Ankunft des Kuckucks in Bayern 2012

Ergebnisse der Citizen Science-Aktion für das Jahr 2012

Kuckuck auf Ansitz | © Heinz Tuschl © Heinz Tuschl
Kuckuck kam dieses Jahr später als sonst

Im Jahr 2012 beteiligten sich mehr als 4.000 Menschen an der LBV-Aktion "Kuckuck - Schon gehört?". Sie haben mit ihren Meldungen wesentlich dazu beigetragen, dass wir eine Antwort finden konnten. Die lautet für das Jahr 2012: Er kam später als in den vergangenen Jahren!

In diesem Jahr war die ersten beiden Kuckucke am 19. März im Lkr. Donau-Ries und am 20. März im Lkr. Regen zu hören. Die meisten Kuckucke trafen schließlich zwischen der 15. und 18. Kalenderwoche (KW) vom 9. April bis 6. Mai ein. Die Hauptankunftszeit fiel dabei deutlich auf die 17. KW (23. bis 29. April). Noch bis Ende Mai wurden Nachzügler gemeldet. Insgesamt erstreckte sich die Ankunft des Kuckucks von der 12. bis in die 22. KW. Frühankömmlinge wurden uns v.a. aus Südbayern und der Oberpfalz gemeldet (Ende März, 12. KW), im nördlichen Franken trafen die ersten Kuckucke dagegen erst ca. 2 Wochen später ein. Wie in den Vorjahren zeigt sich wieder eine leichte Tendenz zu einem Einflug von Süd nach Nord, wobei 2012 vor allem  Reviere im Südosten relativ früh besetzt wurden.

Wetterphänomen oder Trendwende?

Entgegen dem Trend der letzten Jahre traf der Kuckuck 2012 im Durchschnitt eine Woche später und über einen längeren Zeitraum verteilt in Bayern ein. Einer der Gründe dafür könnte die Wetterlage im Frühjahr 2012 sein: So fiel der Frühlingsbeginn, vor allem die bisherige Kernzeit der Ankunft in der 16. KW, im Vergleich zu den Vorjahren sehr kühl aus; es kamen nur wenige Kuckucke. In der zweiten Aprilhälfte stiegen die Temperaturen dann aber überdurchschnittlich schnell und stark an; die Kuckucksmeldungen schnellten in die Höhe. Hier zeigt sich, dass neben der langjährigen Klimaentwicklung auch die aktuelle Wetterlage im Brutgebiet ein wichtiger Einflussfaktor ist.

von Nicole Friedrich | lbv.de,

Zurück

Alle Nachrichten zum Naturschutz in Bayern

Newsletter