LBV-Anbau mit sieben Meilenstiefeln

Umbau der Landesgeschäftsstelle in Hilpoltstein

Mit großen Schritten geht der Bau in Hilpoltstein am Eisvogelweg voran. Der Anbau für das Bürogebäude wurde erweitert und die Lagerhalle für den LBV-Shop erstellt. Nachfolgend finden Sie Infos über den aktuellen Baufortschritt.

LGS Anbau | © C. Bria © C. Bria
Aktueller Baufortschritt der Landesgeschäftsstelle im November 2018

Der Weg bis zum Anbau war lang und nicht immer einfach, aber aus sicherheitstechnischen und Brandschutzgründen unerlässlich. Unsere Geschichte in Hilpoltstein: 1981 waren noch 3 Mitarbeiter in einem 70 qm Büro tätig und 1985 zogen wir in die Kirchenstraße um. Die Arbeitsbereiche wurden mehr und mehr und es wurden weitere 2 Häuser angemietet. 1995 sind wir dann mit 35 Fachkräften in unser neu gebautes Arten- und Biotopschutzzentrum in den Eisvogelweg umgezogen. Seinerzeit hatten wir 44.000 Mitglieder und Förderer in ca. 170 LBV -Gruppen. Bis heute hat sich die Zahl der Förderer und Mitglieder in den 250 LBV-Gruppen in Bayern auf 95.000 erhöht. Insgesamt unterhalten wir neben der Landesgeschäftsstelle weitere 30 Büros und Umweltbildungsstationen mit über 200 Mitarbeiter.

Unser Projektvolumen im Artenschutz, der Landschaftspflege und in der Umweltbildung hat sich seit 1995 verdreifacht. Neben dem vorhandenen Hauptgebäude haben wir seit 8 Jahren noch ein weiteres Haus in der Nachbarschaft angemietet, in dem sich die Referate Landschaftspflege und Naturschutzjugend befinden. So haben wir jetzt mit eindeutiger Zustimmung unserer ca. 250 Delegierten in ganz Bayern einen weiteren Bürotrakt und eine Halle für den wachsenden LBV-Shop angebaut.

Ökologisch bauen

Dachbegrünung Anbau LBV | © LBV © LBV
Ansaat der Dachbegrünung

Hinsichtlich der Kosten liegen wir im Plan. Dennoch haben wir zusätzlich folgende ökologische Aspekte berücksichtigt:

  • Ursprünglich hatten wir auch aus Kostengründen die weitere Nutzung unserer bestehenden 20 Jahre alten Heizungsanlage vorgesehen. Wir haben uns dann aber doch für eine Heizung mit Brennwerttechnik für Neu- und Altbau (KWK-Technik mit Stromerzeugung) entschieden. Deren Kosten sind unmittelbar natürlich erheblich höher. Über die Jahre gerechnet ist diese Heizung aber sowohl ökologischer wie auch wirtschaftlicher zu betreiben. Sie spart jährlich vier Tonnen CO2 ein. Zusatzkosten: 62.000 €
  • Neu ist auch der Einbau einer Rigole im Innenhof. Hier wird das gesamte Regenwasser von den Parkplätzen und den Dächern gesammelt und dem Grundwasser zugeführt. Dieses System wurde nun auch auf das Bestandsgebäude erweitert. Die gesamte Toilettenspülung wird mit diesem Wasser ebenfalls gespeist. Zusatzkosten: 17.000 €
  • Neben der Dachbegrünung auf dem Bürogebäude haben wir nachträglich ringsum Niststeine für Gebäudebrüter einsetzen lassen und das Freigelände haben wir mit heimischen Bäumen und Sträuchern bepflanzt. Zusatzkosten: 19.000 €
  • Wir erweitern die bereits bestehende Photovoltaikanlage auf dem Hallendach um weitere 9,6 kWp. Zusatzkosten: 15.000 €

Gemeinsam für Bayerns Natur

Wie schon 1995 rechnet der LBV fest mit Unterstützung aus der Wirtschaft und der LBV-Mitglieder. „Viele Spender, die ich persönlich kenne, haben mir ihre Unterstützung zugesagt“, erklärt Geschäftsführer Gerhard Koller. Alle Spender erhalten selbstverständlich eine entsprechende Zuwendungsbescheinigung für ihre Spende. Die Einweihungsfeier wird im Sommer 2019 stattfinden.

Da ein Stück Garten überbaut wurde, hat der LBV zum Ausgleich bereits zwei Biotopflächen erworben und Ersatzbäume gepflanzt - unter anderem an seiner Umweltstation am Rothsee. „Dass wir auf ökologisches Bauen Wert legen und dabei wie 1996 beim Bau auf regionale Handwerker zurückgreifen, versteht sich von selbst“, so Koller weiter.

Bauen Sie auf uns - unterstützen Sie uns mit einer Spende!

LBV-Spendenkonto: "Stichwort: Anbau"
IBAN: DE97 7645 0000 0221 0629 53

Sie können auch hier oline Spenden

Gerhard Koller

Ihre Fragen beantwortet Ihnen:

Gerhard Koller

0 91 74 / 47 75 - 70 10

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr