ARCHE NOAH FONDS - Lebensräume schützen

Flächenankauf ist aktiver Naturschutz

LBV-Schutzgebiet Gillenmoos | © Helmar Schreiter © Helmar Schreiter

Rund 40 % der Pflanzen- und die Hälfte der Tierarten in Deutschland sind gefährdet oder gar vom Aussterben bedroht. Die aktuellen staatlichen Schutzzonen und Nationalparks reichen für einen angemessenen Umweltschutz nicht aus. Seltene Tiere und Pflanzen brauchen gesunde Lebensräume. Darum kauft der LBV seit 1984 hochwertige Flächen und Grundstücke an. Dieses Projekt haben wir unter der Bezeichnung ARCHE NOAH FONDS zusammengefasst. Finanziert werden diese Ankäufe durch Spenden und Zuschüsse. Auf all unseren Flächen hat die Natur Vorrang, das heißt hier gibt es kein Gift und keine Düngung. So können wir langfristig unsere bedrohte Umwelt erhalten - auch für die nächsten Generationen.

In den letzten 30 Jahren konnte der ARCHE NOAH FONDS über 3.000 Hektar - rund 4.300 Fußballfelder - durch Kauf und Pacht schützen. Aber nicht nur der Ankauf ist wichtig, sondern auch die Pflege und Betreuung der Schutzgebiete. Wir kümmern uns um Biotopflächen wie Moore, Auenlandschaften, Wiesen und Wälder durch regelmäßige Pflege und Renaturierungsmaßnahmen.

Der ARCHE NOAH FONDS wächst

Rund 27 Hektar wurden an Biotopflächen neu angekauft.

Allein im vergangenen Jahr (Oktober 2016 bis September 2017) konnten wir unser Schutzgebiet um rund 27 Hektar erweitern (vgl. Tabelle). Wir konnten beispielsweise im Thürheimer Ried (Landkreis Donau-Ries) wertvolle Brutflächen erwerben und Moorflächen im Zellbachtal bei Bad Tölz ankaufen. Außerdem konnten wir Flächen direkt am Nationalpark Bayerischer Wald erwerben. Gemeinsam mit unseren Spendern haben wir somit Deutschlands ersten Nationalpark um eine ARCHE NOAH Fläche erweitert.

Aktuell haben wir die Chance Flächen im Spatenbräufilz sowie im Sachsenhausener Filz bei Bad Tölz anzukaufen. Unterstützen Sie uns bei den Flächenankäufen mit einer Spende!

Aktuelle Flächenankäufe

Sachsenhausener Moor | © Tappertzhofen © Tappertzhofen
Das Sachsenhausener Moor ist Lebensraum für Wiesenbrüter.

Flächenankauf im Sachsenhausener Filz:

GRÖSSE: rund 5,4 Hektar
LAGE: Erweiterng des LBV-Schutzgebietes Sachsenhausener Filz, Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen (Oberbayern)
BEDEUTUNG: Großer zusammenhängender Niedermoorkomplex mit verbuschten und gepflegten Streuwiesen. Durch Entbuschung soll das Gebiet für Wiesenbrüter wieder nutzbar gemacht werden. Hier finden Sumpfherzblatt, Randring-Perlmutterfalter und Sumpfschrecke einen Lebensraum. Das vom LBV betreute Gebiet lässt sich mit diesem Ankauf auf insgesamt 6,7 Hektar erweitern.
BEDROHUNG: Lebensraumverlust für viele Arten
NATURSCHUTZMASSNAHMEN: Pflege der verbuschten Niedermoorflächen

Spatenbräufilz | © B. Weis © B. Weis
LBV-Schutzgebiet Spatenbräufilz im Winter.

Flächenankauf im Spatenbräufilz:

GRÖSSE: rund 2,25 Hektar
LAGE: Erweiterung des LBV-Schutzgebietes Spatenbräufilz, Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen (Oberbayern)
BEDEUTUNG: Offene Hochmoor- und Moorwaldflächen. Mit dem Ankauf dieser Grundstücke kann der die Wiedervernässung des Moores (durch Anstau der Entwässerungsgräben) fortgesetzt werden. Neben bunten Torfmoosrasen wachsen hier Rosmarinheide und rundblättriger Sonnentau. Wir sichern Lebensraum für Hochmoor-Gelbling, Blaukernauge und die Kreuzotter. Das vom LBV betreute Gebiet lässt sich mit diesem Ankauf auf insgesamt 8,8 Hektar erweitern.
BEDROHUNG: Lebensraumverlust für viele Arten
NATURSCHUTZMASSNAHMEN: Wiedervernässung des Moores 

Kürzlich angekaufte Flächen

Luchs im Wald | © Marcus Bosch © Marcus Bosch
Heimat für den Luchs im Bayr. Wald.

Flächenankauf am Bayerischen Wald:

GRÖSSE: rund 1,47 Hektar
LAGE: Erweiterung der Schutzflächen direkt am Nationalpark Bayerischer Wald bei St. Oswald, Landkreis Freyung-Grafenau (Niederbayern)
BEDEUTUNG: Moorwald, Streu- und Nasswiesen. Durch gezielte Wiedervernässung erhält der Wald seine ursprüngliche Struktur wieder zurück. Hier finden Auerhahn, der Luchs oder die Echte Arnika Lebensraum. Insgesamt betreut der LBV dort ein Schutzgebiet von 6,76 Hektar.
BEDROHUNG: Lebensraumverlust für viele Arten
NATURSCHUTZMASSNAHMEN: Renaturierung des Moores und Schutz des Waldbestandes

Schwarzstorch | © Marcus Bosch © Marcus Bosch
Ein Zuhause für den Schwarzstorch im Zeitelmoos.

Flächenankauf im Zeitelmoos:

GRÖSSE: rund 2,5 Hektar
LAGE: im Naturschutzgebiet Zeitelmoos bei Wunsiedel (Oberfranken)
BEDEUTUNG: Moore sind unersetzliche Lebensräume für viele Tier- und Pflanzenarten. Das Hochmoor ist Lebensraum für die Moosbeere und die Kreuzotter. Auch der Moorfrosch, der Rauhfußkauz oder der seltene Schwarzstorch sind hier beheimatet. Das LBV-Schutzgebiet kann durch die Ankäufe auf 5,8 Hektar wachsen.
BEDROHUNG: Entwässerung des Moores
NATURSCHUTZMASSNAHMEN: Verschließen von Entwässerungsgräben und Waldumbau des Fichtenforstes hin zum Moorwald.

Waldeidechse | © Ralph Sturm © Ralph Sturm
Lebensraum für die Waldeidechse im Pienzenauer Filz.

Flächenankauf im Pienzenauer Filz:

GRÖSSE: rund 0,37 Hektar
LAGE: nördlich von Miesbach, Landkreis Miesbach (Oberbayern)
BEDEUTUNG: Das Pienzenauer Filz ist ein ca. 40 Hektar großer durch Torfabbau und Entwässerung beeinträchtigter Moorkomplex. Ziel ist es, das Moor durch Wiedervernässung  zu renaturieren und als Lebensraum für den Hochmoor-Gelbling, die Arktische Smaragdlibelle und die Waldeidechse zu erhalten.
BEDROHUNG: Verbuschung und Lebensraumverlust für viele Arten
NATURSCHUTZMASSNAHMEN: Langfristige Sicherung und Renaturierung des Moores

„Moorflächen sind einzigartige Lebensräume. Gerade die Flächen im Zeitelmoos bei Wunsiedel, im Pienzenauer Filz bei Miesbach oder im Bayerischen Wald sind Heimat für viele seltene Tier- und Pflanzenarten. Zudem binden Moore das klimaschädliche Treibhausgas CO2. Flächenankauf ist eben aktiver Naturschutz!“, erläutert Ralf Hotzy (Referatsleiter Landschaftspflege).

Jetzt spenden!

Ihre Fragen beantwortet Ihnen:

Julia Römheld

0 91 74 / 47 75 - 73 60

Newsletter