Süß

LBV-Schutzgebiet im Landkreis Amberg-Sulzach (Oberpfalz)

Schutzgebiet Suess Landkreis Amberg-Sulzbach  | © LBV © LBV
LBV-Schutzgebiet Süß

In der Nähe der kleinen Ortschaft Süß im Landkreis Amberg-Sulzbach liegen gleich mehrere Grundstücke des LBV. Es sind dies die Irlwiesen (3,52 ha), die Mooswiesen (3,45 ha) und die Torwiesen (2,96 ha). Insgesamt repräsentieren diese Lebensräume zusammen einen intakten Auwaldausschnitt, wie er für das Vilstal einst typisch war.

Insbesondere Amphibien fühlen sich hier wohl. Die Irlwiesen bestehen zu etwa zwei Drittel aus Auwald bestehend aus Erlen und Weiden sowie zu einem Drittel aus extensiven Mähwiesen.

Die Mooswiesen bieten einen etwas anderen Aspekt einer flussnahen Landschaft. Hier dominieren Seggen und Hochstaudenfluren das Bild. Mädesüß und Großer Wiesenkopf habe hier erhebliche Bestände ausgebildet. Man kann auch noch einen alten, jetzt verlandeten Flussabschnitt erkennen. Insbesondere der Biber weiß das üppige Grün zu schätzen.

Die Torwiesen gehörten zu den ersten Grundstücken, die die LBV-Kreisgruppe in den frühen 80er Jahren des letzten Jahrhunderts erwerben konnte. Hier ging ein wertvoller Erlenbruchwald in die Hände der Naturschützer über. Insbesondere die fehlende forstwirtschaftliche Nutzung tragen zum besonderen Charakter dieser FFH – Fläche bei. Außer den Erlen wachsen hier auch noch Weiden und ein dichter Schilfbestand.

Fakten Gebiet Grubenfelder Leonie

Status und Flächenbesitz LBV

Status:

FFH-Gebiet 6537-371 „Vils von Vilseck bis zur Mündung in die Naab“

Flächenbesitz des LBV:

ca.10 ha

Schützenswerte Lebensgemeinschaften und Lebensräume
  • Grünland nasser bis (wechsel-)feuchter Standorte
  • Erlenbruchwald
Bedeutende Tier- und Pflanzenarten
  • Vögel: Feldschwirl, Kuckuck, Schlagschwirl, Schwarzspecht
  • Weitere Tierarten: Amphibien allgemein
  • Pflanzen: Giftiger Wasserschierling, Sumpf-Wasserstern, Sumpfquendel
Lage des Gebiets

Die LBV-Flächen liegen entlang der Vils, nahe der Ortschaft Süß in der Gemeinde Hahnbach im Landkreis Amberg-Sulzbach.

Naturschutzziele des LBV

In den Mooswiesen und Irlwiesen wird eine extensiven Mähwiese durch jährliche Mahd erhalten. Das Gebiet dient als Nahrungsfläche für den Weißstorch.

Torwiesen: Erhalt des Erlenbruchwaldes, bietet Lebensraum für Schwarzspecht, Baumläufer und Kleinlebewesen.

Weitere Informationen und Links

Homepage KG Amberg-Sulzbach

Newsletter

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ist mit Freistellungsbescheid des Zentral-Finanzamtes Nürnberg, Steuer-Nr. 241/109/70060, als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellt. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Mehr