Das Monitoring häufiger Brutvögel

Arbeiten Sie bei Deutschlands Monitoring der Brutvögel mit

Sie erkennen die häufigen Vogelarten an Federkleid und Gesang? Sie haben zwischen März und Juni jeweils einmal im Monat 3-4 Stunden Zeit für einen 3 Kilometer langen Spaziergang? Sie wollen bei der wichtigen Aufgabe mithelfen, ein Vogelarten-Monitoring in Deutschland in die Praxis umzusetzen? Dann heißen wir Sie beim Monitoring häufiger Brutvögel herzlich willkommen!

Wie können Sie aktiv werden?

Wenn Sie Interesse an der Bearbeitung einer Dauerbeobachtungsfläche haben, dann prüfen Sie bitte auf den Internetseiten des DDA, wo in der Nähe Ihres Wohnorts noch solche Probeflächen frei sind. Einen ersten Überblick können Sie sich dort auch anhand einer Online Karte verschaffen. Nehmen Sie anschließend Kontakt mit uns auf, um weitere Informationen und genaueres Kartenmaterial zu bekommen. Einige der zum Kartieren nötigen Materialien können Sie auch am rechten Rand auf der LBV Monitoring-Seite downloaden (Kartieranleitung, Programminfos u.s.w.).


Kartierer für Brutvögel-Monitoring gesucht!

Erfahrene Ornithologen können sich jederzeit für die nächste Kartiersaison des Monitorings häufiger Brutvögel anmelden. Wie Sie mitmachen können >> Lesen Sie mehr...


Hintergründe zum Vogelmonitoring

Verändert sich Vogelbestände der Agrarlandschaft durch die zunehmende „Vermaisung“ im Folge der Energiewende? Wie stark rückläufig sind d >> Lesen Sie mehr...


Weitere Informationen erhalten Sie über das Internetangebot des DDA. >> Lesen Sie mehr...

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Ihr Ansprechpartner

Ihre Fragen zum Brutvogel-Monitoring beantwortet Ihnen:

Dr. Thomas Rödl

Tel.: 0 91 74 / 47 75 - 36
E-Mail

Literatur zum Monitoring

Methodenstandards zur

Erfassung der Brutvögel

Deutschlands
 

>> beim DDA bestellen (29,80.-)

LBV QUICKNAVIGATION