Ab in die Gärten: Vogelfreundlichkeit wird wieder ausgezeichnet

Zweite Saison für die bayernweite Auszeichnung „Vogelfreundlicher Garten“

Die Aktion „Vogelfreundlicher Garten“ geht in die nächste Runde: Gemeinsam mit dem Bayerische Artenschutzzentrum im Landesamt für Umwelt (LfU) zeichnen wir auch dieses Jahr wieder private Gärten in ganz Bayern aus, die Vögeln und Insekten einen wertvollen Lebensraum bieten. 

Norbert Schäffer und Ines Langensiepen | © S. Millonig © S. Millonig
Setzen sich für einen vogelfreundlichen Garten ein: LBV-Vorstand Norbert Schäffer und Ines Langensiepen, Leiterin des Bayerischen Artenschutzzentrums am Landesamt für Umwelt.

Die Aktion findet im Rahmen der Kampagne „gArtenvielfalt“ des LfU statt, deren Schirmherr Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber ist. Bis Mitte Oktober sind die Jury-Teams ab sofort unterwegs und bewerten die angemeldeten Gärten. Um die begehrte Plakette „Vogelfreundlicher Garten“ zu erhalten müssen Gartenbesitzerinnen und -besitzer zeigen, dass sich Vögel und Insekten bei ihnen wohlfühlen: Neben Futter- und Nistmöglichkeiten spielt beispielsweise ein naturnahes Gartenmanagement eine große Rolle. Bewerben können Sie sich hier.

Großes Interesse an der Plakette "Vogelfreundlicher Garten"

Im Bild sieht man die LBV-Plakette "Vogelfreundlicher Garten" an einem schmalen Baumstamm inmitten eines Blumenbeets | © Carola Bria © Carola Bria
Die LBV-Plakette "Vogelfreundlicher Garten" zeichnet auch dieses Jahr wieder besonders naturnahe Gärten aus.

Das Interesse an der kostenlosen Auszeichnung „Vogelfreundlicher Garten“ ist groß: Knapp 1.400 Gartenbesitzerinnen und -besitzer, die sich bereits im Vorjahr angemeldet haben, freuen sich noch auf den Besuch der ehrenamtlichen Jury. Und die Zahl der Anmeldungen steigt kontinuierlich weiter: Bereits über 500 Gärten haben sich seit vergangenem Oktober neu für eine Bewertung in diesem Jahr angemeldet.

Im Vorjahr erhielten über 1.250 Gärten die Plakette „Vogelfreundlicher Garten“. „Die große Zahl an bereits ausgezeichneten Gärten zeigt uns, dass immer mehr Menschen ein Verständnis dafür entwickeln, wie viel Freude es macht, der Natur im eigenen Garten Raum zu geben. Wir hoffen die Plakette inspiriert noch viele mehr zur kleinen Wildnis vor der Haustür“, so der LBV-Vorsitzende Norbert Schäffer.

Engagement der ehrenamtlichen Gartenjury wächst weiter

Auf dem Bild sind zwei Personen zu sehen, die sich gemeinsam über ihre Klemmbretter beugen und einen Fragebogen ausfüllen. | © Carola Bria © Carola Bria
Ehrenamtliche, geschulte Gartenjury-Mitglieder entscheiden über die Vergabe der Plakette.

Mehr als 300 ehrenamtliche Gartenjury-Mitglieder engagierten sich in der vergangenen Saison mit unzähligen Stunden für die Aktion. Über 250 neue Helferinnen und Helfer haben sich für 2023 als weitere Gartenjurymitglieder angemeldet. „Wir als Bayerisches Artenschutzzentrum freuen uns über die Unterstützung der vielen neuen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer bei der Aktion. Dass sich so viele Gartenbesitzende auch dieses Jahr wieder für eine Auszeichnung angemeldet haben, zeigt uns deutlich, mit wie viel Begeisterung sich viele Menschen für den Artenschutz im eigenen Grün einsetzen“, sagt Ines Langensiepen, Leiterin des Bayerischen Artenschutzzentrums am Landesamt für Umwelt.

An zwei März-Wochenenden fanden in allen sieben bayerischen Bezirken verbindliche Präsenzschulungen für die Gartenjury-Mitglieder statt. Wegen der hohen Nachfrage und der Bezirksgröße wurden in Oberbayern sogar zwei Schulungen durchgeführt. Im Vorfeld gab es zwei Infoabende für Interessierte sowie zwei Theorieschulungen jeweils online.

Gemeinsam mit dem Bayerische Artenschutzzentrum freuen wir uns auf viele weitere schöne Gärten und darauf, die positiven Erlebnisse und herzlichen Begegnungen mit den Gartenbesitzenden von 2022 in der nächsten Bewertungssaison fortzuführen.  

Alle Infos zur Aktion finden Sie hier.

Zurück

© Dr. Olaf Broders

Wir kaufen und pflegen wertvolle Biotopflächen. Unterstützen Sie uns!

Alle Nachrichten zum Naturschutz in Bayern

Newsletter

Der LBV - Landesbund für Vogel- und Naturschutz in Bayern e.V.  ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr zur Transparenz