Komposthaufen - Speisekammer für Vögel

Winterquartier für Wurm, Käfer & Co.

Komposthaufen | © Oliver Wittig © Oliver Wittig
Komposthaufen Lebensraum von Würmern und Larven.

Komposthaufen sind eine wahre Speisekammern für Vögel, denn hier lebt und überwintert eine große Vielzahl von Würmern, Larven, Raupen, Käfern und anderen Insekten. Deshalb schlagen Sie den Kompost bitte nie im Winter um, sondern warten Sie damit bis zum Frühsommer ab. Denn im Frühling brüten viele Insektenarten, die sonst stark gestört werden.

Legen Sie Ihren Kompost an einem schattigen Ort an, denn viele der ihn bewohnenden Organismen sind lichtscheu und der Kompost ist dort vor Austrocknung geschützt. Der Kompost darf nie luftdicht abgeschlossen werden, da die zersetzenden Organismen für ihre „Arbeit“ auf Sauerstoff angewiesen sind.

Bestellung kostenloses Faltblatt "Gärtnern ohne Torf"

Nützliche Tipps rund um das Thema gärtnern ohne Torf.

Cover LBV-Flyer erfolgreich gärtnern ohne Torf

Nützliche Tipps rund um das Thema gärtnern ohne Torf

Bitte rechnen Sie 9 plus 7.

Ihre Fragen beantwortet Ihnen:

Birgit Helbig

0 91 74 / 47 75 - 71 45

Alternative zu Torf

© Oliver Wittig

Anstelle torfhaltiger Erden eigenen sich Mischungen, die aus Grüngutkompost, Rindenkompost, Holzfasern oder Kokosfasern hergestellt werden.

Weiterlesen

Pflanzen für naturnahe Gärten

© Thomas Stephan

Je mehr verschiedene Strukturen in Ihrem Garten vorhanden sind, desto mehr Arten finden dort einen Lebensraum.

Weiterlesen

Schnecken im Garten

© Peter Bria

In feuchten Sommern können Schnecken – vor allem Nacktschnecken – Gartenbesitzer schier zur Verzweiflung bringen. Hier finden Sie nützliche Tipps.

Weiterlesen

Igelfreundlicher Garten

© Andreas Giessler

Igel sind nützliche und wertvolle Helfer im Garten. Hier finden Sie wertvolle Tipps für einen igelfreundlichen Garten.

Weiterlesen

Trockenmauern

© B.Helbig

Trockenmauern sind Oasen für Zauneidechsen. Hier finden Sie Tipps zum Bau einer Trockenmauer.

Weiterlesen

Auf Pestizide verzichten

© Thomas Staab

Falls sich in Ihrem Garten Schädlinge einmal stark vermehren, sollten Sie unbedingt auf den Einsatz der "chemischen Keule" verzichten.

Weiterlesen

Newsletter