LBV-Presseservice

Hier finden Sie die Pressemitteilungen des LBV zu Naturschutz und Umweltthemen. Der LBV äußert sich in Pressemeldungen zu wichtigen Themen aus Naturschutz, Vogelschutz, Landwirtschaft, Klimaschutz, Entwicklung und Planung.

Zeitungen in schwarz weiß | © Flickr/ Jon S. © Flickr/ Jon S.

 

Ihr Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der LBV-Landesgeschäftsstelle: Markus Erlwein (Tel: 0 91 74 / 47 75 - 71 80 Mobil: 0172/6873773 E-Mail: . Weitere Ansprechpartner finden Sie in der jeweiligen Pressemeldung. Vielen Dank!

Wichtiger Hinweis zur Bildnutzung

Bitte geben sie den im Dateinamen angegebenen Bildautor an. Verwenden Sie das Bildmaterial nur für den Zweck dieser Pressemeldung. Die Bilder dürfen nicht in Archiven verwendet werden. Sollte bei einer Verwendung der Name des Bildautoren nicht angegeben sein, behalten wir uns vor, Ihnen das Bildhonorar in Rechnung zu stellen.

Die Weitergabe an Dritte ist nicht erlaubt. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Carola Bria: Tel: 09174 / 4775 - 74 37 oder E-Mail: . Für weitere Verwendung wenden Sich bitte an unseren Naturfotoservice.

Pressemeldungen 2018

Ein Star sitzt auf einem verschneiten Nadelbaum | © Andreas Giessler © Andreas Giessler

Vögel bei Kälte und Schnee

Gruppenkuscheln und Blitzdiät gegen die Kälte in der Nacht und kalte Füße zum Energie sparen. Die Überwinterungstricks der Vögel sind vielfältig. Und was machen hiergebliebene Zugvögel wie zum Beispiel der Star?

Blaumeisen-Paar | © Rolf Blesch © Rolf Blesch

Von Vögeln und der großen Liebe

Biologisch gesehen sind fast 90 Prozent aller Vögel ihrem Partner treu: sie leben monogam. Doch genau genommen gehen die meisten eine monogame Partnerschaft auf Zeit ein, manche sogar nur für eine Brutsaison. Viele Vogelarten sind ihrem aktuellen Partner treu, haben aber im Laufe ihres Lebens mehrere Lebensabschnittsgefährten.

Waldkauzpaar im Wald. Einer sitzt in einer Baumhöhle, der andere davor auf einem Ast | © Rosl Rößner © Rosl Rößner

Hochzeitsstimmung bei Eulen und Co.

Trotz winterlicher Temperaturen kommen bei Eulen und Greifvögeln bereits Frühlingsgefühle auf. Ihre Balz ist jetzt besonders gut hörbar und erlebbar. Aber auch die ersten Singvögel, wie Spechte sind schon aktiv.

Uhu Nahaufnahme | © Zdenek Tunka © Zdenek Tunka

NAJU: „Eulen – Wächter der Nacht“

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr bietet die Naturschutzjugend im LBV am ersten Osterferien-Wochenende ein erlebnisreiches Seminar zum Thema Eulen für Kinder am Rothsee an. Und es gibt noch freie Plätze vom 23. - 25.03.2018!

Balzender Star schreit und steht mit ausgebreiteten Flügeln auf einem Nistkasten | © Uli Waldbach © Uli Waldbach

Jetzt Starennistkästen aufhängen

Die ersten bayerischen Stare singen schon und sind zurück aus ihren Winterquartieren im Mittelmeerraum. Er beginnt nun mit seiner alljährlichen Wohnungssuche. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um Starennistkästen aufzuhängen und sich so den Vogel des Jahres in den Garten zu holen.

Vier Große Hufeisennasen an der Decke schlafen | © Rudi Leitl © Rudi Leitl

Hohenburg ist erste Natura 2000-Gemeinde Deutschlands

Der volle Einsatz für die Fledermäuse im Rahmen des LBV-Life-Projekts wird belohnt. Hohenburg ist Vorreiter im Erhalt einer artenreichen Kulturlandschaft.

Ein dreieckiges Schild mit einem dicken grünen Rand, einer weißen Innenfläche und einem symobolhaften schwarz-weißen Vogel. Über dem Vogel steht Naturschutzgebiet. | © Carola Bria © Carola Bria

CSU-Initiative gegen neue Stellen im Naturschutz

Im Nachtragshaushalt 2018 hatte das bayerische Kabinett bereits acht neue Stellen für die unteren Naturschutzbehörden in Bayern bewilligt, doch diese sollen nun wieder gestrichen werden. Auslöser ist ein unbegründeter Antrag mehrerer CSU-Abgeordneter.

Murenabgang in den Bergen | © Henning Werth/LBV-Bildarchiv © Henning Werth/LBV-Bildarchiv

Murenabgang im Oberallgäu nahe Riedberger Horn

Der aktuelle Murenabgang im Oberallgäu ist ein eindeutiges Warnsignal und zeigt erneut, dass Skipisten und Lifte auf instabilem Untergrund ein hohes Gefahrenpotenzial bergen.

Eine Amsel sitzt auf einem Baum | © Z. Tunka © Z. Tunka

Frühlingsgefühle im Januar

Die milde Temperaturen locken Tiere und Pflanzen aus ihren winterlichen Verstecken. Blühende Frühlingsboten und zwitschernde Vögel obwohl der kalendarische Frühlingsbeginn noch weit entfernt ist.

Luchs auf einem moosbewachsenen Fels | © Marcus Bosch © Marcus Bosch

Erneut toter Luchs im Bayerischen Wald

Nach Informationen eines LBV-Aktiven vor Ort wurde am 12. Januar im Bayerischen Wald ein schwer verletzter Luchs aufgefunden. Das Jungtier war vermutlich Opfer eines Verkehrsunfalls und musste schließlich aufgrund seines schlechten Zustands eingeschläfert werden.

Naturnaher Bach | © Maximilian Sehr © Maximilian Sehr

Söder: LBV erwartet konkrete Maßnahmen beim Einsatz für Bayerns Natur

In seiner heutigen Rede zum Abschluss der CSU-Fraktionsklausur im Kloster Banz ging der designierte Ministerpräsident Markus Söder auch konkret auf Themen aus Natur- und Artenschutz ein. Der LBV sieht das als Zeichen, dass die Dringlichkeit entsprechender Probleme nun endlich bei der Staatsregierung angekommen ist.

Zwei Rebhühner stehen auf einem Feld | © Zdenek Tunka © Zdenek Tunka

Fast 90 Prozent der Ökologischen Vorrangflächen nutzlos

Ökologische Vorrangflächen (ÖVF) sollen eigentlich mithelfen, den galoppierenden Artenschwund aufzuhalten. Eine internationale Studie kommt nun aber zum dem Schluss, dass der Großteil der Maßnahmen keinen positiven ökologischen Effekt hat und für die Artenvielfalt völlig bedeutungslos ist.

Igel im Laub | © M. Wagner © M. Wagner

Bayerische Igel in Gefahr

Zum Jahresende 2017 veröffentlichte das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) eine aktualisierte Rote Liste für Bayerns Säugetiere. Immer noch sind über 40 Prozent der bayerischen Säugetierarten gefährdet. In der Neuauflage steht der Igel auf der sogenannten Vorwarnliste

Wolf liegt auf einem Holzstamm, der Kopf auf seine Vorderpfoten gelegt | © Rosl Rößner © Rosl Rößner

Überzogene Kostenschätzung für Wolfsschutzmaßnahmen

Die von der bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) veröffentlichte Kostenabschätzung für Weidezäune ist um ein Vielfaches zu hoch gegriffen. Das würde voraussetzen, dass aktuell keine einzige Weidefläche in Bayern über einen funktionierenden Zaun verfügt und bayernweit Rudel leben.

Drei Feldsperlinge sitzen versetzt auf einem mit Schnee bedeckten Ast und schauen nach rechts | © Manfred Kühn © Manfred Kühn

Jetzt melden: Stunde der Wintervögel 2018

Ab kommenden Freitag rufen wir zusammen mit unserem bundesweiten Partner NABU bereits zum 13. Mal zur „Stunde der Wintervögel“ auf. Dabei lassen sich neben den häufigen Vögeln, die das ganze Jahr über bei uns bleiben, auch zusätzliche Wintergäste aus dem kälteren Norden und Osten beobachten

Markus Erlwein

Ihre Fragen beantwortet Ihnen:

Markus Erlwein

0 91 74 / 47 75 - 71 80

Newsletter