Praktikum oder Bundesfreiwilligendienst im LBV-Artenschutzreferat

Naturschutzpolitik, angewandter Arten- und Biotopschutz und Grundlagenforschung aus erster Hand

Mit einer Antenne werden Satelliten-Telemetrie-Daten abgehört | © Christiane Geidel © Christiane Geidel

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e. V., Verband für Arten- und Biotopschutz, kurz LBV, ist der bayerische Partner des Naturschutzbund Deutschland (NABU). Rund 70.000 Mitglieder sind in 350 Orts-, Kreis- und Jugendgruppen organisiert. Ihre Tätigkeit unterstützen und koordinieren fast 200 hauptamtliche Mitarbeiter in einer Landes- und 22 Bezirks-, Regional- oder Kreisgeschäftsstellen.

Aus der Vogelschutzbewegung hervorgegangen, hat sich der LBV im Laufe der Jahre zu einem modernen, vielseitigen Naturschutzverband entwickelt. Klassischer Vogelschutz ist in unserem breiten Tätigkeitsspektrum bis heute ein wichtiger Schwerpunkt – unter anderem ist der LBV Träger der bayerischen Artenhilfsprogramme für Uhu, Wanderfalke, Steinadler, Weißstorch, Wiesenweihe und Ortolan. Wir engagieren uns aber auch für zahlreiche andere bedrohte Tier- und Pflanzenarten, führen verschiedenste Projekte im Biotopschutz durch - unter anderem zu nachhaltigen Nutzungsstrategien oder im Schutz von Quellen und kleinen Fließgewässern - und pflegen rund zweieinhalbtausend Hektar wertvoller Naturschutzflächen in unserem Besitz. Ein weiterer traditioneller LBV-Schwerpunkt ist die Umweltbildung. 

Ihr Arbeitsplatz: Die LBV-Landesgeschäftsstelle

Das mittelfränkische Hilpoltstein, 30 km südlich von Nürnberg, ist Sitz der LBV-Landesgeschäftsstelle. Das LBV-Artenschutzreferat mit gut einem Dutzend Mitarbeiter ist dort ein zentrales Fachreferat. Unsere Hauptaufgaben sind

  • Betreuung von Großprojekten - Artenhilfsprogrammen, Bundesvorhaben, EU-Projekten - zum Schutz bedrohter Arten
  • Koordination und Auswertung bundesweiter ornithologischer Monitoringprogramme
  • Naturschutzbezogene Grundlagenforschung
  • Politische Lobbyarbeit auf regionaler, Landes- und Bundesebene
  • Strategische Kommunikation und Zusammenarbeit mit Landesbehörden
  • Stellungnahmen nach §63-BNatschG, Beteiligung an Planungsvorhaben
  • Öffentlichkeits- und Pressearbeit zu verschiedensten aktuellen Themen
  • Fachliche Unterstützung und Beratung unserer Kreis- und Ortsgruppen

Praktikum oder Bundesfreiwilligendienst im LBV: Arbeitsschwerpunkte

Als Student oder Absolvent eines „grünen" Studiengangs, aber auch ohne einschlägige Vorbildung können Sie im Rahmen eines Praktikums oder eines Bundesfreiwilligendienstes in unsere Aufgaben „hineinschnuppern“ und praktische Erfahrungen im Naturschutz sammeln: Sie sind ein integriertes Mitglied unseres Teams und lernen das gesamte Aufgabenspektrum eines modernen, breit aufgestellten Naturschutzverbands kennen. Unter anderem sind unsere Bundesfreiwilligen und Praktikanten beteiligt an

  • Bestands- und Brutkontrollen gefährdeter Vogelarten,
  • der Auswertung populationsbiologischer Daten in unseren Erfassungs- und Monitoringprogrammen,
  • wissenschaftlichen Untersuchungen zu Habitat- und Nahrungsnutzung
  • Planung, Koordination und Umsetzung praktischer Schutz- und Habitatmanagementmaßnahmen,
  • Koordination, Umsetzung und Öffentlichkeitsarbeit in unseren Kampagnen und Citizen-Science-Projekten
  • Beurteilung und Stellungnahmen in Eingriffsverfahren
  • Bearbeitung von fachlichen Anfragen von LBV-Aktiven und aus der Bevölkerung

Natürlich beinhalten ihre Tätigkeiten in diesen und anderen Bereichen nicht nur Feldarbeit: Je nach Jahreszeit und laufenden Projekten fällt neben Freilandarbeiten auch viel „Innendienst“ an. Aber dafür erhalten Sie auf jeden Fall einen breiten Einblick in modernes Naturschutzmanagement und erleben alle Facetten des Berufsalltags an zentraler Stelle eines führenden deutschen Naturschutzverbandes - das garantieren wir Ihnen

Ihr Ansprechpartner

Ulrich Lanz, LBV, Eisvogelweg 1, 91161 Hilpoltstein, Tel. 09174/4775-31, E-Mail:

,

Zurück

Newsletter