18.000 Menschen bei Großdemo "Mia ham's satt in München"

Eine Woche vor der Landtagswahl ein Zeichen setzen für nachhaltiges Bayern

Unter dem Motto „Mia ham’s satt“ demonstrierten eine Woche vor der Landtagswahl 18.000 Menschen auf Münchens Straßen gemeinsam mit einem Bündnis aus über 80 Organisationen für eine ökologische, tiergerechte, bäuerliche Landwirtschaft und gesundes Essen, für nachhaltige Mobilität, für saubere Luft und Klimaschutz, lebenswerte Städte und den Erhalt unserer vielfältigen Kultur- und Naturlandschaft.

LBVler auf der Demo Mia ham's satt mit vielen Bannern und Beachflags vom LBV in blau | © LBV © LBV
Fast 18.000 Menschen haben sich der Demo angeschlossen und sich für einen besseren Umgang mit der Natur ausgesprochen
LBVler auf der Demo Mia ham's satt mit vielen Bannern und Beachflags vom LBV in blau | © LBV © LBV

Von zahlreichen Traktoren und Motivwägen begleitet – unter anderem einer riesigen Betonwelle, einem Megastall-Laster und einem Pestizidsarg – bewegte sich der Demonstrationszug mit Transparenten, Bannern und Fahnen vom Königsplatz über die Brienner Straße zum Odeonsplatz, von dort über die Ludwigstraße in die Theresienstraße und über die Arcisstraße zurück zum Königsplatz.

Bei der Kundgebung sprachen Dr. Norbert Schäffer (Landesbund für Vogelschutz e.V.), Moritz Angstwurm (BUNDjugend), Chris Methmann (Campact), Richard Mergner (BUND Naturschutz in Bayern e.V.), Gertraud Gafus (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V.), Walter Haefeker (Europäischer Berufsimkerverband), Roman Kolar (Deutscher Tierschutzbund), Helga Stieglmeier (AufgeMUCkt), Bernadette Felsch (ADFC Bayern e.V.).

Zahlreiche Musiker unterstützten den Protest und spielten für die Demonstranten und ein besseres Leben in Bayern und der Welt live on stage: Schmidbauer & Kälberer, dicht&ergreifend, Hundling, Hans Well mit den Wellbappn und die Folkshilfe.

BILDERGALERIE vom 06.10.2018

Zum Vergrößern bitte anklicken und mit den Pfeilen steuern.

von Nicole Friedrich | lbv.de,

Zurück

Alle Nachrichten zum Naturschutz in Bayern

Newsletter