Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen

So lief die Vorbereitung der beiden Junggeier zur Auswilderung ab

Heute wurden die Vögel von einem Team aus Expertinnen und Experten in der Quarantänestation des Tiergartens Nürnberg für die Auswilderung vorbereitet

Vorgestern kamen die beiden spanischen Bartgeier aus Andalusien nach langer Fahrt in Nürnberg an. Heute war dann der Tag der Vorbereitungen, die vor der Auswilderung stattfinden müssen: Erst haben wir die Jungvögel zur späteren Wiedererkennung beringt, mit einem kleinen GPS-Satellitensender ausgestattet und einzelne Federn mit einem Bleichmittel (wie es auch im Frisörbedarf benutzt wird) markiert.

Bartgeier wird vorbereitet |© Hansruedi Weyrich © Hansruedi Weyrich
Etwas verschüchtert lassen die beiden jungen Bartgeier die Vorbereitungen über sich ergehen

Körperliche, aber auch charakterliche Unterschiede beider Bartgeier

Bleichmuster der beiden Bartgeier
Bleichmuster der beiden Bartgeier

Dabei zeigten sich schon die körperlichen, als auch charakterlichen Unterschiede unserer beiden Auswilderungskandidaten: Während Bartgeier 112 deutlich größer, dafür aber leichter ist und die Prozedur eher entspannt über sich ergehen ließ, ist 113 sehr mobil und war von der Aktion eher weniger begeistert.

 Die Vorbereitungen auf die Auswilderung sind deshalb so wichtig, da zum einen die Gurte der GPS-Sender für einen optimalen Sitz individuell auf die Vögel angepasst werden. Zum anderen kann durch das Bleichungsmuster ("Strichcode") zukünftig jede*r die beiden Geier später in der Luft einfach unterscheiden. Das gilt auch für Nachweis-Fotos ihrer zukünftigen Erkundungsflüge durch die Alpen.

Die Vorbereitungen sind auf jeden Fall erfolgreich verlaufen und wir hoffen auf eine reibungslose Fahrt morgen bzw. Aufstieg zur Felsnische. Beobachten können Sie das über den Livestream um ca. 12:45 Uhr auf der Facebookseite des Nationalpark Berchtesgaden  und die Ankunft und natürlich die weitere Zeit in der Felsnische auf unserer Live-Bartgeierwebcam.

Anbringung des Senders am Rücken der Bartgeier |© Hansruedi Weyrich © Hansruedi Weyrich
Die Bartgeier im Wiederansiedlungsprogramm werden alle besendert, um ihre Routen und Aufenthaltsorte verfolgen zu können.

von David Schuhwerk,

Zurück

Mehr aktuelle Beiträge zum Bartgeier

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr