Schneybachtal

LBV-Schutzgebiet im Landkreis Lichtenfels (Oberfranken)

Kleinspecht auf einem Baumstumpf | © Dr. A. Prestele © Dr. A. Prestele
Kleinspecht

Das Schneybachtal im Landkreis Lichtenfels ist eine regionale Feuchtbiotopverbundachse zwischen Maintal und den Bachtälern im angrenzenden Landkreis Coburg. Es bildet in seiner Gesamtheit einen hochwertigen Biotopkomplex, der daher auch als FFH-Gebiet „Röderbach-, Biberbach- und Schneybachtal“ gemeldet ist. Mit seinen naturnahen Erlen- und Eschenauwäldern, die prioritärer Lebensraum nach Anhang I der FFH-Richtlinie sind, ist das Schneybachtal auch Teil des europäischen Schutzgebietssystems Natura 2000.

Insbesondere für die Förderung des Dunklen Wiesenknopf-Ameisenbläulings ist es wichtig den Offenlandkorridor des Talraums mit mageren Mähwiesen, Hochstaudenfluren und Saumstrukturen zu erhalten und wiederherzustellen.

Mit dem Erwerb eines ca. 1,4 ha großen Grundstückes durch den LBV soll die Durchgängigkeit des Talraums für benachbarte Offenlebensräume optimiert werden. Ein Fichtenriegel der bisher eine Barriere zwischen zwei Wiesenflächen darstellt, kann nun gerodet werden. Zahlreiche Schmetterlingsarten wie z.B. Mädesüß-Perlmutterfalter, Baldrian-Scheckenfalter oder Storchschnabel-Bläuling werden davon profitieren, denn ihr Lebensraum vergrößert sich und neue Wege des Individuenaustauschs werden eröffnet.

Fichtenriegel im LBV-Schutzgebiet Schneybachtal | © Julia Römheld © Julia Römheld
Dieser Fichtenriegel soll entfernt werden

Durch den Kauf kann zudem der naturnahe Bachlauf mit dem strukturreichen Gewässerbett für Fischarten, wie z.B. die Koppe, dauerhaft gesichert werden. Sein noch ungestörtes Wasserregime trägt ebenfalls zum Wert dieser Fläche bei. Regelmäßige Überflutungen sind hier erwünscht, denn die standortheimischen Baumarten im Auwald sind bestens an Überschwemmungen angepasst.

Biotopbäume und Totholz, sowie Bäume in allen Altersstufen dürfen hier ab sofort stehen bleiben. Grauspecht und Kleinspecht können jetzt kommen und dem Schlagschwirl und vielen anderen Vogelarten Gesellschaft leisten!

Newsletter