Gartengrasmücke

Sylvia borin

Gartengrasmücke im Profil auf einem Ast sitzend | © Rosl Roessner © Rosl Roessner
Gartengrasmücke (Sylvia borin)

Stimme der Gartengrasmücke
Etwas gackernd, nasal, schmatzend „dschäck-dschäck“; Tempo bei steigendem Unbehagen,  Angst, zunehmend „wäd wäd“ (Mönchsgrasmückenruf härter und durchdringender);

Gesang dahinorgelnde, wohlklingende Strophen in Altlage ohne Dynamik wie ein Bach „dahinplätschern“. Ohne flötenden Schlussteil der Mönchsgrasmücke. Singt meist in dichtem Laub versteckt. Manche singen härter und können mit Sperbergrasmücke verwechselt werden.

Status

Gartengrasmücken sind nicht gefährdet.

Blick ins Geschichtsbuch

Volkstümlicher Name
Trennt man das Wort "Grasmücke" richtig in "gra" und "smücke", erhalten Sie vermutlich die eigentliche Namensherkunft dieser Vogelfamilie. "Gra" steht dabei für grau und "smücke" für Ducker, was die Vögel recht gut charakterisiert.

Aussehen

Gartengrasmuecke mittig auf einem blühenden Ast sitzend | © Hans-Joachim Fünfstück © Hans-Joachim Fünfstück
Recht scheuer Vogel: Die Gartengrasmücke

Größe: ca. 13 – 14 cm

Gewicht: ca. 15 – 23 g

Kennzeichen
Kleiner als Spatz und etwas schlanker. Gesamteindruck nichtssagend und merkmalslos – ein gutes Kennzeichen! Graubrauner Rücken, Schwanz und Kopf, etwas hellere, rahmfarbene Unterseite. Relativ kurzer und für Grasmücken recht kräftiger Schnabel. Andeutungsweise heller Augenstreif, an den Halsseiten oft ein grauer Anflug. Beide Geschlechter sind gleich gefärbt.

Gartengrasmücken leben sehr unauffällig. Es ist fast unverzichtbar, ihren Gesang zu lernen. Selbst dann ist es manchmal schwierig sie im dichten Unterholz ausfindig zu machen. Haben Sie den Gesang im Kopf und etwas Zeit, sollten Sie den grauen Vogel jedoch ausfindig machen können. Wir empfehlen einen sonnigen Waldweg mit vielen Sträuchern, am besten Mitte Mai.

Ähnliche Arten
Rohrsänger: Die haben aber ein dunkleres Braun und einen spitzeren Kopf. Leben meistens in anderen Habitaten.
Laubsänger: Die sind jedoch kleiner, grünlicher und haben zarte Schnäbel.
Die Mönchsgrasmücke hat eine Kopfplatte und die Sperbergrasmücke eine Sperberung auf der Brust.

Vorkommen

Bei uns
Sommervogel, Ende April bis Anfang September

Verbreitung
Die Gartengrasmücke lebt in fast ganz Europa und ihr Verbreitungsgebiet reicht im Osten bis nach Westsibirien. Sie überwintert im tropischen Afrika.

Verbreitung in Deutschland
Mit ca. 900.000 bis 1,35 Millionen Revieren leben ungefähr fünf Prozent des Weltbestandes in Deutschland. Mit Ausnahme der Alpen ist sie nahezu flächendeckend verbreitet, im Norden von Deutschland leben jedoch mehr Gartengrasmücken als im Süden.

Lebensweise

Gartengrasmücke Jungtier auf einem Ast | © Ralph Sturm © Ralph Sturm
Jungtier der Gartengrasmücke

Verhalten
Scheu, meist nur kurz zu sehen. 

Lebensraum
Ein richtiger Stadtvogel ist die Gartengrasmücke nicht. In Parks und Friedhöfen kannst du sie aber antreffen, wenn Gebüsche und Stauden vorhanden sind. Besonders zahlreich ist sie Auenlandschaften mit Weidengebüschen und Bruchwäldern. Sie bewohnt das Buschwerk an Fluss-, Bach- und Teichufern, außerdem Laub- und Mischwälder mit dichtem Unterholz.

Nahrung
Außer von Insekten ernährt sich die Gartengrasmücke im Herbst auch von Beeren.

Nest
Sie baut ihr verhältnismäßig großes Nest in niedrigem Gebüsch, oft auch in Himbeer- oder Brombeersträuchern, aus langen, trockenen Halmen, woran sich beide Partner beteiligen. Auch Spinnweben und Raupengespinst werden in das Nest mit eingeflochten.

Eiergröße: 17,0 bis 23,2 x 13,0 bis 16,5 mm

Brutzeit
Beim etwa 12 bis 14 Tage dauernden Brüten wechseln sich die Eltern ab. Ebenso kümmern sie sich gemeinsam um die geschlüpften Jungen, die sie mit Insekten, deren Larven und Spinnen füttern. Manchmal nach 9, öfter nach 11 bis 14 Tagen, sind diese Jungen schon flügge, obwohl sie zu dieser Zeit noch nicht flugfähig sind.

Schon gewusst? - Die innere Uhr

Gartengrasmücken sind Langstreckenzieher, die im subtropischen und tropischen Afrika überwintern und jedes Jahr rund zehntausend Kilometer (und mehr) zurücklegen. Im Gegensatz zu Kurzstreckenziehern wird die Gartengrasmücke nicht so stark von der aktuell herrschenden Witterung beeinflusst, sondern folgt ihrer „inneren Uhr“. Das ist in diesem Fall die Genetik, denn ihr ganzes Zugprogramm ist in ihren Genen fixiert. Sie spult es ab und so kommt es, dass sie bei uns immer recht pünktlich Ende April eintrifft.

Kuckuckskind
Genauso sorgsam, wie sie sich um ihre leiblichen Jungen kümmern, so ziehen sie auch ein Kuckucksjunge auf. Denn gerade der Gartengrasmücke schiebt der Kuckuck oft ein Ei unter.

Helfen Sie der Gartengrasmücke - Vogelfreundlicher Garten

Wenn Sie einen großen Garten haben, pflanzen Sie heimische Sträucher und schaffen Sie unaufgeräumte, wilde Bereiche. Legen Sie insektenfreundliche Beete an und verzichten Sie auf Pflanzenschutzmittel, um die Nahrung des kleinen Vogels zu sichern.

Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes), Unterordnung: Singvögel (Passeri), Überfamilie: Sylvioidea, Familie: Grasmückenartige (Sylviidae), Gattung: Grasmücken (Sylvia), Art: Gartengrasmücke

Zurück

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr