Was tun wir für die Große Hufeisennase?

Projektziele und -maßnahmen

Laurachtal für die Große Hufeisennase | © Dr. Andreas von Lindeiner © Dr. Andreas von Lindeiner
Das ideale Jagdgebiet mit lichten Baumstrukturen

Projektziele

  • Verbesserung der Lebensbedingungen der vorhandenen Kolonie
  • Entwicklung weiterer Jagdgebiete im gesamten Projektgebiet

Diese Ziele sollen durch folgende Maßnahmen erreicht werden

  • Verbesserung des Nahrungsangebots (Großinsekten) durch Initialisierung eines extensiven Beweidungssystems mit Oberpfälzer Rotvieh in Partnerschaft mit örtlichen Landwirten und durch Pflanzung von Obstbäumen
  • Vernetzung vorhandener Jagdhabitate, z.B. durch Lichtstellung verbuschender Wiesen und Wälder
  • Bereitstellen geeigneter Quartiergebäude

Durch die Einrichtung eines Informationszentrums am Fledermaushaus am Marktplatz in Hohenburg, soll das Bewusstsein in der Bevölkerung für diese hochbedrohte Art gestärkt werden. Zur Entwicklung siehe Grafik (Klick zum Vergrößern)

Deutschlandweit wird erstmalig ein Life-Projekt auf einem aktiv genutzten militärischen Übungsplatz durchgeführt.

Projektpartner

Das Projekt wird hauptsächlich finanziert durch Life + , das Umweltförderungsinstrument der Europäischen Union und kofinanziert durch:

  • Bayerischer Naturschutzfond
  • Naturpark Hirschwald

Weitere Unterstützung durch:

  • Bayerisches Umweltministerium
  • US-Streitkräfte
  • Regierung der Oberpfalz
  • Markt Hohenburg
  • Wasserwirtschaftsamt Weiden
  • Staatliches Bauamt Amberg-Sulzbach
  • Landschaftspflegeverband Amberg-Sulzbach
  • BN-Kreisgruppe Amberg-Sulzbach

Durchführung des Projektes

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bundesforstbetrieb Hohenfels, Assoziierter Partner.
Die Projektleitung liegt bei Rudolf Leitl (), Marktplatz 32, 92277 Hohenburg, Tel.: 09626 9299772

Rudolf Leitl | © LBV © LBV

Ihre Fragen beantwortet Ihnen:

Rudolf Leitl

0 96 26 / 9 29 97 72

Newsletter