Ankunft des Kuckucks in Bayern 2014

Der Kuckuck kommt zurück nach Bayern!

Kuckuck auf einem Baum | © Andreas Hartl © Andreas Hartl

Der LBV konnte sich über eine unglaubliche Beteiligung der Bevölkerung an der LBV-Meldeaktion zur Kuckucksankunft freuen: 5619 Meldungen von 1620 Kuckucksrevieren gingen in diesem Frühjahr ein. Herzlichen Dank für Ihr grandioses Engagement, nur hierdurch erhalten wir statistisch verwertbare Datenmengen!

Die Meldungen stammten aus 93 Stadt-und Landkreisen; die allermeisten Reviermeldungen erhielten wir hierbei aus den drei Landkreisen Weilheim-Schongau (73 Reviere), Landsberg am Lech (62 Rev.) und Wolfratshausen (55 Rev.). Die frühesten Ankömmlinge erschienen Anfang der Kalenderwoche 14 in den Landkreisen Regensburg, Nürnberger Land und Neustadt an der Waldnaab. Generell stammte ein Großteil der frühesten Reviermeldungen aus dem Süd-Osten Bayerns. Anschließend konnten die LBV-Biologen anhand Ihrer Meldungen eine leichte Tendenz eines Einfluges von Süd-Ost nach Nord feststellen.

Wann kamen die meisten zurück nach Bayern?

Die Haupteinflugszeit lag mit 69,9 % in den Kalenderwochen 16-18. Die Kernzeit in Gesamtbayern war sehr deutlich in der 17. KW (34,4% der gemeldeten Reviere); Unterfranken hatte als einzigster Regierungsbezirk mit 30,4% Reviermeldungen die Kernzeit schon in der 16. KW.

Wie viele und bis wann kamen Nachzügler?

Die Nachzügler unter den Reviermeldungen in den Kalenderwochen 19 und 20 stammen mit einer leichten Tendenz aus dem Süd-Westen und Nord-Osten Bayerns. Zusammen machen sie jedoch nur den geringen Anteil von 5,8 % aller bayerischen Reviere aus.

Zeitlicher Ankunftsverlauf

Betrachtet man die vergleichenden Kurven der Ankunftsmeldungen über die Kalenderwochen 10-22 der Jahre 2008-2014, wird ersichtlich, dass die diesjährige Kernankunftszeit wie im Jahr 2012 in der KW 17 liegt. Im Frühjahr 2013 lag dieser Peak wie auch in den Untersuchungsjahren 2011, 2010 und 2009 bereits in der KW 16. Der Beginn der Meldungen im Frühjahr 2014 startete jedoch einige Tage früher als 2013 am Anfang der ersten Aprilwoche (KW 14). 2013 hingegen stammten die ersten Meldungen vom Ende der ersten Aprilwoche.

Ob die Kuckucke dieses Jahr wirklich ein paar Tage früher im bayerischen Brutgebiet angekommen sind, lässt sich nicht exakt feststellen, da nur die Rufaktivität - vor allem diejenige der Männchen - als Bezugspunkt genommen wird. Bei schlechtem Wetter - wie im Frühjahr 2013 - kann es jedoch vorkommen, dass bereits anwesende Männchen aufgrund der Wetterlage eine geringere Rufaktivität zeigen und daher noch nicht kartiert werden können.

So könnte es eventuell auch der Fall sein, dass bereits in der KW 16 dieses Frühjahr eine größere Anzahl an Kuckucken in Bayern angekommen war, jedoch aufgrund der kühlen Temperaturen und einiger verregneter Tage in der KW 16 eine verringerte Rufaktivität zeigten.

von Nicole Friedrich | lbv.de,

Zurück

Alle Nachrichten zum Naturschutz in Bayern

Newsletter