Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen

Tauben im Vergleich

Tauben sind mittelgroße, kompakt gebaute Vögel mit kräftig gewölbter Brust und kleinem Kopf sowie schnellem, meist geradlinigem Flug. Ihre Beine sind kurz, am Boden laufen sie mit nickenden Kopfbewegungen herum. Doch da hört die Gemeinsamkeit oft auf. Taubenarten weisen sowohl unterschiedliche Körpergrößen als auch Nackenverfärbungen - wie beispielsweise ein schwarzer Ring oder ein weißer oder grüner Fleck - auf.

Straßentaube

Drei Stadttauben in verschiedenen Gefiedervariationen | © Rosl Rößner/ Zedenek Tunka/ Zdenek Tunka © Rosl Rößner/ Zedenek Tunka/ Zdenek Tunka
Eine kleine Auswahl der Gefiedervariation der Straßentaube

Die Straßentaube, oder manchmal auch Stadttaube genannt, stammt ursprünglich von der Felsentaube ab. Sie ist in in großer Anzahl in Städten oder Dörfern verbreitet.

Die Straßentaube kann eine große Gefiedervariation aufzeigen (weiß-grau gemustert, einheitlich dunkelgrau, rotgrau, dunkel gescheckt oder wie die Felsentaube gefärbt, aber ohne deren weißen Rücken. Sie kann aber auch wie ihre Stammform, die Felsentaube, aussehen: Die Felsentaube ist in Gestalt und Gefieder ähnlich der Hohltaube, jedoch auf Mantel und Flügeloberseite heller grau, wodurch Kopf, Hals und Brust dunkler hervorstechen (Hohltaube ist einfarbiger), sowie weißer Flügelunterseite (bei Hohltaube grau), sowie weißer Unterseite (bei Hohltaube grau). Zudem weisen Felsentauben zwei durchgehend schwarze Flügelbinden auf. Ihre Augen sind rötlich, der Schnabel dunkel.

Zum Straßentaube-Portrait

Hohltaube

Hohltaube | © Dr. Christoph Moning © Dr. Christoph Moning

Die Hohltaube brütet in Baumhöhlen, sowohl in Wäldern als auch größeren Parks. Recht scheu, oft eher zu hören als zu sehen.

Größe und Gestalt recht ähnlich Straßentaube, aber etwas kleiner und kurzschwänziger als eine Ringeltaube, was in gemischten Schwärmen auffällt. Einheitlicher grau, Brust etwas altrosa überhaucht. Metallisch grün leuchtender Halsseitenfleck. Nur schwach angedeutete schwarze Flügelbinde. Im Flug hellgraues Flügelfeld. Insgesamt jedoch ohne jegliches Weiß im Gefieder. Rötlicher Schnabel mit gelber Spitze, dunkles Auge.

Zum Hohltauben-Portrait

Ringeltaube

Ringeltaube | © Ralph Sturm © Ralph Sturm

Große Taube, deutlich größer als die Straßentaube sowie im Verhältnis etwas längerem Schwanz und kleinerem Kopf, zudem mit rundlicherer Brust und trotzdem lang gestreckter Brust. 
Ihr bestes Merkmal ist jedoch ihr großer weißer Halsseitenfleck, von dem die Ringeltaube ihren Namen her hat, und ihr breites weißes Querband auf ihrer Flügeloberseite

Von fliegenden Hohltauben durch einen etwas ruhigeren Flügelschlag, bedeutendere Größe und wenig längerem Schwanz zu unterscheiden. 

Zum Ringeltauben-Portrait

Türkentaube

Türkentaube | © Zdenek Tunka © Zdenek Tunka

Größe wie Stadttaube aber deutlich schlanker. Staubbraunes bis graues Gefieder – Kopf und Unterseite heller. Auffälligstes Merkmal ist der schwarze Nackenring. Ihr dunkles Auge sticht aus dem einfarbig hellen Kopf hervor. 
Von der Ringeltaube auch durch dreisilbigen Ruf „gu-guh guk“ zu unterscheiden.

Zum Türkentauben-Portrait

Turteltaube

Turteltaube auf einem Ast | © Zdenek Tunka © Zdenek Tunka

Kleinste heimische Taube. Am meisten fällt die Turteltaube durch ihr unverwechselbares farbenfrohes Gefieder auf, das nahezu exotisch anmutet. Vogelfreunde erkennen die Turteltaube gut an ihrem deutlich gestuften, dunklen Schwanz mit weißem Ende.

Oberkopf und die äußeren Oberflügeldecken sind blaugrau, ihr Rücken und die inneren Oberflügeldecken hingegen rostbraun mit schwarzen Federmitten gefärbt. Die Halsseiten der Turteltaube ziert jeweils ein schwarz-weiß gestreifter Fleck. Kehle und Brust sind zart rötlich gefärbt. Ein deutlich rötlicher Lidring umrandet das Auge, welches orange bis rot leuchtet.

Zum Turteltauben-Portrait

Stunde der Gartenvögel vom 13. bis 16. Mai 2021

Deutschlands größte Vogelzählung - Ihre Meldung zählt

Icon Stunde der Gartenvögel

Vielen Dank an allen Teilnehmenden für die Zählung bei der Stunde der Gartenvögel 2021 vom 13. bis 16. Mai! Wer seine Beobachtungen noch nicht eingetragen hat, kann dies bis zum 24. Mai nachholen. Solange haben wir das Meldeformular noch freigeschaltet.

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr