Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen

LBV-Naturtelefon

Telefon-Icon

Sie haben Fragen rund um die Natur in und außerhalb Ihres Gartens?

 

Unser LBV-Naturtelefon steht Ihnen Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr zur Verfügung:

 

0 91 74 / 47 75 - 5000

 

E-Mail:

Küstenseeschwalbe

Sterna paradisaea

Ruf der Küstenseeschwalbe

Stimme der Küstenseeschwalbe
Ähnlich Flussseeschwalbe, z.B. flötend, klar "pi-pi-pi-pi-...", "piu piu piu", klirrend PRRII-ih", hart ratternd "kt-kt-kt-krrr-kt.."; warnt zweisilbig "krri-ärrrrr" (oft härter und trockener als Flussseeschwalbe). 

Status

Küstenseeschwalben sind bei uns in Deutschland vom Aussterben bedroht. Grund dafür ist vor allem der Brutplatzverlust.

Aussehen

Fliegende Küstenseeschwalbe mit geöffneten Schnabel | © Hans Clausen © Hans Clausen
Küstenseeschwalbe (Sterna paradisaea)

Größe: ca. 33 - 39 cm (davon 7 - 11,5 cm Schwanzspieße)

Spannweite: ca. 66 - 77 cm

Gewicht: 86 - 127 g

Alter:  im Durchschnitt 20 bis 30 Jahre

Kennzeichen
Der weiße Körper und der hellgraue Rücken und Flügel stehen im Gegensatz zu der schwarzen Kopfplatte. Die Küstenseeschwalbe hat einen dunkelroten Schnabel, meist ohne schwarze Spitze. Im Flug fallen der gegabelte Schwanz und das einfarbig helle Gefieder auf.

Ähnliche Arten
Die Schwanzspieße der Küstenseeschwalbe sind lang und ragen über die Flügelspitzen hinaus. Bei der Flussseeschwalbe sind die Schwanzspieße kürzer als die Flügelspitzen.

Vorkommen

Bei uns
Langstreckenzieher, überwintert zwischen Südafrika und Antarktis. April bis Oktober zu beobachten 

Verbreitung
reist von der Arktis in die Antarktis und wieder zurück

Lebensweise

Verhalten
Küstenseeschwalben brüten in großen Kolonien. Auch auf dem Zug fliegen sie in der Gruppe. Bei der Jagd nach Beute rüttelt sie oft kolibriartig über der Wasseroberfläche, um dann plötzlich kopfüber einzutauchen und sich einen Fisch zu schnappen. Dabei tauchen sie für kurze Zeit vollständig ein.

Jagdverhalten
taucht beim Stoßtauchen kurz vollständig ein

Lebensraum
Lebensraum der Küstenseeschwalbe sind Meeresküsten, teilweise brütet sie auch in der nordischen Tundra und Taiga an Seen. Sie bevorzugt zur Brutzeit vegetationsarme Flächen, vor allem Sand- und Kiesstrände. Auch breite Flussmündungen und das Watt sind für sie besonders attraktiv.

Zugverhalten
Ende des Sommers, Anfang Herbst brechen die Seeschwalben auf ihren langen Zug zur Antarktis auf. Sie fliegen entlang der Küsten Europas und Afrikas und überqueren den Atlantik . Nach dem langen Heimflug treffen bei uns brütende Vögel Mitte April wieder bei uns ein.

Fluggeschwindigkeit
Küstenseeschwalben fliegen bei etwa 35 bis 40 km pro Stunde.

Nahrung
Zur Nahrung der Küstenseeschwalbe gehören kleine Fische, Krebse und Insekten.

 

Küstenseeschwalbe füttert Jungtier mit Fisch | © Ingo Zahlheimer © Ingo Zahlheimer
Fütterung eines Jungtiers der Küstenseeschwalbe

Paarungsverhalten
Küstenseeschwalben sind mit ca. 3 Jahren geschlechtsreif und nisten alle 3 Jahre. Sie binden sich mit ihrem Partner fürs Leben und kehren jedes Jahr zur gleichen Kolonie zurück.

Mit der Balz beginnt das Weibchen und verfolgt das Männchen in der Luft – dies wird als „Höhenflug“ bezeichnet – das Paar fliegt später langsam zurück ans Land. Danach beschenkt das Männchen das Weibchen mit Fischen, diese Jagd wird als „Fisch-Flug“ bezeichnet. Wenn dies erfolgreich war, wird das Paarungsritual an Land fortgesetzt. Die Vögel stolzieren mit offenen Flügeln vor ihrem Partner. Als Paar wird zusammen ein schüsselförmiges Nest gebaut oder eine Vertiefung in die Erde gegraben. Das Männchen fischt weiterhin für das Weibchen. Das Weibchen legt 1 bis 3 Eier (2 im Durchschnitt).

Nestverteidigung
Küstenseeschwalben verteidigen ihr Nest furchtlos, sie attackieren Eindringlinge (einschließlich Menschen) indem sie auf ihre Köpfe picken. Sie sind dabei so effektiv, dass andere Vogelarten diesen Verteidigungsschutz der Schwalben für sich nutzen und gerne ihre eigenen Nester neben die Nester der Küstenseeschwalben bauen.

Jungtiere
Beide Eltern wärmen abwechselnd die Eier. Die Küken schlüpfen nach 3 oder 4 Wochen. Die Eltern füttern ihre Jungen mit Fisch und erhöhen langsam die Körpergröße der Fische, um die Küken langsam an die größere Beute zu gewöhnen, die sie dann selbst einmal jagen müssen. Nach einem Monat fangen die Küken an selbst die Fische heraus zu tauchen, dann kann man sie als Jungvögel bezeichnen.

Schon gewusst?

Küstenseeschwalben Paar auf einem Stein, einander zugewandt | © Rosl Roessner © Rosl Roessner
Paaren sich ein Leben lang mit demselben Partner: Küstenseeschwalben

Die Küstenseeschwalbe bricht auf ihrem Vogelzug alle Langstreckenrekorde. Bis zu 96.000km pro Jahr legen einige Vögel zurück. Also mehr als zweimal um die Erde.  Sie brütet bis hin zum nördlichen Polarkreis, überwintert aber in der Region um den südlichen Polarkreis. Küstenseeschwalben reisen schätzungsweise 2,4 Millionen km in ihrem Leben. Das ist eine Reise drei Mal zum Mond. Sie kommt also in ihrem Leben wirklich weit herum. Bei uns ist sie im Sommer vor allem an der Nord- und Ostseeküste anzutreffen, wo sie in großen und dichten Kolonien brütet. 

Küstenseeschwalben verwenden nicht die ganze Wanderroute ihre Flugmuskulatur, sondern verbringen Großteils der Strecke im Segelflug. Tatsächlich sind sie so gute Segelflieger das sie schlafen während dem Flug.

Küstenseeschwalben sind eine der wenigen Vogelarten, abgesehen von den Kolibris, die schweben können.

Küstenseeschwalben fliegen nicht direkt von der Arktis in die Antarktis. Sie machen viele Umwege über lange Distanzen um bessere Futterplätze zu finden und schlechten Wetter auszuweichen.

Systematik
Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes), Familie: Möwen und Seeschwalben (Laridae), Gattung: Sterna, Art: Küstenseeschwalbe (Sterna paradisaea).

Quelle: Lars Svensson: Der Kosmos Vogelführer, Stuttgart 2011.

Zurück

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr