Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen

Vögel zählen und sich selbst etwas Gutes tun

Mitmachaktion Stunde der Gartenvögel vom 13. bis 15. Mai 2022 – NEU: Wir fragen nach Nisthilfen am Zählort

Am kommenden Wochenende beobachten und zählen Naturfreund*innen in ganz Bayern wieder eine Stunde lang die Vögel im Garten, auf dem Balkon oder im Park und melden uns anschließend ihre Sichtungen. Wir rufen vom 13. bis 15. Mai gemeinsam mit unserem bundesweiten Partner NABU zur 18. „Stunde der Gartenvögel“ auf.

Stieglitz in Wiese | © Frank Derer © Frank Derer
Ursprünglich in lichten Wäldern und Waldrändern zu Hause, lebt der Stieglitz heute sowohl in ländlichen als auch städtischen Gebieten und kann im Garten beobachtet werden.

 

Es ist jedes Jahr spannend zu sehen und zu hören, welche Vogelarten im Garten an die Futterstelle oder Wassertränke kommen und die Nistkästen bezogen haben. Wer sich Zeit zur Beobachtung nimmt, liefert nicht nur wichtige Daten zum Bestand unserer heimischen Gartenvögel, sondern tut auch sich selbst etwas Gutes.

Wissenschaftlich bewiesen: Natur macht glücklich

Gimpel auf Ast mit Blüten | © Frank Derer © Frank Derer
Vögel zu beobachten und ihren Gesängen zu lauschen spricht nicht nur unsere Sinne an, es ist auch gut für unsere Psyche.

Gerade in den vergangenen Jahren haben mehr Menschen wieder die Natur vor der eigenen Haustür entdeckt und Gartenvögel wie Rotkehlchen, Blaumeise oder Amsel zu schätzen gelernt. Dabei tut jeder sich selbst etwas Gutes: Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass Zeit in der Natur, also zum Beispiel dem Gesang der Vögel zu lauschen oder Vögel zu beobachten, nicht nur Spaß, sondern auch glücklich macht.

Neu: Frage nach Nistkästen

Dieses Jahr fragen wir neben Futterstellen und Strukturen im Garten zum ersten Mal auch nach Nistkästen am Zählort. Damit sich Vögel wohlfühlen brauchen sie Samen, Beeren und Insekten als Nahrung, Büsche und Sträucher zum Verstecken und Nistmöglichkeiten. Nicht nur bei uns Menschen gibt es einen Wohnungsmangel, auch in der Vogelwelt sind passende Immobilien immer seltener zu finden. Deshalb wollen wir wissen, wo überall Nisthilfen angeboten werden und ob sich das auf die Anzahl und Vielfalt der beobachteten Vögel auswirkt. Einige Vogelarten, wie Blau- und Kohlmeise, aber auch Hausrotschwanz und Schwalben, können mit artgerechten Nistkästen unterstützt werden.

Möglich: Wiedehopf-Sichtungen

Wiedehopf mit Jungvogel | © Zdenek Tunka © Zdenek Tunka
Ein seltener Gast im Garten: der Wiedehopf.

Ein besonderes Highlight bei der Zählung der Gartenvögel werden Beobachtungen des amtierenden Vogels des Jahres, des Wiedehopfs, sein. Obwohl sein eigentlicher Lebensraum offene Landschaften wie zum Beispiel Streuobstwiesen sind, macht der unverkennbare Vogel mit dem langen Schnabel und der Federhaube mit etwas Glück kurz Station in den bayerischen Gärten. Jedes Jahr werden uns bis zu 20 Beobachtungen des Wiedehopfs bei der Stunde der Gartenvögel gemeldet.

Haussperling am häufigsten gezählt

Im vergangenen Jahr holte sich der Haussperling den Titel des am häufigsten beobachteten Gartenvogels in Bayern, gefolgt von der Amsel. Mehr als vier Spatzen pro Garten wurden in über der Hälfte aller Gärten gesichtet. Die Amsel hingegen kommt in fast jedem Garten Bayerns vor, aber mit weniger Vögeln pro Garten. Auf den weiteren Plätzen folgten Star, Feldsperling, und Kohlmeise. Wir sind gespannt, wie die Vogelhitparade diesen Frühling bayernweit aussieht.

Wir laden außerdem alle Interessierten am Samstag, den 14. Mai um 9 Uhr zu einer Live-Online-Vogelzählung mit unserer Biologin Angelika Nelson auf der LBV-Webseite und unserem YouTube-Kanal ein. Die Zuschauer*innen können hier die LBV-Vogelexpertin nach konkreten Tipps zur Vogelbestimmung und zum vogelfreundlichen Garten fragen und gemeinsam die Vogelwelt an der unserer Futterstelle in Hilpoltstein erleben.

Mitmachen - So geht's

Stunde der Gartenvögel Logo

Und so funktioniert die Vogelzählung: Von einem ruhigen Plätzchen im Garten, Park, auf dem Balkon oder vom Zimmerfenster aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig beobachtet werden konnte.

Die Beobachtungen können am besten online unter www.stunde-der-gartenvoegel.lbv.de gemeldet werden, aber auch per Post oder Telefon – kostenlose Rufnummer am 14. und 15. Mai von 10 bis 18 Uhr: 0800-1157115.

Zurück

Flächenankauf ist Klimaschutz! Unterstützen Sie uns beim Ankauf wertvoller Moor- und Biotopflächen.

Alle Nachrichten zum Naturschutz in Bayern

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr