Mit der Jahresbescheinigung Porto und Papier sparen

Die Corona-Krise zwingt uns alle dazu viel Zeit Zuhause zu verbringen. Für viele Menschen waren die letzten Wochen die Gelegenheit, um Ihre Steuererklärung zu erledigen. Auch wir haben uns über den Prozess beim LBV Gedanken gemacht.

Eisvogel | © Stephan Riepl © Stephan Riepl
Gemeinsam für Bayerns

Der LBV verschickt seine Spendenbescheinigungen Ende Februar. Sie listet alle Mitgliedsbeiträge und Spenden an den LBV des vergangenen Kalenderjahres auf. Bei 100.000 Mitgliedern und Spendern sind das Unmengen an Papier und Porto. Wir haben deshalb den Prozess hinterfragt. Seit 2017 sind Einkommensteuererklärungen beleglos. Das heißt, dass man die Steuererklärung ohne Belege und Nachweise abgeben kann. Bei Spenden bis zu 200 Euro ist keine Spendenbescheinigung notwendig. Müssen in Einzelfällen trotzdem Nachweise erbracht werden, genügt als Beleg beispielsweise ein Kontoauszug.

Für das Kalenderjahr ab 2020 bedeutet das

Wir schicken nicht mehr automatisch eine Spendenbescheinigung. Sondern nur an Mitglieder und Spender mit einer kumulierten Jahressumme ab 200 Euro. Somit können wir jede Menge Papier und Porto sparen. Geld das wir viel lieber in unserer Naturschutzarbeit stecken. Selbstverständlich können Sie trotzdem für jede Spende eine eigene Spendenbescheinigung anfordern, wenn Sie das möchten. Eine kurze Info an den Mitgliederservice genügt:

Kontakt: 09174/47 75 - 71 19, mitgliederservice@lbv.de

,

Zurück

Alle Nachrichten zum Naturschutz in Bayern

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr