Wahre Fakten und Gerüchte rund um die aktuelle Vogelgrippe

10.11.16 - Die 'Vogelgrippe' - auch als Geflügelpest oder aviäre Influenza bekannt - sorgt aus zwei Gründen für Unruhe bei Landwirten und Gesundheitsbehörden, aber auch in der Öffentlichkeit. Zum einen ist die Vogelgrippe eine für Hausgeflügel - Hühner, Puten, Enten oder Gänse - hoch ansteckende, tödliche Infektionskrankheit. Ihr Nachweis erzwingt in Zuchten oder Mastanlagen die Tötung aller Tiere des jeweiligen Bestandes - mit enormen wirtschaftliche Schäden.  Zum zweiten kann einer der vielen bekannten Subtypen des Vogelgrippevirus - der SubtypH5N1 - in seltenen Fällen auf den Menschen übertragen werden. 

Als der Subtyp H5N1 vor einigen Jahren zunächst in Asien und dann auch in Westeuropa kursierte, machten in den Medien schon Horrorszenarien einer Pandemie die Runde, also einer weltweiten tödlichen Infektionswelle ähnlich der spanischen Grippe in den 1920er Jahren.Diese Ängste haben sich zwar als haltlos erwiesen, aber mit dem gelegentlichen Auftreten anderer Subtypen in unseren Breiten flackern die Befürchtungen doch immer wieder auf. >> Alles zur Vogelgrippe hier

Das VOGELSCHUTZ vorab als E-Paper

Aus dem Inhalt:

  • Waldkauz - Vogel des Jahres 2017
  • Eulen in Bayern - Mystische Jäger
  • Pflege von Eulen und Greifvögeln 
  • Giganten - Großbäume
  • Weg zum Urwald - Rainer Wald
  • Spenden - Weihnachtsspende
  • Vogelfotografie - Tipps und Tricks
  • Alte Bäume - Warum sie so wertvoll sind
  • Rufe in der Nacht - Eulenbalz live
  • und vieles mehr!

Vorab als praktisches E-Paper lesen!

    © Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
    zum Anfang
    Mitglied werden
    LBV Naturshop
    Zum Newsletter anmelden
    Sie lieben Natur? - Wir auch!

    Deshalb unterstützen Sie jetzt den LBV und wir schenken Ihnen eine Vogel-Futtersäule!

    Anzeige
    Nachrichtenarchiv

    Im >> Nachrichtenarchiv können Sie auch ältere Meldungen noch einmal in Ruhe nachlesen.

    LBV QUICKNAVIGATION