Zweifarbfledermaus

Vespertilio murinus

Zweifarbfledermaus hängt an einem Baum | © Ralph Sturm © Ralph Sturm

Sie ist mittelgroß mit einer dunkelgrauen Oberseite, weißen Haarspitzen und einem weißlichen Bauch. Sie ist relativ kältetolerant und ihre Ortungsrufe sind bei etwa 25 kHz am lautesten. 

Lebensraum:

  • Jagdgebiet: Vor allem offenes Gelände: Gewässer, Flussauen, landwirtschaftliche Nutzflächen, Waldränder.
  • Sommerquartier: Spalten an Gebäuden, vor allem Wandverkleidungen und Fensterläden.
  • Winterquartier: Mauerspalten, Gebäuderitzen; natürlicherweise vermutlich Felsspalten.

Verbreitung in Bayern:

Nachweise einzelner Tiere liegen aus fast ganz Bayern vor, von Kolonien nur aus Süd- und Ostbayern.

Besonderheiten:

Die Zweifarbfledermaus wird nur selten beobachtet, am ehesten bei Einflügen in ein Gebäude. Auffällig ist, dass sie am häufigsten in Städten aufgegriffen wird, was nahe legt, dass ihre ursprünglichen Lebensräume felsige Landschaften darstellen. Bei der Zweifarbfledermaus bilden auch die Männchen Kolonien, die größte Gesellschaft in Bayern umfasste 311 Individuen. 

Zurück

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr