Experimente im eigenen Garten: Der Igeltunnel

Experimentierleitfaden - Dem Igel auf der Spur

Igeltunnel | © M. Gehret © M. Gehret
So sieht der Igeltunnel fertig gebaut aus

Mit Hilfe des Igeltunnels können Sie Ihrem Igel im Garten "auf die Spur" kommen. Natürlich können mit dieser Methode auch die Spuren von anderen Tieren (z.B. Mäuse, Marder, Eichhörnchen) erfasst werden. Ideal ist es, wenn Sie mit der Igel-Erfassung ab Mitte April beginnen. Dann ist es warm genug und die Igel haben ihren Winterschlaf beendet. Laden Sie sich den Leitfaden hier ganz einfach runter.

Das Material

Tunnel Igel Experiment | © M. Gehret © M. Gehret
Das braucht man alles für den Igeltunnel.
  • Igeltunnel und Versuchsplatte (siehe Bauanleitung)
  • Farbpulver (ungiftige Kindermalfarbe)
  • Speiseöl
  • Pinsel
  • Malerkrepp
  • ein kurzes Stück Doppelklebeband
  • weißes DIN A4 Papier
  • große Büroklammern
  • eine kleine flache Schale
  • geeignetes Köderfutter (z.B. Katzen-Nassfutter; kein Obst!)
  • Erhebungsbogen für die Igel-Erfassung (ein Erhebungsbogen für jeden 5-Tage-Beobachtungszeitraum)

Die Vorbereitung

  • 3 leicht gehäufte Teelöffel Farbpulver und 3 Teelöffel Speiseöl (z.B. Sonnenblumenöl) in ein Gefäß geben und verrühren, bis die Farbe sich gut aufgelöst hat (die Farbe sollte etwas flüssiger als Zahnpasta sein).
  • Befestigen Sie mit Hilfe von Büroklammern an beiden Enden der Versuchsplatte je ein Blatt Papier.
  • Kleben Sie im Anschluss an jedes Papier einen ungefähr 10 cm breiten Streifen Malerkrepp auf die Platte und tragen Sie darauf mit einem Pinsel die Farbe auf (siehe Skizze).
  • Stellen Sie zwischen die beiden Farbflächen, also in die Mitte der Versuchsplatte, eine flache Schale mit etwas Köderfutter (Schale mit Doppelklebeband fixieren, damit sie nicht umgestoßen wird)
  • Schieben Sie die fertige Versuchsplatte in den Tunnel hinein!

Der Praxistest für den Igeltunnel kann losgehen

Igeltunnel | © M. Gehret © M. Gehret
Bereit für das Experiment: Nun kann's losgehen.

Stellen Sie den Igeltunnel an fünf aufeinanderfolgenden Tagen an einer trockenen Stelle in Ihrem Garten auf und kontrollieren Sie ihn täglich! Falls das nicht möglich ist, sollte der Tunnel auf jeden Fall insgesamt fünf Nächte aufgestellt werden, mit möglichst kurzem Abstand zwischen den Nächten. Den Igeltunnel bitte kurz vor Sonnenuntergang im Garten aufstellen (z.B. entlang einer Hecke). Kontrollieren Sie am nächsten Morgen, ob ein Igel oder ein anderes Tier in der Nacht durch den Tunnel gelaufen ist. Vergessen Sie bitte nicht, die Ergebnisse täglich auf dem LBV-Erhebungsbogen einzutragen. Falls Sie sich nicht sicher sind, ob Sie Igelspuren auf dem Papier haben, versehen Sie die Papierbögen mit Datum und Ort, um sie später zuordnen zu können. Vielleicht helfen Ihnen unsere Bestimmungshilfen herauszufinden, welches Tier den Tunnel nutzte.

WICHTIG:
Bitte machen Sie unbedingt jeden Tag einen Eintrag auf dem Erhebungsbogen, auch wenn keine Spuren auf dem Papier sind. Keine Spuren sind ebenfalls ein wichtiges Ergebnis für unsere Auswertungen!

Was passiert am nächsten Tag?
Bitte bereiten Sie den Igeltunnel für die nächste Kontrolle vor. Beseitigen Sie Futter- oder Schmutzreste auf den Tunnelplatten, füllen Sie kurz vor dem Aufstellen frisches Futter nach und befestigen Sie frisches, weißes Papier auf der Versuchsplatte des Tunnels. Stellen Sie den Tunnel wieder an derselben Stelle im Garten auf.

Warum habe ich keinen Spurennachweis?

Quelle: igelimgarten.boku.ac.at
Die Spur des Igels.
  • Es kann sein, dass es in Ihrem Garten keinen Igel gibt.
  • Das Futter ist weg und es sind keine Spuren zu sehen? Das ist nicht schlimm. Vielleicht war die Nachbarskatze besonders geschickt und hat sich das Futter geholt, ohne Spuren zu hinterlassen.

Sollte an allen 5 Tagen kein Igel seine Spuren hinterlassen haben, dann ist auch das für uns ein wichtiges Ergebnis! Es kann verschiedene Ursachen haben, warum in Ihrem Garten kein Igel vorkommt. Das hängt nicht nur von der Strukturvielfalt im Garten selbst, sondern auch von der Umgebung des Gartens und der Zugänglichkeit ab. Wenn Sie den Ort wechseln wollen, können Sie im Anschluss oder einige Zeit später wieder fünf Tage lang eine andere Stelle "betunneln".

Martina Gehret

Ihre Fragen beantwortet Ihnen:

Martina Gehret

0 91 74 / 47 75 - 74 87

Newsletter