Vogelfreistätte Mittlere Isarstauseen

Gebietsbeschreibung und Schutzstatus

Kolbenente schwimmt im Wasser | © Zdenek Tunka © Zdenek Tunka
Kolbenente

Die Mittleren Isarstauseen liegen im Isartal zwischen Moosburg und Landshut, in den Landkreisen Freising und Landshut. Wertbestimmend für das 590 Hektar große Schutzgebiet sind zwei Stauhaltungen des Mittleren Isarkanals mit Wasserflächen von etwa 140 bzw. 100 Hektar.

Während es sich beim Moosburger Stausee um eine reine Wasserfläche handelt, weist der etwas kleinere Echinger Stausee auch größere Schilfflächen und Verlandungsbereiche auf. Charakteristisch für beide Gewässer ist der durch die Stromgewinnung im Wochenverlauf stark schwankende Wasserstand, der insbesondere am Echinger Stausee zur zeitweisen Ausbildung größerer Schlickflächen führt.

Aufgrund der vergleichsweise geringen Wassertiefen von bis zu fünf Metern entwickeln sich in den Sommermonaten regelmäßig ausgedehnte Wasserpflanzenbestände. Das Schutzgebiet umfasst zudem einen etwa acht Kilometer langen Abschnitt der Isar mit angrenzenden Auwaldbereichen.

Die „Vogelfreistätte Mittlere Isarstauseen“ ist Teil des FFH-Gebietes „Isarauen zwischen Oberföhring und Landshut“ und wurde bereits 1982 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Naturschutzfachlich positiv wirken sich das Verbot von Freizeitnutzungen auf den Wasserflächen der Stauseen und vor allem das seit 1995 geltende Verbot der Wasservogeljagd aus.

Probleme bereiten ein unmittelbar nördlich gelegener Startplatz für Heißluftballone und der insgesamt stark angestiegene Erholungsdruck.

Arten und Erhaltungsziele

Flussseeschwalbe im Flug | © Dr. Christoph Moning © Dr. Christoph Moning
Flussseeschwalbe

An den Mittleren Isarstauseen befindet sich seit Mitte der 1970er Jahre der Brutplatz einer der größten Kolonien der Flussseeschwalbe in Bayern.

Auch der Nachtreiher hat hier ein regelmäßiges landesweit bedeutsames Brutvorkommen.

Die Hauptbedeutung des Gebietes liegt jedoch in seiner Funktion als international bedeutsames Rast- und Mausergebiet für Schwimmvögel.

So halten sich hier im Spätsommer und Herbst regelmäßig über 10.000 Wasservögel auf, darunter alljährlich bemerkenswerte Ansammlungen von mehreren Tausend Kolbenenten sowie mehrere weitere Arten mit national bedeutsamen Individuenzahlen.

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr