Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen

Die LBV-Geschichte für die Nachwelt bewahren

Als ältester Naturschutzverband im Freistaat unterzeichnen wir Archivierungsvereinbarung mit dem Bayerischen Hauptstaatsarchiv

Wir haben am 25.04.2022 durch unseren Vorsitzenden Dr. Norbert Schäffer und zusammen mit Dr. Bernhard Grau, Direktor des Hauptstaatsarchivs, eine Archivierungsvereinbarung unterzeichnet. Die Vereinbarung regelt die künftige Übernahme unserer Verbandsüberlieferung ins Bayerische Hauptstaatsarchiv, um so unsere Geschichte als der älteste Naturschutzverband Bayerns für die Nachwelt zu bewahren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Pressetermin Hauptstaatsarchiv | © Miletic Bayerisches Hauptstaatsarchiv © Miletic Bayerisches Hauptstaatsarchiv
Von links nach rechts: Dr. Bernhard Grau, Dr. Norbert Schäffer_, Dr. Thomas Paringer

Unser Vorsitzender zur Aufnahme ins Hauptstaatsarchiv

„Die Aufnahme des LBV ins Hauptstaatsarchiv zeigt, welch wichtige Rolle die Umweltverbände in Bayern im politischen Leben mittlerweile spielen. Ich bin Dr. Grau deshalb sehr dankbar, dass er diese Relevanz erkannt und den Grundstein für die Vereinbarung gelegt hat. Ebenso herzlich bedanken möchte ich mich bei Dr. Paringer für die gute Betreuung und Zusammenarbeit“, so Norbert Schäffer.

Historischer und zukünftiger Schriftverkehr wird zugänglich gemacht

Norbert Schäffer | © Miletic Bayerisches Hauptstaatsarchiv © Miletic Bayerisches Hauptstaatsarchiv

Mit der Unterzeichnung der Archivierungsvereinbarung wird historischer und zukünftiger LBV-Schriftverkehr den Historiker*innen auch für die nächsten Jahrhunderte zugänglich gemacht. „Durch die Archivierung wird die Arbeit des LBV ins gesellschaftspolitische Gedächtnis Bayerns eingehen und für zukünftige Generationen erhalten. Für uns ist das Interesse des Hauptstaatsarchivs und dieser Vertrag eine Anerkennung für die Geschichte und gesellschaftliche Relevanz des LBV im Freistaat“, so unser Vorsitzender Dr. Norbert Schäffer. Auf diese Weise werden die wichtigsten Unterlagen in der LBV-Geschichte nicht nur erschlossen und anschließend aufbewahrt, sondern auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Über viele Jahrzehnte hatten wir unter den ehemaligen Vorsitzenden Einhard Bezzel und Ludwig Sothmann eher im Stillen und hinter den Kulissen wichtige Arbeit für den Naturschutz geleistet. Seit mit Dr. Norbert Schäffer 2014 ein hauptamtlicher Vorsitzender an der Spitze unseres Verbands steht, werden unsere Erfolge wie die maßgebliche Beteiligung am Volksbegehren Artenvielfalt – „Rettet die Bienen!“, die Verhinderung der Skischaukel am Riedberger Horn oder auch der erst kürzlich geschlossene Streuobstpakt und die beschlossene Wiedervernässung des Donaumooses auch öffentlich bekannt.

 

Hintergrund zur LBV-Geschichte

Der LBV ist der älteste Naturschutzverband Bayerns. Die Überlieferungen seiner teils sehr bewegten Geschichte geht bis auf das Jahr 1909 zurück, als Prinzregent Luitpold damals noch die „Staatlich autorisierte Kommission für Vogelschutz im königlichen Bayern“ in Bamberg gründete. Über viele Jahrzehnte war der LBV zunächst eine staatliche Behörde. Ab 1966 veränderte der neue Vorsitzende Einhard Bezzel die Ausrichtung des LBV maßgeblich, indem er wissenschaftliche Erkenntnisse als Grundlage für dessen praktische Arbeit festlegte. Aus dem Dornröschenschlaf wachgeküsst hat den bayerischen Naturschutzverband LBV schließlich der heutige Ehrenvorsitzende Ludwig Sothmann, der auch zwei Jahre nach seinem Amtsantritt 1978 die Landesgeschäftsstelle von Garmisch-Partenkirchen nach Hilpoltstein holte. Aktuell zählt Bayerns ältester Naturschutzverband über 110.000 Unterstützer*innen.

 

Zurück

Mit Ihrer Hilfe können wir wertvolle Biotopflächen ankaufen. Unterstützen Sie uns!

Alle Nachrichten zum Naturschutz in Bayern

Newsletter

Der LBV - Landesbund für Vogel- und Naturschutz in Bayern e.V.  ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr