Schwalben im Vergleich

Mauersegler sind keine Schwalben, werden jedoch oft mit ihnen verwechselt. Diese faszinierenden Vögel verbringen fast ihr gesamtes Leben in der Luft und schlafen und trinken sogar im Flug. Was sie von den heimischen Schwalben unterscheidet erfahren Sie im Schwalben-Vergleich.

Mehlschwalbe

Mehlschwalbe auf schlammigem Boden | © H. u. H. Zinnecker © H. u. H. Zinnecker

An der Oberseite ist die Mehlschwalbe schwarz. Unterseite und Bürzel schneeweiß, Schwanz gegabelt, aber ohne Spieße. Mantel und Schultern glänzen blauschwarz. Sie brütet ursprünglich an steilen Felsen und Klippen.

Baut ein geschlossenes Lehmnest mit schmalem Einschlupf außerhalb von Gebäuden. Meist in Kolonien.

Zum Mehlschwalben-Portrait

Rauchschwalbe

Rauchschwalbe auf einem Kabel | © Zdenek Tunka © Zdenek Tunka

Sehr schlanker Vogel mit tief gegabeltem Schwanz, blauschwarzem Rücken und weißem Bauch. Kehle, Kinn und Stirn sind charakteristisch braunrot. Die Flügel der Rauchschwalbe sind lang und spitz. Sehr wendige und schnelle Flieger, gleiten nicht so oft in langen ruhigen Bögen wie die Mehlschwalben. Brüten gerne in dörflichen Strukturen und kleinbäuerlichen Betrieben. 

Zum Rauchschwalben-Portrait

Mauersegler

Mauersegler im Flug | © Zdenek Tunka © Zdenek Tunka

Der Mauersegler ähnelt den Schwalben, ist aber mit diesen nicht verwandt. Mit einer Flügelspannweite von über 40 Zentimetern sind Mauersegler erheblich größer als unsere heimischen Schwalben. Sie haben lange, sichelförmige Flügel und einen kurzen, gegabelten Schwanz. Bis auf die grauweiße Kehle ist das gesamte Gefieder bräunlich bis schwarz. Der Schnabel und die Füße sind schwärzlich.

Mauersegler verbringen fast ihr ganzes Leben im Flug. Sie trinken und schlafen sogar in der Luft.

Zum Mauersegler-Portrait

Newsletter