Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen

Neophytenliste der EU – Aufruf zur Beobachtung

14 von 37 invasiven Arten sind Pflanzen

Großblütiges Heusenkraut | © LBV © LBV

Die europäische Union hat 2016 eine Liste “invasiver Arten“ in Kraft gesetzt, in der erstmals 37 in der EU zu bekämpfende Tier- und Pflanzenarten aufgeführt sind, die mit ihrer Ausbreitung die heimische biologischen Vielfalt beeinträchtigen bzw. sogar gefährden könnten. 14 von diesen 37 Arten sind Pflanzenarten.

Die Hälfte davon ist bereits auf der Grauen Liste der Neophyten in Bayern des LBV aus dem Jahr 2008 aufgeführt. Was auffällt ist, dass davon fast die Hälfte der Arten Wasserpflanzen sind, die bei Aquarien-Liebhabern Verwendung finden und so fahrlässig in heimische Gewässer gelangen könnten. Sieben Arten der Liste sind für Bayern neu angegeben, allerdings dürften drei davon kaum für Bayern relevant sein, da ein künftiges Vorkommen eher unwahrscheinlich ist.

Die Bekämpfung der neuen Arten dürfte aber angesichts der bisher schon unzureichenden Behandlung von Staudenknöterich, Drüsigem Springkraut, Götterbaum, etc. in ähnlicher Weise unrealistisch bleiben.

Wer solche Arten beobachtet hat, wird gebeten, Art und Ort des Fundes an Patricia Danel melden.

EU-Liste der pflanzlichen Neophyten

Patricia Danel

Ihre Fragen beantwortet Ihnen:

Patricia Danel

0 91 74 / 47 75 - 73 66

,

Zurück

Helfen Sie jetzt mit Ihrer Spende, Bayerns Natur dauerhaft zu schützen!

Alle Nachrichten zum Naturschutz in Bayern

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr