Weißrandfledermaus

Pipistrellus kuhlii

Wasserfledermaus | © Dr. Andreas Zahn © Dr. Andreas Zahn

Die Weißrandfledermaus ist sehr klein. Charakteristisch für sie sind der weiße Hinterrand des Flügels und die spitzen Schneidezähne. Ihre Ortungsrufe sind bei etwa 40 kHz am lautesten, daher ist sie am Bat-Detektor kaum von einer Rauhautfledermaus zu unterscheiden. 

Lebensraum:

  • Jagdgebiet: Siedlungen, vor allem Städte; hier in gehölzreichen Lebensräumen oder an Gewässern.
  • Sommerquartier: Spalten an Gebäuden wie Rolladenkästen oder Mauerritzen.
  • Winterquartier: Spalten an Gebäuden.

Verbreitung in Bayern:

Bislang nur aus den Großräumen München und Augsburg bekannt, vermutlich aber auch in anderen (süd-)bayerischen Städten. Sie ist eine ausgeprägte "Siedlungsfledermaus".

Besonderheiten:

Die ursprünglich aus dem Mittelmeergebiet stammende Weißrandfledermaus wurde in Bayern erstmals 1996 gefunden. Sie wird ganz offensichtlich von der Klimaerwärmung begünstigt und ist in Ausbreitung begriffen. In Augsburg ist sie mittlerweile genauso häufig wie die Zwergfledermaus.

Zurück

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr