Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen

LBV freut sich über breite Zustimmung der Bevölkerung zu weiteren Nationalparks in Bayern

Großschutzgebiet in Laubwald muss Priorität haben – Ammergebirge schon größtenteils geschützt

Die Ergebnisse der heute von Bündnis 90/Die Grünen im Landtag vorgestellten Umfrage zu einem dritten Nationalpark in Bayern stuft der bayerische Naturschutzverband LBV als eine deutliche Bestätigung seiner jahrzehntelangen Bemühungen für mehr Wildnis in den bayerischen Wäldern, Flüssen und Mooren ein.

Edelweiss am Gipfelkreuz im Ammergebirge | © Dr. Olaf Broders © Dr. Olaf Broders
Das Ammergebirge ist bereits ein Naturschutzgebiet und Bestandteil des Schutzgebietnetzes Natura 2000. Nun soll auch hier ein Nationalpark entstehen

„Es ist erfreulich, aber auch nicht verwunderlich, dass die bayerische Bevölkerung mit großer Mehrheit weitere Nationalparks fordert. Die Beliebtheit von Schutzgebieten, besonders Nationalparks, zeigt sich insbesondere während der aktuellen Corona-Krise sehr deutlich an der steigenden Zahl von Besucher*innen in Schutzgebieten“, stellt der LBV-Vorsitzende Dr. Norbert Schäffer fest.

Aus Sicht des LBV ist die aktuelle Umfrage ein klares Votum der Bevölkerung im Freistaat für mehr unbeeinflusste Natur, da 74 Prozent der befragten Bürger*innen in der Steigerwaldregion und sogar 84 Prozent im Gebiet des Ammergebirges einen weiteren Nationalpark in Bayern befürworten. Das gilt auch für das Ergebnis, dass zwei Drittel der befragten „Steigerwälder“ es für falsch halten, dass es dort bis 2023 keinen dritten Nationalpark in Bayern geben soll.

Nationalpark Steigerwald hat höchste Priorität

Der LBV hat sich stets konsequent für ein Großschutzgebiet im Laubwald ausgesprochen, und daher hat ein Nationalpark Steigerwald für den Verband oberste Priorität: „Bayern trägt für Laubwälder, insbesondere für den Buchenwald, eine hohe nationale Verantwortung. Nach den zum Teil harten Diskussionen der letzten Jahre um einen Nationalpark im Steigerwald, freuen wir uns darüber, dass die Zustimmung der Bevölkerung zur Einrichtung eines Nationalparks kontinuierlich ansteigt und nunmehr drei Viertel der Befragten einen Nationalpark in der Region befürworten“, zieht der LBV-Vorsitzende ein erstes Fazit.

„Das Ammergebirge ist unbestritten ein wertvolles Gebiet, weshalb es auch schon als Naturschutzgebiet ausgewiesen und Bestandteil des Schutzgebietsnetzes Natura 2000 wurde. Gleichwohl haben wir mit dem Nationalpark Berchtesgaden bereits einen Nationalpark in den Alpen“, so Schäffer weiter.

,

Zurück

Helfen Sie jetzt mit Ihrer Spende, Bayerns Natur dauerhaft zu schützen!

Alle Nachrichten zum Naturschutz in Bayern

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr