Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen

Rote Vögel

Alle heimischen gelben Vögel im Portrait

Ihnen ist ein roter Vogel in den Garten geflattert? In die schattige Ecke bei den Gebüschen? War das nun ein Gimpel, ein Rotkehlchen oder doch ein Gartenrotschwanz? Haben Sie nicht zufällig ein Fernglas zur Hand und genügend Zeit, dann ist das Bestimmen für den Laien nicht ganz so einfach. Einige fast gleich große Vogelarten haben rötliches Gefieder. Doch für Sie nehmen wir diese Vögel genauer unter die Lupe.

Gimpel

Ein Gimpelpärchen sitzt einander zugewendet auf einem dünnen Ast | © Ralph Sturm © Ralph Sturm
Gimpel: Männchen links, Weibchen rechts

Kräftige Gestalt, Männchen mit leuchtend roter Brust und Bauch, Weibchen graubraun. Schwarze Kappe und weißer Bürzel sind Merkmale, die bei beiden Geschlechtern zu finden sind. Der Gesang ist leise, mit locker gereihten Pfeiffelementen, wie Trillern, aber auch flüssig-plaudernd.

Zum Gimpel-Portrait

Bluthänfling

Bluthänfling  | © Zdenek Tunka © Zdenek Tunka

Mittelgroßer Fink, etwas kleiner als ein Spatz. Schlank und recht langschwänzig mit kurzem grauem Schnabel. In allen Kleidern brauner Mantel und Rücken, Kopfseiten mit heller Augenumgebung und hellem Fleck auf dunklen Ohrdecken. Handschwingen mit weißen Außenfahnen.

Männchen: mit roter Brust, braunem, ungezeichnetem Rücken und grauem Kopf mit roter Stirn.
Weibchen: ohne Rot, eher spatzenartig, aber gestreifter an Brust und Scheitel.

Ähnliche Arten
Weibchen verwechselbar mit Haussperling, aber dieser etwas heller und mit ungestreifter Unterseite.
Birkenzeisig: mit stärker gestricheltem Rücken und kurzem gelblichem Schnabel. In den Alpen und in der Mitte Deutschlands Brutvogel, sonst relativ seltener Wintergast.

Zum Bluthänfling-Portrait

Birkenzeisig

Der Birkenzeisig hat eine rote Kopfkappe und eine rötliche Brust. Er sitzt auf einem kahlen Ast | © Dr. Christoph Moning © Dr. Christoph Moning

Graubrauner, dunkel gestreifter Finkenvogel mit heller Flügelbinde und kurzem, spitz kegelförmigem Schnabel. Kinn, Zügel und Schnabelgrund sind schwarz gefärbt, der Vorderscheitel rot. Bei adulten Männchen ist die Brust kräftig rot.

Zum Birkenzeisig-Portrait

Rotkehlchen

Ein Rotkehlchen auf einem alten Baumstumpf | © Rosl Roessner © Rosl Roessner

Klein und bräunlich mit rostroter "Kehle" (Färbung auf Gesicht und Brust ausgedehnt). Schmale gelbe Flügelbinde (besonders deutlich bei Jungvögeln). Wirkt oft großköpfig, Beine dünn und recht lang. 

Zum Rotkehlchen-Portrait

Gartenrotschwanz

Ein Gartenrotschwanz sitzt auf einem knorrigen Ast | © Marcus Bosch © Marcus Bosch

Recht schlank, steht oft ziemlich aufrecht und zittert mit dem Schwanz, wobei dessen rostrote Farbe exponiert wird. 
Männchen Prachtkleid: Schwarze Kehle, orangerote Brust, weiße Stirn, aschgrauer Scheitel und Mantel. Farben im Schlichtkleid teilweise durch beige Federsäume verdeckt. 
Weibchen: Oberseits graubraun, unterseits beige, verglichen mit ähnlichen Hausrotschwanz-Weibchen heller, weniger grau getönt, Kehle untere Brust und Bauchmitte deutlich heller, Seiten mehr Männchen-ähnlich mit orange getönter Brust. 

Zum Gartenrotschwanz-Portrait

Stieglitz

Stieglitz auf Ast schaut in die Kamera | © Christa Lachmann © Christa Lachmann

Unverkennbar mit rotem Gesicht, sonst schwarz-weißem Kopf, schwarzen Flügeln mit briet gelbem Flügelstreif (auch bei zusammengelegtem Flügel sichtbar), im Flug auffallend weißem Bürzel und schwarzem Schwanz mit weißen Flecken. Schnabel recht lang und sehr spitz, elfenbeinweiß.

Zum Stieglitz-Portrait

Buchfink

Ein Buchfinkmännchen sitzt auf einem verschneiten Ast | © Frank Derer © Frank Derer

Größe wie Haussperling, aber schlanker und langschwänziger. Männchen mit rotbrauner Brust und Wangen, blaugraue Kappe. Weibchen grünlich-braun. Leicht zu erkennen an zwei breiten weißen Flügelbinden, weißen Schwanzkanten und graugrünem Bürzel.

Zum Buchfink-Portrait

Steinrötel

Steinrötel auf Fels | © Berndt Fischer © Berndt Fischer

Männchen im Prachtkleid kaum unverwechselbar (jedoch oft erstaunlich unauffällig). Kennzeichnend sind kurzer rostroter Schwanz, gedrungener Körperbau und recht langer Schnabel. Männchen zeigen auch manchmal etwas Weiß auf Rücken sowie Blaugrau auf Kopf und Kehle.  

Zum Steinrötel-Portrait

Fichtenkreuzschnabel

Fichtenkreuzschnabel sitzt auf einem Nadelast | © Henderkes Herbert © Henderkes Herbert

Der Fichtenkreuzschnabel ist bei uns in Deutschland ein Wintergast

Größe ähnlich dem Grünfink, mit großem Kopf und gekreuzten Schnabelspitzen (Schnabel länger als hoch, Unterschnabel schmaler als Oberschnabel). Männchen mit ziegelrotem Gefieder und rotem Bürzel. Weibchen eher grün-braune Färbung mit gelbem Bürzel. Flügel und Schwanz dunkelbraun. Tritt häufig in Trupps auf.

Zum Fichtenkreuzschnabel-Portrait

Karmingimpel

Karmingimpel sitzt auf Ast | © Dr. Christoph Moning © Dr. Christoph Moning

In Deutschland trifft man den Karmingimpel nicht häufig an, vor allem die unscheinbaren Weibchen leben recht versteckt.

Knapp gimpelgroßer, etwas vorderlastiger Fink, Brust und Kopf/Hals kräftig, Ausgefärbte Männchen durch rote Färbung und Gesang auffallend, alle anderen Kleider jedoch unscheinbar.
Adultes Männchen: Brust, Kopf und Bürzel leuchtend karminrot, helle Flügelbinden oft rosa.

Stunde der Gartenvögel vom 13. bis 16. Mai 2021

Deutschlands größte Vogelzählung - Ihre Meldung zählt

Icon Stunde der Gartenvögel

Vielen Dank an allen Teilnehmenden für die Zählung bei der Stunde der Gartenvögel 2021 vom 13. bis 16. Mai! Wer seine Beobachtungen noch nicht eingetragen hat, kann dies bis zum 24. Mai nachholen. Solange haben wir das Meldeformular noch freigeschaltet.

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr