus

Im Fall des vor kurzem illegal getöteten Schwarzstorchs  hat der LBV jetzt 1.000 Euro Belohnung für Hinweise an die Polizei ausgesetzt, die zur Ermittlung des Täters führen. 

Rohrdommel im Schnee | © Rolf Blesch © Rolf Blesch

Extrem seltene Große Rohrdommel wieder in Freiheit

Die im Februar in der Oberpfalz angefahrene Große Rohrdommel ist wieder gesund und bereit für ihre Rückkehr in die Freiheit. Ende Februar fand eine Autofahrerin auf der Autobahn in der Nähe von Regensburg eine verletzte Große Rohrdommel.

Symbollischer Handschlag zum Vertragsabschluss zwischen LBV und Bayerischen Industrieverband Baustoffe, Steine und Erden | © LBV © LBV

Naturschutz und Rohstoffindustrie gemeinsam für den Amphibienschutz

Mit ihm soll die Förderung und Erhaltung bedrohter Amphibien-Arten im Gewinnungsprozess gesichert und der laufende Betrieb auch bei schon existierendem Vorkommen bedrohter Arten in einer Win-WinSituation gewährleistet werden.

Von Gespinstmotten befallener Strauch | © Christian Geidel © Christian Geidel

Motten spinnen Gehölze in Seidenschleier

Kahle, silbrig glänzende Bäume und Sträucher sorgen in ganz Bayern seit einigen Tagen für Aufsehen bei Spaziergängern und Hobbygärtnern. Verantwortlich für das Phänomen sind die harmlosen Gespinstmotten.

Ein toter Schwarzstorch liegt auf einem asphaltiertem Weg, der nass aussieht. Man erkennt einen Ring an seinem rechten Bein | © Privat © Privat

Schwarzstorch im Allgäu abgeschossen

Ein Unbekannter hat bei Oberstaufen im Allgäu einen seltenen und streng geschützten Schwarzstorch abgeschossen. Der tote Vogel wurde von einem Wanderer entdeckt und fotografiert.

Trupp von Gänsegeiern bei Landsberg am Lech auf einem Nadelbaum | © Michael Comes-Lipps © Michael Comes-Lipps

Gänsegeier über Bayern

Nachdem sie von einem Schäfer informiert worden waren entdeckten ehrenamtliche LBV-Aktive vor wenigen Tagen einen großen Trupp Gänsegeier östlich von Landsberg am Lech.

Haussperling mit Nistmaterial auf einer Seite des Bildes, Katze auf der anderen | © Tobias Lindenmeir/Peter Bria © Tobias Lindenmeir/Peter Bria

Endergebnis Stunde der Gartenvögel 2017

Wenige Spatzen, viele Katzen: Auch wenn der Haussperling weiterhin der am häufigsten beobachtete Vogel in Bayerns Gärten bleibt, stagniert sein Bestand und nimmt bayernweit vor allem in den Stadtzentren ab. Katzen wurden oft gezählt.

Goldschakal | © Flickr/tontantravel (https://www.flickr.com/photos/tontantravel/) © Flickr/tontantravel (https://www.flickr.com/photos/tontantravel/)

Goldschakal in Bayern nachgewiesen

Nachdem das Landesamt für Umwelt ein Mitte Mai bei einem Wildunfall an der A9 im Landkreis Freising „wolfsähnliches Tier“ eindeutig als Goldschakal identifiziert hat, freut sich der LBV über den Nachweis. 

Haussperling-Männchen auf einem Holzzaun | © Dieter Hopf © Dieter Hopf

Stunde der Gartenvögel: Kein Platz für den Spatz?

Am kommenden Muttertagswochenende ruft der LBV alle Naturfreunde im Freistaat wieder dazu auf, die Vögel in ihrem Garten zu zählen. Zum ersten Mal liegt dabei der zusätzliche Schwerpunkt der Mitmachaktion auf dem Spatz

Ein toter Mäusebussard und zweite tote Rotmilane liegen auf einer gelben Plastikfolie auf Gras | © Dieter Renner © Dieter Renner

Sechs tote Greifvögel sind kein Zufall

Innerhalb eines Monats wurden in einem kleinen Gebiet südlich von Cham sechs Greifvögel getötet. Es handelt sich um drei Mäusebussarde und drei Rotmilane. Bei zwei Tieren wurden eindeutige Schussverletzungen durch Schrot nachgewiesen

Schwarzspecht an einem Baum | © Marcus Bosch © Marcus Bosch

LBV-Wald als Naturwaldreservat ausgewiesen

Der Rainer Wald bei Straubing befindet sich im Eigentum des LBV. Eine rund 42 ha große Fläche wurde nun als Naturwaldreservat ausgewiesen und damit von jeglicher Nutzung freigestellt. 

Mauersegler im Flug | © Zdenek Tunka © Zdenek Tunka

Mauersegler zurück am bayerischen Himmel

Wenn die Eisheiligen mit dem kommenden Wochenende überstanden sind, kann der Sommer kommen. Die ersten geflügelten Sommerboten kehren bereits aus ihren warmen Überwinterungsgebieten zum Brüten in den Freistaat zurück.

Wolf im seitlichen Profil | © Marcus Bosch © Marcus Bosch

Zum Tag des Wolfes am 30. April: Fakten statt Märchen

Vor 15 Jahren kehrte der Wolf auf eigenen Pfoten wieder nach Deutschland zurück. Auch in Bayern werden immer wieder einzelne, durchwandernde Wölfe gesichtet. In Bayern kursieren allerdings viele falsche Behauptungen.

Banner Egal war gestern | © LBV © LBV

"Egal war gestern!" - Neues Umweltbildungsprojekt

Unter dem Motto „Egal war gestern – Richtung Nachhaltigkeit an beruflichen Schulen“ startet der LBV dieses Jahr erstmalig ein Projekt im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung an beruflichen Schulen.

Mehlschwalben sammeln Nistmaterial | © H.-J. Fünfstück © H.-J. Fünfstück

Rauch- und Mehlschwalben kehren zurück

Trotz des Wintereinbruchs an Ostern: Unsere Frühlingsboten sind endlich wieder über dem bayerischen Himmel zu sehen. Erste Rauch- und Mehlschwalben sind aus ihren afrikanischen Winterquartieren zurückgekehrt. 

Luchs Leoni am Kaitersberg | © LBV © LBV

Was wurde aus Hausdurchsuchung im Luchsfall?

Über 100 Tage sind seit einer Hausdurchsuchung im Lamer Winkel (Landkreis Cham) vergangen, bei der mögliche Jagdtrophäen im Zusammenhang mit den 2015 getöteten Luchsen sichergestellt wurden. Was wurde daraus?

Die Aufschrift Stop steht im Schnee des Riedberger Horns | © LBV © LBV

Alpenplanänderung wird zur Farce

Nicht mal eine Woche nachdem Bayerns Bürger möglich Einwände gegen das geplante Vorhaben einzureichen, hat der Ministerrat heute eine Änderung des Landesentwicklungsprogrammes beschlossen.

Igel im Gras | © Andreas Giessler © Andreas Giessler

Frühlingserwachen: Jetzt wieder Igel melden

Mit dem Frühlingsbeginn kommen auch die ersten Igelmännchen aus ihren Winterquartieren. Erneut sind deshalb alle Bayern aufgerufen, ab sofort wieder jeden beobachteten Igel dem LBV zu melden. 

Ein grüner Buchenwald und mit Pilzen bewachsenes Totholz | © Dr. Christoph Moning © Dr. Christoph Moning

Unnötige Härte im Streit um Nationalpark im Spessart

Die Diskussion um einen dritten Nationalpark in Bayern ist in vollem Gange. Als eine von mehreren Optionen ist derzeit ein Nationalpark im Spessart im Gespräch.

Zwei Kernbeißer sitzen am Boden und der eine füttert den anderen, die Flügel sind aufgeschlagen | © Hubert Born © Hubert Born

Endergebnis Stunde der Wintervögel 2017 in Bayern

Was sich bereits zur Zwischenbilanz abgezeichnet hatte ist nun Gewissheit: Das Endergebnis der Mitmachaktion „Stunde der Wintervögel“ zeigt bei verschiedenen Vogelarten einen massiven Bestandsrückgang.

Markus Erlwein

Ihre Fragen beantwortet Ihnen:

Markus Erlwein

0 91 74 / 47 75 - 71 80

Newsletter