VOGELSCHUTZ_2_18

Hohle Stängel und Markstängel Hohle Stängel, von Bambus, Holunder oder Schilf werden im Wildbienenho- tel nur angenommen, wenn sie nicht gequetscht und hinten verschlossen sind. Neben einer sauberen Schnitt- kante am Eingang ist ein Durchmesser zwischen 2 und 8 mm entscheidend. Oft sieht man deutlich größere Öff- nungen, die aber nicht besiedelt wer- den, da die Insekten viel zu viel Energie für den Verschluss solch großer Löcher aufwenden müssten. Die ideale Länge beträgt rund 10 bis 12 cm. Im Handel sind auch spezielle Pappröhrchen er- hältlich, diese sind ebenfalls gut ge- eignet. Ebenso nehmen diverse Wild- bienen, Erz-, Gold- und Grabwespen markhaltige Stängel als Nisthilfe an. Voraussetzung ist, dass diese sauber abgeschnitten sowie einzeln senkrecht oder zumindest schräg außen am In- sektenhotel angebracht wurden. Als Halterung kann man aber auch einmal den Gartenzaun probieren. Besonders geeignet sind Markstängel von Brom- beere, Himbeere, Heckenrose und Kö- nigskerze. Insektenhaus mit richtigen Materialien und korrekter Ausführung Hier wird sich kein Insekt wohlfühlen! Stroh (geknickt und geknüllt), Tannen- zapfen und Laub, Rindenstücke und Holz, Bausteine und Ziegel mit viel zu großen Löchern. Kleines Insektenhotel in der Blumenwiese FOTOS: BIRGIT HELBIG (7), DR. EBERHARD PFEUFFER | PRODUKTFOTO: WILDBIENENHAUS VON NEUDORFF CHECKLISTE WILDBIENENHOTELS Material Ausführung Anbringung Pflege Gut durchgetrocknetes Hartholz (Eiche, Esche, Buche, Obstholz) Hohle Schilf- oder Bambusstängel o. Ä. Spezielle gebrannte Tonziegel Pappröhrchen Bienenbrettchen Keine Füllstoffe wie Holzwolle oder Fichtenzapfen! Markstängel einzeln am Insekten- hotel (Brombeere, Himbeere) Saubere, glatte Bohrungen ohne Splitter oder sonstige Verunreini- gungen Bohrungen immer ins Längsholz Hohle Bambusstängel intakt und sauber geschnitten Länge jeweils 10–15 cm, hinten immer geschlossen; Durchmesser der Öffnungen 2–9 mm An geschützter Stelle oder mit Dach gegen Nässe Besonnter Platz (Ausrichtung SO bis SW) Fest anbringen, darf nicht im Wind schwingen Ganzjährig am Platz belassen Keine Reinigung nötig Beobachten, welche Durchmesser besonders begehrt sind, und ggf. ergänzen An geeignete Pflanzen als „Restaurant“ denken!                   Richtig! Falsch! Hartholz Schilf Bienenstein Hohle Stängel Materialien und Ausführung, die bei Insekten gut ankommen: www.lbv-shop.de Kauftipp Spezielle Bruthilfen Speziell für einige noch häufigere Mauerbienenarten kann man auch gefräste „Bienenbrettchen“ kaufen oder selber machen und gebündelt in eine Nistwand einbauen. Die Röh- ren müssen sauber gearbeitet und einen Durchmesser von 9 mm haben. Ebenso werden „Bienensteine“ aus ge- branntem Ton gerne angenommen. Allerdings kann dies ein bis zwei Jahre dauern. Dafür sind sie praktisch unbe- grenzt haltbar. Alle Angebote müssen gut vor Nässe geschützt werden, sei es durch ein geeignetes Dach oder die Anbringung an einer wettergeschütz- ten Stelle.  BIRGIT HELBIG 2|18 VOGELSCHUTZ 31 Mehr Infos und kostenloses Faltblatt zum Thema finden sie unter: www.lbv.de/insektenhotel

RkJQdWJsaXNoZXIy NDEzNzE=