Von der Quelle in die Flasche

Wassererlebnistage bei Sodenthaler Mineralbrunnen

Wo kommt das Wasser her? Wo geht es hin? Und wie kommt es in die Flasche? Antworten auf diese Fragen finden Kinder bei einem Wassererlebnistag der LBV-Umweltstation Kleinostheim auf dem Betriebsgelände der Firma Sodenthaler Mineralbrunnen GmbH.

Wassererlebnistage bei Sodenthaler | © Thomas Staab © Thomas Staab
Kinder bei den Wassererlebnistagen bei Sodenthaler

Über 50 Wassererlebnistage bei Sodenthaler hat das Team der LBV-Umweltstation Kleinostheim im Jahr 2023 durchgeführt. Rund 2.500 Schüler und Schülerinnen haben so auf spielerische Weise erfahren, was es mit dem Wasserkreislauf auf sich hat und wie wir schonend mit unserem blauen Gold umgehen.  

Wassererlebnistage bei Sodenthaler | © Sodenthaler © Sodenthaler

Beim Besuch auf dem Betriebsgelände lernen die Schülerinnen und Schüler unter anderem den Unterschied zwischen Trinkwasser und Mineralwasser. Mineralwasser sei laut Werksleiter Florian Schmitt mit Mineralien wie Calcium und Magnesium angereichert, die der menschliche Körper braucht. Bei Sodenthaler stammt das Mineralwasser aus insgesamt 17 Mineralbrunnen. Einer davon ist die Andreas-Quelle. Ihr Wasser stammt aus einer Tiefe von 170 Metern. Das Wasser der einzelnen Quellen ist bis zu 10.000 Jahre alt.  

Ein selbstgebauter „Sedimentturm“ zeigt den Kindern anschaulich die Vorgänge unter der Erde und wie das Wasser auf natürliche Weise gefiltert wird, wenn es durch den Waldboden sickert. Höhepunkt des Vormittages ist für die Schülerinnen und Schüler meist jedoch der Blick in die Wasseraufbereitung und die Abfüllanlage der Firma Sodenthaler. Von einer Besuchertribüne aus können die Kinder die einzelnen Prozesse beobachten. Auf ihre vielen interessierten Fragen erhält die Gruppe stets kompetente Antwort von Betriebsleiter Florian Schmitt und dessen Stellvertreter Karsten Müller.

Über eines sind sich alle Beteiligten einig: Die 2023 durchgeführten Wassererlebnistage waren ein voller Erfolg und sollen deshalb auch in den kommenden Schuljahren stattfinden.  Zudem ist geplant, die Kooperation zwischen dem Getränkehersteller und dem LBV zu intensivieren. Sodenthaler und der VILSA-Gruppe, zu der das Unternehmen gehört, ist es wichtig, Naturschutzprojekte ganzheitlich zu unterstützen – so ist das neueste gemeinsame Projekt die Renaturierung einer Quelle im Landkreis Aschaffenburg. Der LBV stellt dabei sein fachliches Wissen zur Verfügung und übernimmt die organisatorischen Vorarbeiten. Die Mitarbeitenden der Firma Sodenthaler wiederum sollen in den Prozess eingebunden werden. So packen alle gemeinsam an, die Quelle in ihren natürlichen Ursprung zurück zu versetzten. Zusammenarbeiten wie diese helfen, den Naturschutz vor Ort voranzubringen.

Zurück

© Dr. Olaf Broders

Wir kaufen und pflegen wertvolle Biotopflächen. Unterstützen Sie uns!

Alle Nachrichten zum Naturschutz in Bayern

Newsletter

Der LBV - Landesbund für Vogel- und Naturschutz in Bayern e.V.  ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr zur Transparenz