Volksbegehren Artenvielfalt

Wir brauchen 1 Million Stimmen zur Rettung der Artenvielfalt in Bayern!

Jeder einzelne muss das Volksbegehren Artenvielfalt unterstützen. Jetzt stehen wir vor der zweiten und größten Herausforderung: 10% der bayerischen Wählerinnen und Wähler müssen sich zwischen dem 31. Januar und dem 13. Februar 2019 in den Rathäusern eintragen. Das sind knapp 1 Million Menschen! Dafür brauchen wir viele aktive Unterstützer und starke lokale Aktionsbündnisse!

Mooshummel an einer Blüte mit dem Logo des Volksbegehrens drauf: 31.1. bis 13.02. eintragen. Volksbegehren Artenvielfalt jetzt | © Monika Graf © Monika Graf
Nicht nur Bienen, sondern unsere gesamte Artenvielfalt in Bayern ist stark bedroht (Foto: Mooshummel)

Dramatisches Artensterben

In Bayern verschwinden immer mehr Tier- und Pflanzenarten, das ist wissenschaftlich belegt. Wir sind Zeuge des größten Artensterbens seit dem Verschwinden der Dinosaurier. Diese Entwicklung müssen wir stoppen. Es geht dabei auch um unser Überleben: Wenn es keine Bienen und Hummeln mehr gibt, wer bestäubt dann unser Obst und Gemüse?

  • 54% aller Bienen sind bedroht oder bereits ausgestorben!
  • 73% aller Tagfalter sind verschwunden!
  • über 75% aller Fluginsekten sind nicht mehr da!
  • in Bayern leben nur noch halb so viele Vögel wie vor 30 Jahren!

Was können wir tun?

Jeder einzelne muss das Volksbegehren Artenvielfalt unterstützen. Die erste Hürde ist bereits überwunden: Knapp 100.000 Menschen haben in der 1. Zulassungsphase für das Volksbegehren unterschrieben. Jetzt stehen wir vor der zweiten und größten Herausforderung:

10% der bayerischen Wählerinnen und Wähler müssen sich zwischen dem 31. Januar und dem 13. Februar 2019 in den Rathäusern eintragen. Das sind knapp 1 Million Menschen!

Dafür brauchen wir viele aktive Unterstützer und starke lokale Aktionsbündnisse!

Die einmalige historische Chance

Bitte tragen Sie sich gleich Ihr Rathaus-Date in Ihren Kalender ein! In den Rathäusern und anderen amtlichen Eintragungsstätten sind die Listen ausgelegt.

Wichtig: Gültigen Ausweis mitnehmen! Es dauert nur 2 Minuten, aber Sie retten das Leben bedrohter Arten. Nicht nur die Bienen!

Das neue Naturschutzgesetz – eine Lebensversicherung für die Artenvielfalt

Feldlerche schaut frontal in die Kamera und hat ein größeres Insekt im Schnabel | © Peter Lindel © Peter Lindel
Gerade Wiesenvögel wie die Feldlerche - Vogel des Jahres 2019 - haben es immer schwerer
  • eine bayernweite Vernetzung von Lebensräumen für Tiere schaffen
  • Hecken, Bäume, kleine Gewässer in der Landwirtschaft erhalten
  • Blühende Randstreifen an allen Bächen und Gräben
  • die ökologische Landwirtschaft massiv ausbauen
  • 10% aller Wiesen in Blühwiesen umwandeln
  • alle staatlichen Flächen pestizidfrei bewirtschaften
  • Naturschutz als Teil der Ausbildung von Land- und Forstwirten

Der Artenschutz und die Unterstützung der bäuerlichen Landwirtschaft sind eng miteinander verbunden. Beide Seiten – Natur und Bauern – müssen gewinnen. Landwirte müssen fair bezahlt werden, damit sie sich überhaupt noch um die Natur kümmern können.

Jetzt besteht die Chance Regelungen für den Artenschutz im bayerischen Naturschutzgesetz zu verankern. 2 Minuten Ihrer Zeit retten die Artenvielfalt!

Mehr dazu unter
www.volksbegehren-artenvielfalt.de
www.facebook.com/VolksbegehrenArtenvielfalt
#volksbegehrenartenvielfalt #rettetdiebienen

Werden Sie aktiv!

Eintragen

Ein Fachwerk-Rathaus

Notieren Sie sich den 14-tägigen Eintragungs-Zeitraum im Rathaus. Motivieren Sie Ihre Familie, Freunde, Kollegen und Bekannte, gemeinsam unterschreiben zu gehen. L

Auf der Seite des Volksbegehrens steht ab sofort der "Rathausfinder" zur Verfügung. So finden Sie schnell und unkompliziert Ihr Eintragungslokal und die richtigen Öffnungszeiten sowie Informationen zu Sonderöffnungszeiten, die während des Eintragungszeitraums vom 31.01. bis zum 13.02.2019 gelten.

Der Rathausfinder ist nach Namen aller bayerischen Städte und Gemeinden aufgebaut. Die Stimmberechtigten müssen nur den Namen ihres Ortes oder ihrer Stadt eingeben. 

Zum Rathausfinder

 

Unterstützen

Melden Sie sich jetzt bei Ihrem Aktionsbündnis vor Ort! Jede Unterstützung hilft.

Werden Sie Rathausheld!

Werden Sie Rathausheld im Eintragungszeitraum von Donnerstag 31. Januar bis Mittwoch 13. Februar. Dafür lotsen Sie zwei Stunden lang Passanten ins Rathaus zum Eintragen. Egal wie kalt dieser Winter wird: Sie schreiben Geschichte! Schreiben Sie Geschichte! – Wir werden Vorbild für ganz Europa und machen die Rettung der Artenvielfalt möglich!

 

Was muss man mitbringen?

Nur 2 Stunden Zeit. Falls möglich auch mehr.

Wann ist ein Einsatz möglich?

Zwischen dem 31. Januar und 13. Februar, während der Öffnungszeiten der Eintragungslokale und Rathäuser.

Wo findet der Einsatz statt?

In einem Umkreis von ca. 150 Metern um die Eintragungslokale/Rathäuser. Es geht um eine Lotsenfunktion, nämlich Passanten dafür zu gewinnen, 2 Min. Zeit zu investieren und sich für das Volksbegehren „Rettet die Bienen!“ einzutragen.

Wie soll man auftreten?

Die lokalen Ansprechpartner beraten gerne. Wir stellen etwas für Sie bereit. Aber wir freuen uns auch über Ihre eigene Kreativität, z.B. einen Auftritt in Ihrem Bienenkostüm. Sie können auch gerne zu zweit unterwegs sein.

Social Days!

Besprechen Sie in Ihrem Unternehmen die Möglichkeit eines gemeinsamen Social-Days zur Rettung der bedrohten Arten!

Sie wollen unbedingt Rathausheld werden? Dann tragt euch auf der Seite des Volksbegehrens in das Formular ein. Die Aktiven aus Ihrer Nähe melden sich bei Ihnen, mit weiteren Infos.

Zum Anmeldeformular

Werbematerial

Verteilen Sie Infomaterial. Hier können Sie sich Materialien digital herunterladen oder bestellen.

Spenden

Ob 30.000 Plakate oder 2,5 Millionen Briefe: das Volksbegehren kostet Geld. Schenken Sie Zukunft: Dank Ihrer Spende erreichen wir mehr Unterstützer! 

FundraisingBox Logo

Aktuelle Nachrichten zum Volksbegehren

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr