Braunes Langohr

Plecotus auritus

Das braune Langohr ist eine Fledermaus | © Dr. Andreas Zahn © Dr. Andreas Zahn

Das Braune Langohr hat die größten Ohren und die leisesten Rufe unter den heimischen Fledermäusen. Sie hat breite Flügel und ist dadurch extrem wendig und auf engem Raum manövrierfähig. Das Rückenfell ist bräunlich, bei Jungtieren aber auch grau. Die Unterseite ist eher gelblich weiß.  Die Ortungsrufe sind sehr leise und daher kaum im Fledermaus-Detektor vernehmbar. 

Lebensraum:

  • Jagdgebiet: In und an Gebüschen oder Baumkronen, im Wald, aber auch in Kuhställen.
  • Sommerquartier: Dachstühle und Baumhöhlen, ersatzweise auch in Nistkästen.
  • Winterquartier: Unterirdische Quartiere: Keller, Stollen oder Höhlen. 

Verbreitung in Bayern:

Relativ häufige und in ganz Bayern verbreitete Art.

Besonderheiten:

Das Braune Langohr ist sowohl eine typische "Wald-" als auch "Siedlungsfledermaus". Ihre Ortungsrufe sind leise und nur auf kurze Distanz. vernehmbar; sie stellen eine Spezialisierung auf die Wahrnehmung ruhender Beute dar, die zum Beispiel von Blättern oder Blüten aufgenommen wird.

Zurück

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr