Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen

LBV klagt gegen Schifffahrtsbescheid in der Weltenburger Enge

Donaudurchbruch bietet wertvollen Lebensraum für artenreiche Fischwelt

Der Donaudurchbruch „Weltenburger Enge“ ist nicht nur Naturschutzgebiet und Europäisches Schutzgebiet nach der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie, sondern auch Bayerns erstes Nationale Naturmonument. Im August diesen Jahres hat das Landratsamt Kelheim für die Personenschiffe in der Weltenburger Enge eine wasserrechtliche Genehmigung bis zum Jahr 2031 ausgesprochen. Wir kritisieren die vorliegende Genehmigung für die Schifffahrt, weil dem Naturschutz nicht genügend Vorrang eingeräumt wird.

Weltenburger Enge | © Christian Stierstorfer © Christian Stierstorfer
Die engen Verhältnisse in der Weltenburger Enge lassen nur eine begrenzte Nutzung durch die Schifffahrt zu

Der Naturschutz muss in dem wertvollen Ökosystem der Weltenburger Enge absolute Priorität haben. Die erlaubten Geschwindigkeiten und die Anzahl der Fahrten belasten die Donau und die Uferbereiche in diesem hochsensiblen Gebiet in erheblichem Ausmaß. Wir haben deshalb nun Anfechtungsklage beim Verwaltungsgericht Regensburg gegen die Genehmigung erhoben.

Wichtige Kritikpunkte

Wir beziehen uns auf unsere Stellungnahme vom Juni 2021, in der wir auf zahlreiche naturschutzfachliche und -rechtliche Kritikpunkte verwiesen. Die Planungen widersprechen auch dem Ökologischen Entwicklungskonzept Donau zwischen Neustadt und Kelheim. Andere Einflussfaktoren, wie zum Beispiel motorisierte Boote und Zillen zum Transport von Touristen sowie die ebenfalls touristische Nutzung der Uferregionen, werden aus unserer Sicht nicht ausreichend berücksichtigt. Die verschiedenen Einflussfaktoren dürfen nicht einzeln bewertet werden, denn sie haben erhebliche Auswirkungen auf die Fischarten und deren Laichgründe. Sie addieren sich und müssen daher in der Summe betrachtet und gewertet werden.

Stressfaktoren für Wasserorganismen

Zunehmende Niedrigwassersituationen in Verbindung mit außergewöhnlich hohen Wassertemperaturen sind Stressfaktoren für Wasserorganismen und überschreiten deren Belastungsgrenzen. In dem Bescheid sind wichtige Parameter wie Niedrigwasser und erhöhte Wassertemperatur als Einflussfaktoren nicht berücksichtigt worden. Diese Faktoren verstärken die negativen Auswirkungen der Schifffahrt in diesem sensiblen Bereich der Donau und müssen unbedingt beachtet werden.

Hintergrund

Wir engagieren uns seit vielen Jahren für naturschutzfachliche Verbesserungen im Bereich der Weltenburger Enge. Größter Erfolg war bislang die Ausweisung eines über 1.000 Hektar großen Naturwaldes ohne forstliche Nutzung im Jahr 2020. Am Fluss selbst aber sind noch zahlreiche Defizite zu beklagen. Wir betonen, dass wir keineswegs generell gegen den Tourismus in dieser attraktiven Region vorgehen wollen. Das Einhalten der Qualitätsstandards der Schutzgebiete ist aber Voraussetzung für einen nachhaltigen und langfristig erfolgreichen Tourismus.

Zurück

© CABS

Unterstützen Sie unsere Zugvögel mit einer Spende. Kämpfen Sie mit uns gegen den Vogelmord!

Alle Nachrichten zum Naturschutz in Bayern

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr