Grünfink

Carduelis chloris

Ruf des Grünfinks - Hier abspielen! (www.tierstimmen.de)

Grünfink auf Stein an Bach | © Zdenek Tunka © Zdenek Tunka
Grünfink (Carduelis chloris)

Volkstümliche Namen
Zwuntsch oder Schwunsch ist einer der häufigsten alten Namen für den Grünfink und rührt wohl von seinem Ruf her. Von der Ernährung abgeleitet dürften die Begriffe "Grünhänfling" und "Grünhanfling" sein. Häufig wird auch das Synonym Grünling verwendet.

Kennzeichen
Gelb-grünlicher Vogel mit leuchtend gelben Abzeichen an den Flügeln und Schwanzrändern. Gesang trillernd, am Schluss mit einem lang gezogenen „quääääk”. Der Gesang wird von exponierter Warte oder im Flug vorgetragen.

Vorkommen
Ganzjährig. In nordischen Brutgebieten ziehen die Tiere südwärts, während die Tiere bei uns überwintern. Benötigt halboffene, parkähnliche Landschaften mit lockeren Baumbeständen und freien Flächen.

Nest
In Bäumen, Sträuchern oder Kletterpflanzen. Selten auch an Gebäuden. Meist werden zwei Bruten pro Jahr aufgezogen, es kommen aber auch drei Bruten vor. Dann werden die fast flüggen Nestlinge vom Männchen gefüttert, während das Weibchen schon wieder Eier legt.

Nahrung
Blatt- und Blütenknospen, Sämereien. Entwickelt im Herbst eine Vorliebe für das Fleisch und die Samen von Hagebutten und anderen Früchten. Die Jungvögel werden zuerst mit Insekten, später mit eingeweichten Samen gefüttert.

Info
Häufig am Futterhaus zu beobachten. Bildet im Winter große Schwärme, die teilweise mit anderen Arten vergesellschaftet sind.

Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes); Unterordnung: Singvögel (Passeri); Familie: Finken (Fringillidae); Unterfamilie: Stieglitzartige (Carduelinae); Gattung: Zeisige (Carduelis); Art: Grünfink.

Das könnte Sie auch interessieren:

Stunde der Wintervögel vom 5. - 7. Januar 2018

© Hubert Born

Über unsere Vögel im Winter gibt es bislang wenig wissenschaftliche Erkenntnisse. Wie passen sie sich an die kalte und futterarme Jahreszeit an? Welche Arten werden durch Winterfütterung gefördert, welche nicht? Wie wirkt sich der Klimawandel auf die Vögel im Winter aus?  Machen Sie mit! 

Weiterlesen

Die 25 häufigsten Wintervögel

© Zdenek Tunka

Vögel am Futterhaus und im Garten sicher erkennen und richtig bestimmen. Bei uns finden Sie alle Informationen, die Sie dafür brauchen. Wir haben Ihnen die Steckbriefe und Stimmen der 25 häufigsten Wintervögel zusammengestellt.

Weiterlesen

Finken im Vergleich

© Ursula Hannen

Wie unterscheiden sich Berg- und Buchfink? Und sitzt dort auf dem Baum im Garten ein Buchfinken- oder Haussperlingsmännchen?

Weiterlesen

Vögel füttern: Die Expertentipps

© Ingo Rittscher

Hier finden Sie alle Tipps zum richtigen Füttern, angefangen bei der perfekten Futterstelle über gutes Vogelfutter bis zur Hygiene am Futterplatz. Außerdem können Sie ein kostenloses Faltblatt bestellen.

Weiterlesen

Trichonomaden - Grünfinkensterben in Bayern

© Roland Bönisch

Meist passiert es im Sommer, wenn wir vermehrt Meldungen zu erkrankten oder toten Grünfinken bekommen. Meist wird dabei von apathisch wirkenden oder bereits verendeten Grünfinken, in seltenen Fällen auch von anderen Arten, stets in der Nähe von Futterstellen berichtet.

Weiterlesen

Zurück

Newsletter