Praktikum / Bundesfreiwilligendienst im LBV-Artenschutzreferat

Naturschutzpolitik, angewandter Arten- und Biotopschutz und Grundlagenforschung aus erster Hand

Der LBV: Keineswegs nur Vogelschutz…

Woran denkst du bei „Vogelschutz“? An Nistkästen und Futterhäuschen? Ja, das ist der LBV. Auch. Unter anderem. Also eigentlich…nur am Rande: Unser Name fußt in unserer mehr als hundert­jährigen Tradition, und Vogelschutz ist bis heute für uns ein wichtiges Thema - aber längst nicht mehr das einzige: Der LBV von heute ist ein moderner, breit aufgestellter, landes-, bundes- und europaweit vernetzter Naturschutzverband. Wir widmen uns allen Aspekten des Arten- und Biotopschutzes, der Umweltbildung, der Naturschutzpolitik, der Lobbyarbeit für Bayerns Natur und, und, und… Über 100.000 Mitglieder und Förderer unterstützen unsere Arbeit. Über 3000 Aktive in 250 Kreis-, Orts- und Jugendgruppen sowie über 250 Mitarbeiter*innen in unseren 30 Geschäftsstellen und Umweltstationen in ganz Bayern kämpfen vor Ort für unsere Ziele. Der LBV - der bayerische Partner des NABU - ist eine der größten deutschen Naturschutz-NGOs...

Das LBV-Artenschutzreferat: Euer Arbeitsplatz

Die LBV-Landesgeschäftsstelle in Hilpoltstein ist die „Schaltstelle“ des Verbandes. 80 Kolleg*innen arbeiten hier - auch das Team des LBV-Artenschutzreferats, des zentralen Fachreferats unseres Verbandes. Mit einem Dutzend Mitarbeiter*innen widmen wir uns vielfältigen Aufgaben:

  • verschiedensten Naturschutzprojekten – vom lokalen Arten- oder Biotopschutzprojekt bis zu landesweiten Artenhilfsprogrammen, Bundesvorhaben oder EU-Projekten
  • Koordination und Auswertung bundesweiter ornithologischer Monitoringprogramme
  • landes- und bundesweiten Citizen-Science-Projekten
  • naturschutzbezogener Grundlagenforschung
  • politischer Lobbyarbeit
  • strategischer Kommunikation und Zusammenarbeit mit Landesbehörden
  • Stellungnahmen in Eingriffsverfahren (§63-BNatschG)
  • Öffentlichkeits- und Pressearbeit zu verschiedensten aktuellen Themen
  • fachlicher Unterstützung und Beratung unserer Kreis- und Ortsgruppen

Praktikum oder Bundesfreiwilligendienst im LBV: Arbeitsschwerpunkte

Als Student oder Absolvent eines „grünen" Studiengangs, aber auch ohne solche Vorbildung – etwa als Schulab­gänger - kannst du während eines Praktikums oder Bundesfreiwilligendienstes in unsere Aufgaben hinein­schnuppern und vielfältige Erfahrungen sammeln: Unsere Praktikant*innen und Bundesfreiwilligen sind voll in unser Team integriert und lernen das ganze Aufgabenspektrum eines modernen, breit aufgestellten Naturschutzverbands kennen. Unter anderem sind unsere Bundesfreiwilligen und Praktikant*innen beteiligt an

  • Bestands- und Brutkontrollen gefährdeter Vogelarten,
  • der Auswertung populationsbiologischer Daten in unseren Monitoringprogrammen,
  • wissenschaftlichen Untersuchungen zu Habitat- und Nahrungsnutzung
  • Planung und Umsetzung praktischer Schutz- und Managementmaßnahmen,
  • Koordination, Umsetzung und Öffentlichkeitsarbeit in unseren Kampagnen und Citizen-Science-Projekten
  • Beurteilung und Stellungnahmen in Eingriffsverfahren
  • Bearbeitung von fachlichen Anfragen von LBV-Aktiven und aus der Bevölkerung

Natürlich beinhaltet die Tätigkeit in diesen und anderen Bereichen nicht nur Feldarbeit: Je nach Jahreszeit und laufenden Projekten fällt auch viel „Innendienst“ an – wie im „richtigen Leben“ im hauptberuflichen Naturschutz eben meist auch. Aber dafür ist dir ein breiter Einblick in modernes Naturschutzmanagement und in alle Facetten unseres Berufsalltags an zentraler Stelle eines führenden deutschen Naturschutzverbandes sicher!

Das „Kleingedruckte“: Konditionen eines Praktikums / Bundesfreiwilligendienstes im LBV

Als Praktikant*in oder Bundesfreiwillige*r stellen wir dir ein Zimmer und zahlen dir ein „Taschen­geld“ zur Deckung deiner Lebenshaltungskosten.

Bei Praktika setzt uns dabei allerdings die Mindestlohnregelung Grenzen: Ein Praktikum kannst du bei uns absolvieren, wenn

  • es sich um ein in deiner Ausbildung vorgeschriebenes Pflichtpraktikum handelt - dann gibt es auch keine zeitlichen Vorgaben für die Dauer Ihres Praktikums,
  • es sich um ein freiwilliges, aber studien- / ausbildungsbegleitendes Praktikum oder um ein Orientierungspraktikum vor einem Studium (auch vor einem Masterstudium) handelt - dieses darf sich dann maximal über drei Monate erstrecken.

Und freiwillige Praktika, unabhängig von Studium oder Ausbildung? Oder freiwillige studien- / ausbildungsbegleitende Praktika von mehr als drei Monaten (z.B. ein freiwilliges Praxissemester)? Dafür lässt uns das Mindestlohngesetz leider nur eine Option: Wir können solche Praktika nur noch im Rahmen eines Bundesfreiwilligendienstes anbieten. Inhaltlich macht es keinen Unter­schied, ob du „Praktikant*in“ oder „Bundesfreiwillige*r“ im LBV-Artenschutzreferat bist – die Tätigkeit ist die gleich und auch die sonstigen Konditionen sind gleich. Nur einen Unterschied gibt es: Die gesetzliche Mindestdauer eines Bundesfreiwilligendienstes beträgt sechs Monate – kürzere Praktika dürfen wir unter diesen speziellen Umständen nicht mehr ermöglichen.

Lust bekommen? Dein Ansprechpartner für Fragen und Bewerbungen…:

Dr. Miriam Hansbauer, LBV, Eisvogelweg 1, 91161 Hilpoltstein, Tel. 09174/4775-7401, miriam.hansbauer@lbv.de

,

Zurück

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr