Urwald am Fluss

Die Donauauen

Die natürlichen Auen unserer großen Flüsse gehören zu den artenreichsten Lebensräumen in Europa. Die ursprüngliche Flussdynamik wurde jedoch in den letzten 200 Jahren an vielen Flüssen durch wasserbauliche Maßnahmen beschnitten, so dass von den ehemals vorhandenen Flussauen heute nur noch kleine Restflächen vorhanden sind. 

Donauauen | © Dr. Eberhard Pfeuffer © Dr. Eberhard Pfeuffer

Auch die Donau wurde durch Staustufenbau und Uferbefestigungen stark verändert, eingezwängt und ihr freier Fluss gebremst. Selbst die noch vorhandenen Auwälder sind nicht mehr in einem natürlichen Zustand.

Doch immerhin gibt es noch Auwälder, und das zwischen Lechmündung und Ingolstadt auf so großer zusammenhängender Fläche, dass ihr Erhalt von bundesweiter Bedeutung ist. Trotz Lücken im Bereich der Städte zählen sie zu den breitesten erhaltenen Auwäldern in Bayern und nehmen stellenweise noch die gesamte Aue ein und gehören damit zu den besten natürlichen Flussauen, die wir in Deutschland heute noch haben.

Umso wichtiger ist es, diese zu erhalten und wo möglich die natürliche Dynamik wieder herzustellen.

Broschüre "Die Donauauen bei Bertoldsheim - Urwald am Fluss"

Broschüre "Die Donauauen bei Bertoldsheim"
Broschüre "Die Donauauen bei Bertoldsheim"

Gemeinsam mit der Stiftung "Naturerbe Donau" haben wir die Broschüre "Die Donauauen bei Bertoldsheim - Urwald am Fluss" erarbeitet, in der wir den biologischen Reichtum und die Einmaligkeit dieses einzigartigen Lebensraums darstellen.

Gleichzeitig wollen wir mit dieser Broschüre auch für einen besseren Schutz der Flächen werben. Es gilt, Auendynamik in einem großen, nutzungsfreien Schutzgebiet wirken zu lassen. So kann sich auch der Wald auf die veränderten Lebensbedingungen im Zuge des Klimawandels einstellen und entwickeln.

Die Veränderungen wären Lehrstücke für die Entwicklungsmöglichkeiten von Auwald, nicht nur in Bayern und nicht nur an der Donau.

Hier als PDF herunterladen

Das könnte Sie auch interessieren:

Freizeit vs. Natur: So verhalten Sie sich richtig

© Ralph Sturm

Immer mehr Menschen zieht es für Freizeitaktivitäten raus in die Natur. Wir sagen Ihnen, worauf Sie bei der Ausübung Ihres Hobbys in der Natur achten sollten, damit Sie auch weiterhin deren Schönheit genießen können. Einige Dos and Don’ts * für Outdoor-Aktivitäten.

Weiterlesen

Alpen: Zwischen Naturschutz und Freizeit

© Henning Werth

Immer mehr Freizeitnutzer strömen in die bayerischen Berge und erleben sie auf unterschiedlichste Art und Weise: als reine Kulisse oder als beeindruckendes Naturerlebnis. Zusammengenommen und ohne eine Lenkung kann so eine an sich positive Entwicklung genau diese Natur schädigen.

Weiterlesen

Konfliktgespräche im Naturschutz

© Carola Bria

Als Naturschützer kommen wir immer wieder in Situationen, in denen Gespräche schwierig und emotional werden. So etwa, wenn ein Bauern-Funktionär gegen das Volksbegehren poltert oder bei einer Exkursion ein Fischer behauptet, die Kormorane würden seine Fische wegfressen. Wie reagiert man am besten darauf? 

Weiterlesen

Verhalten bei Bodenbrütern

© Henning Werth

Die Freizeitnutzung von Wiesenbrütergebieten und vor allem freilaufende Hunde erschweren vielen Vögeln oft die Jungenaufzucht und führen zu vielen Verlusten. LBV-Tipps, wie Sie sich richtig verhalten.

Weiterlesen

Geocaching: Konfliktvermeidung

© Christiane Geidel

Das sogenannte Geocaching erfährt seit einigen Jahren enormen Zulauf, besitzt aber erhebliches Konfliktpotenzial im Naturschutz. Der LBV gibt Tipps, was dabei zu beachten ist.

Weiterlesen

Lebendige Flüsse

© Marcus Bosch

Donauausbau, Hochwasserschäden, Wasserkraftnutzung, Gewässerbegradigungen, das alles schadet den Flüssen in Bayern. Darum setzen wir uns ein für intakte Auen und natürliche Flüsse.

Weiterlesen

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr