Vogelfutter selber machen - Die Rezepte

Laden Sie ein zu selbstgemachtem Vogelfutter

Die Winterfütterung soll Ihnen Freude machen und natürlich verhindern, dass Vögel verhungern müssen. Dafür sollten Sie auf gutes Futter achten. Die Futtermittel können Sie aber auch einfach und billig selbst herstellen.

Vier Kinder lernen von einer erwachsenen Frau, wie sie Vogelfutter selbst herstellen können | © Doris Lundgreen © Doris Lundgreen
Vogelfutter selbst machen ist nicht nur günstiger, sondern macht auch Spaß

Vögel einladen: Je vielfältiger das Futterangebot ist, desto mehr Vogelarten finden etwas passendes. Und desto mehr verschiedene Vögel werden Sie an Ihrer Futterstelle beobachten können. Welche Vögel wollen welches Futter?

Körnergemische: Sollten aus Sonnenblumenkernen und Hanfkörnern bestehen. Beide Samen sind wegen ihres hohen Ölgehalts sehr beliebt. Weitere Beimischungen: Hirse, Mohn, Distel- und andere Samen, Bucheckern, Getreidekörner, zerkleinerte Haselnüsse.

Übrigens nicht nur im Garten sondern auch am Balkon ist schnell und einfach eine Futterstelle eingerichtet.

Fettfutter selbst machen

Kleiber kopfüber an Baumstamm | © Heinz Tuschl © Heinz Tuschl
Freut sich über das Fettfuttergemisch: der Kleiber

Ein beliebtes Futter ist ein Gemisch aus zwei Teilen Rindertalg bzw. Pflanzenfett und einem Teil Weizenkleie.

So geht's:

  1. Das Fett erhitzen.
  2. Nach dem Schmelzen die Weizenkleie und evtl. Sämiereien dazu mischen.
  3. Damit die Masse auch bei Kälte nicht hart und brüchig wird, können Sie einen Schuss Salatöl hinzugeben.
  4. Wenn Sie 5-6 Teile Talg auf 1 Teil Weizenkleie nehmen, können Sie die gießfähige Masse für Baumläufer, Schwanzmeisen und Spechte an die rissige Borke alter Bäume streichen.

Vogelfutter am Stiel selber machen

Der Vorteil: Es bleiben keine Reste wie Meisenknödelnetze o.ä. zurück.

So einfach geht's:

  1. Rindertalg oder Pflanzenfett schmelzen und in Joghurtbecher o.ä. füllen
  2. Samen, Futtermischung und/oder Trockenfrüchte (z.B. Rosinen) unterrühren
  3. Verästelte Zweige in die noch weiche Masse stecken
  4. Erkalten lassen
  5. Anschließend kurz in heißes Wasser tauchen, um die Form zu lösen
  6. Kopfüber anhand der verästelten Zweige in Sträuchern oder an Bäumen befestigen

Futterglocken mit selbstgemachtem Vogelfutter

Rotkehlchen und Blaumeise fressen an einer Kokosnuss, die mit Fettfutter und Körnern gefüllt ist | © Maria Bauer © Maria Bauer
Alte Kokosnüsse finden eine neue Verwendung

Für Meisen und Kleiber kann man dem Gemisch auch Sonnenblumenkerne und Hanfsamen hinzufügen. Es wird dann in Blumentöpfe gegossen, in deren Wasserabzugsloch man einen Ast steckt. Am oberen Ende des Astes kann der Blumentopf aufgehängt werden, am unteren halten sich die Meisen beim Fressen fest

Als Futterglocken können Sie Blumentöpfe, halbe Kokosnussschalen, aber auch Dosen verwenden. In allen Fällen wird in einem Bodenloch senkrecht ein Zweig befestigt, der unten ungefähr 10 cm übersteht, damit sich die Vögel daran festhalten können. Oben kann der Zweig dazu dienen, dass man die Glocke mit einem Draht an einen Baum hängen kann. In die Glocken wird warmer Fettfutterbrei gegeben. Nachdem dieser fest ist, kann man die Glocke aufhängen. Zu beachten ist, dass man das Futtergerät an einem schattigen Ort anbringt, da sonst bei Erwärmung der Futterinhalt heraus fällt.

Faltblatt zum Thema Vogel füttern kostenlos bestellen

Mit vielen Tipps und Tricks, u.a. wie die perfekte Futterstelle aussehen muss, welches Futter für welche Vögel, Hygiene am Futterpaltz und vieles mehr!  → Jetzt bestellen!

Newsletter