Acht neue Große Brachvögel am Sender in 2020

2020 konnten wir wieder neun neue Große Brachvögel in Bayern besendern! Einen aus dem Donaumoos und acht aus dem Altmühtal. Leider sind von den ursprünglich 8 besenderten nur noch 6 auf der Karte zu sehen und live verfolgbar. Die restlichen zwei haben es leider nicht geschafft.

Seit Mitte/Ende Juli sind sie nun schon in ihren Überwinterungsgebieten, wie man auf der Live-Karte sehen kann. 

Bis unsere "Brachis" richtige Namen haben, laufen sie noch unter ihrer Identifikationsnummer: 

  • 1917-81 (Jungvogel aus dem Altmühltal)
  • 1917-83 (Jungvogel aus dem Altmühltal)
  • 1917-85 (Jungvogel aus dem Donaumoos)
  • 1917-86 (Jungvogel aus dem Altmühltal)
  • 1917-89 (Adultvogel aus dem Altmühltal)
  • 1917-90 (Jungvogel aus dem Altmühltal)

Bis auf Nr. 89 sind alle Brachis diesjährige Jungvögel. Außerdem kommen die meisten (bis auf 85) aus dem Altmühltal, Nr. 85 stammt aus dem Donaumoos.

Nr. 86 und Nr. 83 sind zudem Geschwister, stammen also aus demselben Gelege. Was bei den beiden schon jetzt sehr spannend ist: Obwohl sie sich gemeinsam auf den Weg in den Süden gemacht haben und bis etwa Frankreich zusammen geflogen sind, trennten sich ihre Wege allerdings kurz vor Spanien. Nr. 83 hat sein Ziel in Portugal gefunden, während Nr. 86 über einen kleinen Umweg nun in Südspanien am Golf von Cádiz angekommen ist. Woran das wohl liegen mag? Mehr dazu finden wir hoffentlich bei der Auswertung heraus!

Was man auch schon gut sehen kann: Bisher fliegen die Brachvögel in einer Höhe bis zu zwei Kilometern und können  Geschwindigkeiten bis zu 90 km/h erreichen! So schaffen es die Brachis auch innerhalb eines Tages von Bayern an ihr Ziel in Südspanien.

,

Zurück

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr