Digiskopie-Workshop des LBV am Altmühlsee

Perfekte Aufnahmen von Seeadler, Dreizehenmöve und Co

Drei Männer beim Digiscopie-Workshop am Altmühlsee. Alle drei stehen um ein Spektiv. | © LBV © LBV
Beim Digiscoping wird eine Digitalkamera am Fernrohr befestigt und liefert Brennweiten von bis zu 7000 Millimeter.

Beim Digiscoping wird eine Digitalkamera am Fernrohr befestigt. Dadurch können auch mehrere hundert Meter entfernte Objekte noch in erstaunlich guter Qualität fotografiert werden.

Anmelden zum Digiscoping Workshop 2015 in Muhr am See!

In Zusammenarbeit mit SWAROVSKI Optik und BirdingTours bieten wir auch dieses Jahr an der LBV Umweltstation in Muhr am See eine zweitägige Einführung in dieses spannende Feld der Naturfotographie an.

  • Termin: 25. - 27. September 2015
  • Reisedauer: 3/Tage/2 Nächte
  • Preis ab: 240 € für LBV Mitglieder im Doppelzimmer

Bei Interesse und zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an unseren Partner Birding Tours unter: ++49 (7634) 5049845

>> Hier geht's zum Programm von Birding Tours!

Digiscoping-Workshop 2012

Drei ältere Herren stehen an einem Spektiv auf der Vogelinsel im Altmühlsee | © Christiane Geidel © Christiane Geidel
Zweite Digiskopie-Übungs-Session auf der Vogelinsel.

Am vergangenen Wochenende fand der jährliche Digiskopie-Workshop des LBV unter fachlicher Leitung von Dr. Jörg Kretzschmar am Altmühlsee in Muhr am See statt. Wie in den Vorjahren wurde die Aktion erneut durch Swarovski Optik unterstützt. Der Fernglashersteller stellte die Digiskopie-Technik zum Anschauen und Testen zur Verfügung.

Besonders erfreulich war die Anwesenheit von Petra Endres, Mitarbeiterin bei Swarovski Optik in Rosenheim. So bot sich den Teilnehmern die Gelegenheit, Fragen zu ihren individuellen Ausrüstungsanforderungen zu stellen und sich bei Petra Enders umfassend über die technischen Möglichkeiten der Digiskopie zu informieren.

Ein Mann erklärt an einem Spektiv einem anderen Mann, wie Digiscopie funktioniert | © Christiane Geidel © Christiane Geidel
Dr. Jörg Kretzschmar erläutert die richtigen Einstellungen an Spektiv und Kamera

Während der beiden Tage konnten die Teilnehmer in lockerer Atmosphäre die neuen Produkte von Swarovski testen und in Kombination mit der eigenen Technik das Digiskopieren erlernen oder vertiefen. Nach einer theoretischen Einführung wurde die Digiskopie-Ausrüstung für jeden Teilnehmer individuell zusammengestellt und angepasst. Anschließend fanden mehrere Übungseinheiten auf der Vogelinsel im Altmühlsee statt. Dabei wurde jeder Teilnehmer entsprechend seiner Vorkenntnisse und Ausrüstung individuell durch Dr. Kretzschmar beraten und angeleitet. Dank des guten Wetters und des Herbstzuges vieler Vogelarten gelangen zahlreiche Aufnahmen von Bekassine und Co.

Am Morgen des zweiten Workshoptages wurden die Digiscoper während des "early bird", einer Übungssession in der Morgendämmerung, mit einem besonderen Erlebnis belohnt - nachdem zunächst ein Biber in Sichtweite seine Bahnen zog, konnten die Teilnehmer wenig später zwei ausgewachsene Seeadler beobachten. Anschließend gelangen noch Digiskopien von Dreizehenmöwe, Sandregenpfeifer oder einem Beutelmeisennest.

Hintergrund: Was ist Digiscopie?

Beim Digiscoping wird eine Digitalkamera am Fernrohr befestigt und liefert Brennweiten von bis zu 7000 Millimeter. Dadurch können auch mehrere hundert Meter entfernte Objekte noch in erstaunlich guter Qualität fotografiert werden. Die Natur wird nicht gestört und der Digiscoper kann in Ruhe beobachten und fotografieren. Im Vergleich zu Spiegelreflexkamera und Teleobjektiv ist die Anschaffung einer digitalen Kompaktkamera und des Adapters in Ergänzung zum Spektiv sehr preisgünstig.

von Tim Götschl | lbv.de,

Zurück

Alle Nachrichten zum Naturschutz in Bayern

Newsletter