Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen

Pressebereich für die Stunde der Wintervögel

Hier finden Sie Zeitungsmeldebögen für die Zählaktion, Bilder zu den wichtigsten Wintervögeln, Texte mit Tipps zum richtigen Füttern von Vögeln, unsere Pressemitteilungen zur Stunde der Wintervögel und vieles mehr.

Ihr Kontakt zur LBV-Pressestelle:

Ihre Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der LBV-Landesgeschäftsstelle:

Sonja Dölfel, Pressereferentin, Tel: 0 91 74 / 47 75 - 71 84, E-Mail:

Stefanie Bernhardt, Pressereferentin, Tel: 0 91 74 / 47 75 - 71 84, E-Mail:  

Markus Erlwein, Pressesprecher, Tel: 0 91 74 / 47 75 - 71 80, Mobil: 0172/6873773 E-Mail: .

 

Material zum Download

Zählhilfe zur Stunde der Wintervögel

Zählhilfe zur Stunde der Wintervögel

Zählhilfe als PDF-Download

Wichtiger Hinweis zur Bildnutzung

Bitte geben sie den im Dateinamen angegebenen Bildautor an. Verwenden Sie das Bildmaterial nur für den Zweck der Stunde der Wintervögel 2019. Die Bilder dürfen nicht in Archiven verwendet werden. Sollte bei einer Verwendung der Name des Bildautoren nicht angegeben sein, behalten wir uns vor, Ihnen das Bildhonorar in Rechnung zu stellen.

Die Weitergabe an Dritte ist nicht erlaubt. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Carola Bria: Tel: 09174 / 4775 - 74 37 oder E-Mail: . Für weitere Verwendung wenden Sich bitte an unseren Naturfotoservice.

 

Download Bilder Wintervögel
Downlod Bilder Winterfütterung
Markus Erlwein

Ihre Fragen beantwortet Ihnen:

Markus Erlwein

0 91 74 / 47 75 - 71 80

Ergebnisse der vergangenen Jahre

Bereits zum dritten Mal in Folge erobert der Haussperling in Bayern Platz 1 bei der „Stunde der Wintervögel“ von LBV und NABU. Insgesamt haben über 40.000 bayerische Teilnehmer*innen aus über 30.000 Gärten knapp eine Million Vögel dem LBV gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr beteiligten sich im Freistaat über 13.000 Naturfreund*innen mehr und übertrafen damit auch die bisherige Rekordteilnahme aus dem Jahr 2018 deutlich (33.000).

Wer derzeit aufmerksam aus dem Fenster schaut oder durch die Natur geht, der kann im Freistaat mit etwas Glück vermehrt Erlenzeisige beobachten. Auch Wacholderdrosseln sind in größeren Schwärmen unterwegs. Wie eine erste Zwischenbilanz der 16. „Stunde der Wintervögel“ in Bayern zeigt, wurden beide Vogelarten bei der größten bürgerwissenschaftlichen Mitmachaktion von LBV und NABU vermehrt von Teilnehmer*innen beobachtet.

Auch der zweite Zähltag der Stunde der Wintervögel ging erfreulich weiter. Bis zum Abend hatten bereits über 7.800 Vogelfreundinnen und Vogelfreunde teilgenommen, allerdings nur rund 190.000 Vögel gezählt. Die Blaumeise, die im letzten Sommer stark von einer Vogelkrankheit betroffen war, rutscht vom 4. auf den 5. Platz ab. Noch nie wurde sie bei der Stunde der Wintervögel in so wenigen Gärten beobachtet.

Die Stunde der Wintervögel 2021 startet mit sehr erfreulicher Beteiligung. Bei bayernweit winterlichen Temperaturen, und in eigenen Teilen des Freistaats bei geschlossener Schneedecke, hatten bis zum Abend schon über 2.300 Vogelfreundinnen und Vogelfreunde über 62.000 Vögel gezählt. Wie bereits vor zwei Jahren scheint sich ein Einflug von Erlenzeisigen aus Nordeuropa abzuzeichnen.

Ab kommendem Freitag rufen der LBV und sein bundesweiter Partner NABU wieder alle Vogelfreund*innen dazu auf, bei der „Stunde der Wintervögel“ die gefiederten Gäste im Garten, am Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Gezählt wird dabei eine Stunde lang vom 08. bis 10. Januar und alles dreht sich um die bekannten und häufigen Vogelarten wie Meisen, Finken und Spatzen.

Vom 8. bis zum 10. Januar zählt ganz Deutschland wieder Vögel: Der Naturschutzverband LBV und sein bundesweiter Partner NABU rufen zur Mitmachaktion „Stunde der Wintervögel“ auf. Bayerische Vogelfreund*innen sind bereits zum 16. Mal dazu aufgefordert, eine Stunde lang die Vögel im Garten oder am Balkon zu beobachten und dem LBV zu melden.

Das zweite Jahr in Folge erobert der Haussperling im Freistaat Platz 1 bei der „Stunde der Wintervögel“ von LBV und NABU. Über 110 Vogelarten und insgesamt mehr als 685.500 Vögel haben die rund 27.000 bayerischen Teilnehmer dem LBV gemeldet. Pro Garten ergibt sich daraus ein Schnitt von etwa 35 Vögeln und damit zwei Vögel weniger als 2019.

Nach einer ersten Zwischenbilanz liefern sich derzeit Haussperling (1.) und Kohlmeise (2.) ein Duell um den Spitzenplatz des am häufigsten gemeldeten Vogels im Freistaat. Nach dem Eingang von ungefähr einem Drittel der Meldungen zeichnet sich am Sonntagnachmittag eine gute Gesamtbeteiligung ab. Der Eichelhäher belegt derzeit zum ersten Mal in der 15-jährigen Geschichte der Aktion sogar den 9. Platz der bayerischen Vogelhitliste.

Die Volkszählung der Wintervögel in Gärten, Grünanlagen und Parks geht dieses Jahr in Bayern bereits in die 15. Runde. Der LBV und sein bundesweiter Partner NABU zählen für die Mitmachaktion „Stunde der Wintervögel“ wieder auf tausende Vogelfreundinnen und Vogelfreunde, die ab Freitag ihre Beobachtungen melden.

Wer flattert denn da durch den winterlichen Garten? Zusammen mit unserem Partner NABU rufen wir wieder zur „Stunde der Wintervögel“ auf. Vom 10. bis zum 12. Januar können bayerische Vogelfreundinnen und -freunde bereits zum 15. Mal wieder eine Stunde lang Vögel beobachten, zählen und uns melden.

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr