Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen

Schwacher Start der Fluginsektenjäger

Zwischenfazit zum 1. Zähltag der Stunde der Gartenvögel Plus 2019

Die Stunde der Gartenvögel Plus 2019 startet mit guter Beteiligung. Bei bayernweit durchwachsenem Wetter mit einigen sonnigen Abschnitten haben bis zum frühen Abend schon mehr als 500 Vogelfreunde an mehr als 400 Orten über 13.000 Vögel gezählt (Stand 18.45 Uhr).

Eine Rauchschwalbe sitzt auf einem Holzpfahl | © Manfred Waldhier © Manfred Waldhier
Gerade Fluginsektenjäger wie die Rauchschwalbe verzeichnen einen schwachen Start

Ob sich das frühe Abrutschen der Amsel von ihrem in den letzten Jahren angestammten 2. Platz auf den 3. Rang fortsetzt, beobachten wir weiter mit Spannung. In einigen Teilen Bayerns wurde sie letzten Sommer auch durch den so genannten Usutu-Virus deutlich dezimiert.

Der Feldsperling konnte somit auf die Zwei springen, Star und Kohlmeise liegen auf den Plätzen 4 und 5 nahezu gleich auf.

Schwalben und Mauersegler schwach, Rotkehlchen öfter gezählt

Rotkehlchen | © Matthias Schmidt © Matthias Schmidt
Das Rotkehlchen wurde bis jetzt erfreulich oft gesichtet

Einen auffällig schwachen Start unter den häufigen Arten erwischten auch die Fluginsektenjäger Mauersegler, Mehl- und Rauchschwalbe. Damit würde sich der Negativtrend der letzten Jahre leider fortsetzen.

Rotkehlchen hingegen wurden bisher erfreulich oft gezählt. Das gilt auch für die Gartenrotschwänze in Unterfranken. Als Besonderheit sind vier Rostgänse aus dem Landkreis Weißenburg zu erwähnen.

Bisher sind jedoch erst 5 Prozent der Gesamtmeldungen eingegangen, so dass alle Aussagen zu den Ergebnissen noch mit Vorsicht zu genießen sind.

Bis Sonntag können Sie noch zählen, bis Montag den 20.5. Ihre Meldung bei uns  online abgeben.

Viel Spaß dabei!

,

Zurück

Unterstützen Sie unsere Naturschutzarbeit!

Unsere Naturschutzarbeit kostet Geld. Bitte unterstützen Sie uns auch mit einer Spende oder werden Sie Mitglied in der LBV-Familie. Beiträge sind frei wählbar und jederzeit änderbar.

Je mehr Unterstützer wir haben, desto lauter ist unsere Stimme für Bayerns Natur. 

LBV-Spendenkonto:

DE47 7645 0000 0240 0118 33

Alle Nachrichten zum Naturschutz in Bayern

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr

An Error Occurred: Internal Server Error

Oops! An Error Occurred

The server returned a "500 Internal Server Error".

Something is broken. Please let us know what you were doing when this error occurred. We will fix it as soon as possible. Sorry for any inconvenience caused.