Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen

Enten im Vergleich

Bei Stockenten sind sich die meisten Spaziergehenden noch sicher, um welche Entenart es sich handelt. Doch wie sieht es mit der Krick- oder Tafelente aus? Zudem sind die Geschlechter sehr verschieden gefärbt. Doch keine Sorge. Hier finden Sie die häufigsten Entenarten mit ihren Erkennungsmerkmalen auf einem Blick. 

Stockente

Stockenten Weibchen und Männchen auf zugefrorenem See | © Norbert Steffan © Norbert Steffan
Stockenten-Paar: Vorne Weibchen, hinten Männchen

Nach wie vor ist die Stockente in den meisten Regionen der häufigste Wasservogel, da sie an fast allen Gewässerarten brütet. Und auch derjenige mit der größten Verbreitung. Groß und kräftig., Kopf und Schnabel groß, Schwanz kurz. Beine orange. Meist allein an Größe, Gestalt und blauen, breit eingefassten Spiegel erkennbar. 

Männchen im Prachtkleid: Kopf metallisch grün, schmaler weißer Halsring. Brust braun, restlicher Körper überwiegend hellgrau. Schnabel einfarbig matt gelb. 

Weibchen: Braun, dunkelbraun gefleckt und gestrichelt, zwischen düster braunem Scheitel und Augenstreif ein hellerer Überaugenstreif. Schnabel orange. 

Zum Stockenten-Portrait

Krickente

Krickenten-Paar auf dem Wasser, vorne das Männchen, hinten das Weibchen | © Frank Derer © Frank Derer
Krickenten-Paar: Vorne Männchen, hinten Weibchen

Die Krickente ist die kleinste Ente, etwa halb so groß wie Stockenten mit schmalen, spitzen Flügeln, kurzem Hals, schnellem, agilem Flug in dichter Formation. Der Spiegel der Krickente ist glänzend grün

Männchen im Prachtkleid: Kastanienbrauner Kopf mit grünem, schmal gelb eingefassten Seiten, auch aus der Entfernung leuchtender großer, hellgelber Steißfleck schwarz begrenzt, waagerechte weiße Linie auf sonst grauem Körper. 

Weibchen: Braun, dunkel gestrichelt und gefleckt, schwimmend der weiblichen Knäkente ähnlich, aber kleiner, Schnabel schlanker und an der Basis oft etwas orange, Kopf durch nur mittelbraunen Augenstreif und fehlenden Wangenstreif eher einfarbig, weißer Fleck oder Streif entlang der Schwanzbasis, Kinn und Kehle nicht auffallend weißlich. 

Zum Krickenten-Portrait

Tafelente

Tafelenten: Weibchen links, Männchen rechts | © Zdenek Tunka/ Dr.Christoph Moning © Zdenek Tunka/ Dr.Christoph Moning
Tafelenten: Weibchen links, Männchen rechts

Etwas kleiner als Stockente und von kompakter Gestalt. Der kurze Schwanz liegt mehr auf der Wasserfläche. Hals relativ lang, langer, leicht konkaver Schnabel geht ohne Stufe in die sanft ansteigende Stirn über, daher kennzeichnendes Profil mit weich zugespitzten Hinterscheitel; In allen Kleidern unsauber grauer Flügelstreif.

Männchen sehr charakteristisch gefärbt: fuchsroter Kopf mit leuchtend rotem Auge, schwarzer Brust, hellgrauer, fein gezeichneter Körper und schwarzes Heck.

Weibchen unterschiedlich gräulich braun mit etwas dunklerer Brust. Die juvenilen Tafelenten ähneln den Weibchen, aber einfarbiger braun.

Zum Tafelenten-Portrait

Reiherente

Reiherente schwimmt im Wasser | © Zdenek Tunka © Zdenek Tunka

Klein mit gedrungenem Körper, schlanken Hals und vergleichsweise großen Kopf. Das auffälligste Merkmal ist der Federschopf auf dem Kopf, der reiherartig verlängert ist und dadurch den Namen des Vogels veranlasst. Im Prachtkleid beim Männchen lang und herabhängend, in anderen Kleidern kürzer, aber deutlich. 

Die Männchen besitzen eine schwarze, an den Seiten weiße, Färbung. Die Weibchen sind durchgehend dunkelbraun. Beide besitzen einen Federschopf, der bei den Männchen jedoch ausgeprägter ist.

Zum Reiherenten-Portrait

Kolbenente

Kolbenenten | © Gabi Maier © Gabi Maier
Kolbenenten-Paar: Vorne Weibchen, hinten Männchen

Recht groß mit langem, massigem Körper und großem, rundem Kopf, breit weißer Flügelstreif in allen Kleidern auffallend.

Männchen im Prachtkleid: Kopf rostorange, Scheitel etwas heller, Schnabel korallenrot, Brust, „Heck“ und Bauchmitte schwarz, Flanken weiß, Oberseite einfarbig braun mit weißem Keil auf Mantelseiten; im Flug an schwarzem Bauch, weißem Flankenfleck, rotem Schnabel und braunere Oberseite sofort von Tafelente unterscheidbar.

Weibchen: Durch helle Kopfseiten, dunklen Scheitel und sonst braunes Gefieder etwas an Trauerenten-Weibchen erinnernd, ist aber größer, heller und trägt Rosa vor der Spitze des dunkelgrauen Schnabels; Iris braun.

Zum Kolbenenten-Portrait

Andere heimische Entenarten

Hier finden Sie andere heimische Entenarten, die seltener an Gewässern zu beobachten sind. 

Stunde der Gartenvögel vom 13. bis 16. Mai 2021

Deutschlands größte Vogelzählung - Ihre Meldung zählt

Icon Stunde der Gartenvögel

Vielen Dank an allen Teilnehmenden für die Zählung bei der Stunde der Gartenvögel 2021 vom 13. bis 16. Mai! Wer seine Beobachtungen noch nicht eingetragen hat, kann dies bis zum 24. Mai nachholen. Solange haben wir das Meldeformular noch freigeschaltet.

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr