Stockente

Anas platyrhynchos

Ruf der Stockente - Hier abspielen! (www.tierstimmen.de)

Stockenten Weibchen und Männchen auf zugefrorenem See | © Norbert Steffan © Norbert Steffan
Stockenten, weiblich und männlich (Anas platyrhynchos)

Volkstümliche Namen
Vielfach wird die Stockente einfach als 'Wildente' bezeichnet. Der Ausdruck 'Märzente' erklärt sich daraus, dass die Stockente im März an ihrem Brutplatz zu erscheinen pflegt.

Kennzeichen
Männchen im Prachtkleid: grüner Kopf mit schmalem, weißem Halsring, gelber Schnabel, purpurbraune Brust, grauer Rumpf, schwarz-weißes Hinterende und kurze gelockte Schwanzfedern. Weibchen: braun, Farbe und Zeichnung variieren, Schnabel rotorange mit dunkler Zeichnung an Basis und First.

Vorkommen
Fast ganzjährig bei uns zu beobachten. Bei Kälteeinbrüchen im Winter wird das nächste eisfreie Gewässer aufgesucht. Weit verbreitet und häufig. An stehenden und langsam fließenden Gewässern aller Art zu finden, auch in geschützten Meeresbuchten.

Nahrung
Vielfältig: Pflanzen, Samen, Früchte, Insekten und kleine Wassertiere. Nahrungssuche sowohl im Wasser (durchseiht die Wasseroberfläche oder gründelt) wie auch an Land.

Nest
Das Nest wird am Boden, aber mitunter auch auf Bäumen errichtet. Bevorzugt wird in Wassernähe gebrütet.

Info
Bei der Stockente handelt es sich um die in Deutschland am weitesten verbreitete und häufigste Entenart.

Systematik
Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes); Familie: Entenvögel (Anatidae); Unterfamilie: Anatinae; Tribus: Schwimmenten (Anatini); Gattung: Eigentliche Enten (Anas); Art: Stockente.

Zurück

Newsletter