Naturschutzkriminalität in Bayern melden

Melden Sie uns alte oder aktuelle Fälle online - Projekt von LBV und Gregor Louisoder Umweltstiftung

Das illegale Töten geschützter Tierarten ist kein Kavaliersdelikt! Die Täter müssen zur Verantwortung gezogen werden, damit seltene Arten, wie die majestätischen Rotmilane bei uns in Bayern wieder sorglos leben und brüten können!

Melden Sie uns alte oder aktuelle Fälle, damit wir einen Überblick bekommen und mögliche Straftaten aufdecken können, denn die Dunkelziffer ist vermutlich höher als wir denken.

Aktueller oder alter Fall?

Ist der Fall, den Sie melden möchten, bereits abgeschlossen, oder handelt es sich um einen aktuellen Hinweis?

Fall*

Art der Meldung

Welche Form der Naturschutzkriminalität möchten Sie melden? Bitte wählen Sie die zutreffende Tat aus (mehrere Kreuze sind möglich).

Art der Meldung*

Ort

Wo hat die Tat stattgefunden bzw. wo findet sie statt? Bitte machen Sie hier die Angaben zum Ort des Geschehens.

Fallbeschreibung

Bitte beschreiben Sie hier möglichst detailliert die Fundumstände. Bitte beachten Sie jedoch, dass wir aus datenschutzrechtlichen Gründen keine personenbezogenen Daten zu potenziellen Straftäter_innen (Name, Personenbeschreibung, Adresse, Fotos etc.) erfassen dürfen. Mit Ihrer Fallbeschreibung geben Sie gleichzeitig an, diesen Hinweis zur Kenntnis genommen zu haben.

Hilfreiche Informationen bei aktuellen Fällen:

Angaben zur Örtlichkeit des Fundes (eine möglichst genaue Adresse oder GPS-Koordinaten); Auffälligkeiten am/neben dem Tier: z.B. verkrampfte Gliedmaßen, tote Insekten oder Nahrung im Maul/Schnabel, Giftreste wie z.B. schwarze Kügelchen (Carbofuran)

Hilfreiche Informationen bei alten/abgeschlossenen Fällen:

  • Angaben zur Örtlichkeit des Fundes (eine möglichst genaue Adresse oder GPS-Koordinaten)
  • Datum: Wann hat sich die Tat ereignet?
  • Informationen zu einem erfolgten Polizei-Einsatz
  • Wurde Anzeige erstattet – wenn ja, von wem?
  • Wurden Fanggeräte oder tote Tiere sichergestellt?
  • Liegen Beweise wie z.B. ein Röntgenfoto oder ein Giftgutachten vor?
  • Gibt es bereits eine Verurteilung oder wurde das Verfahren eingestellt?
Stehen Sie uns für Rückfragen zur Verfügung?*

Ihre Kontaktdaten (für Rückfragen)

Wenn Sie anonym bleiben möchten, bitten wir Sie, die oben gemachten Angaben zum Fall noch einmal gründlich zu prüfen. Ohne Kontaktmöglichkeit sind wir auf Ihre eingegebenen Informationen angewiesen!

Wenn Sie für Rückfragen bereit stehen, geben Sie hier bitte Ihre Kontaktmöglichkeiten und Ihre Daten ein:

Newsletter

Datenschutzerklärung

Der LBV erhebt und verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich für Vereinszwecke. Dabei werden Ihre Daten nur für LBV-eigene Informations- und Werbezwecke verarbeitet und genutzt. Dieser Verwendung Ihrer Daten können Sie jederzeit, z.B. an , widersprechen. Datenschutzerklärung

Ein Projekt von

Logo Gregor Luisoder Umweltstiftung

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr