VOGELSCHUTZ 3-19

26 VOGELSCHUTZ 3|19 LANDSBERG AM LECH | OBERBAYERN FÜRTH | MITTELFRANKEN L B V V O R O R T FOTOS: CLAUDIA THORNTON, DR. RAINER POLTZ, BETTINA SCHRÖFL, NORBERT EUSEMANN (2), GARMIN WÜRZBURG Volle Säle in Landsberg Endspurt-Demo „5 vor 12 für die Artenvielfalt“ Der Antrag war groß, als der Wildbienenexperte Dr. Andreas Fleisch- mann auf Einladung der Kreisgruppe Landsberg über das Insektenster- ben sprach. Vor über 150 Zuhörern hielt er einen aufrüttelnden Vortrag. Im April, nach dem Volksbegehren, organisierte die Kreisgruppe zusam- men mit dem BN eine Podiumsdiskussion (v. l. n. r. H. Zacherl, AbL, H. Dempfle, MdM, M. Luy, LBV, J. Drexl, BBV) zum Thema „Spannungsfeld Landwirtschaft und Naturschutz“. Der Andrang war so groß, dass nicht alle Gäste eingelassen werden konnten. Viele Landwirte meldeten sich zu Wort, die sich an den Pranger gestellt fühlten. Als Fazit ließ sich sa- gen: Landwirtschaft, Verbraucher, Kommunen und Politik müssen stär- ker zusammenarbeiten. Der Verbraucher hat großen Einfluss durch sein Verhalten: faire Preise für fair erwirtschaftete Lebensmittel bezah- len und öfter Bio-Lebensmittel einkaufen. CLAUDIA THORNTON Am Samstag, den 9. Februar 2019, fand ab fünf Minuten vor zwölf Uhr eine vom Fürther Aktionsbündnis Artenvielfalt initiierte Demonstration für das Volksbegeh- ren statt. Den anfangs 37 Teilnehmenden schlossen sich auf demWeg zum Rathaus spontan weitere Menschen an. Auf einem Transparent mit dem Titel „5 vor 12 für die Artenvielfalt“ waren Tier- und Pflanzenarten abgebildet, die in der Feldflur im Raum Fürth selten geworden oder bereits verschwunden sind. Viele Teilnehmende waren als Bienen oder Imker verkleidet. Darüber hinaus zeigte das Cineplex-Fürth auf Anregung der Kreisgruppe den Kinowerbespot zum Volksbegehren als Beitrag zur Nachhaltigkeit. DR. RAINER POLTZ STRAUBING | NIEDERBAYERN Musikalische Einsätze Die Kreisgruppe Straubing-Bogen hatte deutlichen Musik- bezug bei ihren Aktionen zum Volksbegehren Artenvielfalt: Nicht nur, dass sie den Musiker Hans-Jürgen Buchner alias Haindling als Erstunterzeichner gewinnen konnte – die Vor- sitzende Bettina Schröfl hat das bekannte Lied von Marlene Dietrich in „Sag mir, wo die Bienen sind“ umgeschrieben und es bei einer von zwei Demonstrationen (jeweils mit Sprachin- fo und Gesang) höchstpersönlich ins Megaphon geschmet- tert, anschließende Erkältung inklusive. Zusammen mit dem Aktionsbündnis war die Kreisgruppe unter der Woche täglich mit einem Infostand auf dem Straubinger Stadtplatz präsent. Mit dabei: Bernhard Suttner von der ÖDP, der den Gesetze- sentwurf mit erarbeitet hat. Bettina Schröfl und Michael Hir- treiter von der ÖDP nahmen auch an einer großen Sitzung des Bauernverbands teil, um Fehlinformationen durch die BBV-Verbandsspitze zu korrigieren und die Inhalte des Volks- begehrens zu verteidigen. Außerdem gab es ein Dutzend In- foveranstaltungen imganzen Landkreis. BETTINA SCHRÖFL SCHWEINFURT | UNTERFRANKEN Kirchenfläche wird umgewandelt Dank dem Einsatz von Udo Baake (unten im Bild) gibt es im Landkreis Schweinfurt eine Blühfläche mehr: Er hat nicht nur einen Vortrag zum Volksbegehren mit Dr. Norbert Schäffer in Schweinfurt organisiert, sondern außerdem als örtlicher Chorleiter mit Dekan Werner Kirchner im Nachgang zum Volksbegehren die Verwandlung einer unattraktiven Rasen- fläche in Bergrheinfeld initiiert. Eine 800 qm große Fläche mit pflegeintensivem Rasen wird zunächst teilweise, nach Gesprä- chen mit dem Pfarrer, Fachleuten von LBV, Bauhof und UNB sowie Helfern in einen Blühstreifen verwandelt. Hierzu war ein Beschluss der Pfarrverwaltung notwendig. Bei positiver Reso- nanz soll dann die ganze Fläche zumBlühen gebracht werden. So wird praktisch und anschaulich gezeigt, wie Artenvielfalt nicht nur in der Landwirtschaft gefördert werden kann! TINA HOFFMEISTER

RkJQdWJsaXNoZXIy NDEzNzE=